Würzburg heute

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeitschrift würzburg heute, Untertitel Mainfränkische Zeitschrift für Kultur und Wirtschaft, erschien von 1966 bis 2007 zwei Mal jährlich. Initiiert wurde die Zeitschrift von Bruno Rottenbach, die Herausgabe erfolgte in Zusammenarbeit von Stadt Würzburg, Universität Würzburg, Industrie- und Handelskammer sowie Handwerkskammer für Unterfranken.

Inhaltsverzeichnis

Ausgaben und Inhalte[Bearbeiten]

Heft 84/2007 (letzte Ausgabe)[Bearbeiten]

Blickpunkte: Stadtentwicklung; Würzburg international; 42 Jahre „Würzburg heute“

  • Heribert Düthmann: Perspektiven der Stadtentwicklung
  • Sieglinde Braun-Feldweg: Gedanken einer Architektin... Zur städtebaulichen Entwicklung in Würzburg
  • Günter Severin: Die weitere Entwicklung der Innenstadt. Gedanken eines mittelständischen Einzelhandelskaufmanns
  • Alexander von Papp: Nachhaltige Stadtentwicklung. Aus der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Städte
  • Jürgen Dornberger: „Global denken - lokal handeln“. WVV-Beitrag zu Klimaschutz und Umweltschonung
  • Ralf Jahn: Standortfaktor schnelle Bahnverbindungen. Mottgers und die Entwicklung des Bahnstandortes Würzburg
  • Wolfgang Riedel: Was ist und wozu streben wir nach Bildung. 5 Thesen zu einem zeitgemäßen Bildungsbegriff
  • Robert Emmerich: Mehr Bücher, mehr Beamer, mehr Service. Wofür die Universität die Studienbeiträge verwendet
  • Andreas Mettenleiter: Zifferblatt mit Siebold-Konterfei. Zwei Armbanduhren mit Siebold-Porträts
  • Muchtar Al Ghusain: Perspektiven der Würzburger Kulturpolitik
  • Hans Steidle: „Die Augen im Hinterkopf“. Leonhard Frank und seine Vaterstadt Würzburg
  • Ralf Duggen: Dachverband freier Würzburger Kulturträger
  • Berthold Kremmler: Kultur zwischen Bericht und Bestattung. Das „Feuilleton” unserer örtlichen Medien
  • Jürgen Dornberger: Umweltfreundliche Endergieproduktion... wird in Würzburg weiter ausgebaut
  • Radu Ferendino: s.Oliver's neue Standortbekenntnisse
  • Sibylle Holste: Mainfranken zwischen Metropolregionen
  • Radu Ferendino: Leidenschaft im Lebensmitteleinzelhandel
  • Alexander von Papp: Weltweiter Entwicklungshelfer. Werkstattgespräch: Der Würzburger UN-Experte Dr. Rainer Rosenbaum
  • Hanna Haag: Solarforschung in Andalusiens Wüste. Würzburger an der Entwicklung solarthermischer Kraftwerke beteiligt
  • Alexander von Papp: Weltgrößtes Gammastrahlen-Teleskop auf La Palma. Uni-Wissenschaftler und unterfränkische Firmen lieferten Hauptkomponenten
  • Hendrik Düster: Eines der größten Dächer der Welt. Hochtechnologie aus Würzburg für den neuen Forschungspark in Doha
  • Wolfgang Klein-Langner: Siebold-Museum am Scheideweg
  • Walter Brod: Stadt und Bürger. Spuren - seit 200 Jahren ist Familie Brod in Würzburg
  • Andreas Mettenleiter: Hausarzt, Sammler und Lokalforscher. Dr. Walter M. Brod zum 95. Geburtstag
  • Ulrich Wagner: Die 7. US-Armee erobert Würzburg
  • Alexander von Papp: Ein Abenteurer aus Mainfranken. Die Südamerikareise 1849-50 des Ernst von Bibra
  • das best' Geschäft auf Erden. Ein origineller Hausspruch
  • Birgit Speckle: Erika Groth-Schmachtenbergers Fotografien. Auch ein Fall für die Wissenschaft
  • 42 Jahre „würzburg heute”. Aus Sicht einiger Beteiligter
  • Chroniken

Heft 83/2007[Bearbeiten]

Blickpunkt: Medien- und Verlagsstandort

  • Gabriele Goderbauer-Marchner und Heiko Richter: Mit Tradition und überregionaler Ausstrahlung. Der Verlags- und Medienstandort Würzburg
  • Eva Pleticha-Geuder: „Ueber den Zustand des Buchhandels“. Zur Geschichte der Druckerei- und Verlagsstadt
  • Wolfgang Stöckel: Die Zukunft der Lokalzeitungen. Bekenntnis zur Qualität als Überlebenschance
  • Wolfram A. Zabel: Fachverlage im Wandel: Vogel Business Medien. Vom Fachzeitschriftenverlag zum internationalen Medienunternehmen
  • Winfried Popp: Pionierarbeit für das Jugendbuch. Der Arena Verlag liegt in der Spitzengruppe der deutschen Kinder- und Jugendbuchverlage
  • Dieter Krause: Marktführer bei Reisebildbänden. Vom Stürtz-Verlag zum Verlagshaus Würzburg
  • Heribert Handwerk: Führend in Theologie und Regionalem. Der Echter Verlag behauptet sich auf einem schrumpfenden Markt
  • Christina Hartmann: Zukunftsweisende Kommunikationsnetzwerke. Vom Telefonbuch zur Informationstechnologie - die Krick Unternehmensfamilie
  • Hans-Jürgen Dietrich: Buchproduzent für die Geisteswissenschaften. Die international renommierte Arbeit des Ergon-Verlags
  • Thomas Neumann: Spezialisiert auf Wissenschaft. Verlag Königshausen & Neumann hat internationales Renommee
  • Adolf E. Wolz: Stadtgeschichte und Altertumswissenschaften. Buchhandlung und Verlag Schöningh
  • Mauritius Wilde OSB: Aus Mainfranken in alle Welt. Der Vier-Türme-Verlag in Münsterschwarzach
  • Alexander von Papp: Zentrum für Augustinusforschung. In Würzburg erschließt man den „Genius des Abendlandes”
  • Gabriele Geibig-Wagner: Dem Strom der Zeit voraus. Die Universität als richtungsweisende Nutzerin neuer (und alter) Medien
  • Jessica Urban: UR Würzburg. Die Universität hat ein eigenes Radioformat im Internet
  • Dorit Bosse: Medienkompetenz für Gymnasiasten. Pädagogen starten einzigartiges Modellprojekt zur Stärkung der Medienkompetenz am Gymnasium
  • Georg Schulz und Walter Müller: Medienkompetenz für angehende Lehrer/innen. Über die Arbeit der Abteilung Mediendidaktik des Zentrums für Sprachen und Mediendidaktik ZSM
  • Ina K. Uphoff und Walter Müller: Schulwandbilder. Historische Unterrichtsmedien als Quellen der Forschung
  • Hannelore Vogt: Treffpunkt im Herzen der Stadt. Die Stadtbücherei ist bundesweit Spitzenreiter
  • Daniel Osthoff: „Der Charme des Alten”. Das Antiquariat als Kulturfaktor
  • Manfred Kunz: Kulturfaktor Buchhandel. Basisarbeit für das Literarische Leben der Stadt Würzburg
  • Alexander von Papp: Schreiben, um zu lehren. Der Würzburger Autor Heinrich Pleticha (Werkstattgespräch)
  • Robert Emmerich: Der Röntgenring, eine Wissenschaftsmeile. Würzburger Nobelpreisträger im Blickpunkt
  • Jürgen Dornberger: Würzburger Dienstleister rund ums Parken. Die Stadtverkehrs-GmbH und ihre Aktivitäten „vor den Toren Würzburgs”
  • Alexander von Papp: MainPop - erfolgreiche Kulturinitiative. Förderung der Jugend- und Popularmusik in Mainfranken
  • Ursula Patt und Annette Faber: Wenzelsaal in neuem Glanz. Die Restaurierung des Saals im Jahr 2003
  • Alexander von Papp: Der Frankenbund e.V. Vereinigung für fränkische Kultur und Geschichte
  • Christoph Bauer: Dr. Hanswernfried Muth (Nachruf)
  • Johannes Engels: Joachim Schlotterbeck (Nachruf)
  • Chroniken

Heft 82/2007[Bearbeiten]

Blickpunkt: Sport in Würzburg

  • Karlheinz Frick: Der Würzburger Weg im Sport. Subsidiäre Förderung, viel Breitensport und in Nischen-Sportarten Spitzenklasse
  • Alexander von Papp: „Den richtigen Stellenwert finden“. Interview mit Peter Lurz
  • Jens Röder: Der „Würzburger Weg“ in der Sportförderung. Konzentration auf Sportvereine mit eigenen Anlagen
  • Hans-Jürgen Grellmann: Spitzensport in Würzburg. In der Domstadt gibt es viele Talente
  • Hermann Brand: Sportunterricht heute. Anforderungen und Wirklichkeit
  • Reinhard Peter: Sportlicher Erfolg und sozialer Auftrag. Das Spannungsfeld eines Stadtteilvereins - Jugendarbeit beim Würzburger FV
  • Christoph Hoffmann: Behindertensport in Würzburg. Vielfältige Möglichkeiten und große Erfolge
  • Jochen Henzel: Von der Leibesübung zum Studiengang. Das Fach Sport an der Universität Würzburg
  • Wieland Raith: Das „Fitness-Center“ der Hochschulen. Der Würzburger Hochschulsport
  • Peter Kapustin: Projekte am Institut für Sportwissenschaft. Eine Investition in die Zukunft
  • Radu Ferendino: Kunststoff macht Sieger. Das SKZ Würzburg prüft und sichert Qualität
  • Angelika Zacher, Annika Bertsch und Mara Skowronek: Gardetanz. Leistungssport über den Fasching hinaus
  • Andreas Klaeger: Wovon Schorsch Hackl begeistert ist. Vom Kutschenbau zum Funsport-Artikel
  • Facetten des Sports in Würzburg
  • Leserbriefe zum Thema Schulstadt Würzburg
  • Wolfgang Riedel und Gabriele Geibig-Wagner: Im Gespräch: Heidi Mikoteit-Olsen. Ein Interview mit der neuen Kanzlerin der Universität
  • Alexander von Papp: „Mündige Menschen führen keinen Krieg”. Werkstattgespräch mit Dr. Peter Schwittek, Träger des Würzburger Friedenspreises 2006
  • Gerlinde Trunk: Musik-Genie aus dem Odenwald. Joseph Martin Kraus, Komponist und Literat, zum 250. Geburtstag
  • Alexander von Papp: Fotografische Schätze. Zum 100. Geburtstag der Fotoreporterin Erika Groth-Schmachtenberger
  • Ulrich Wagner: Amtsdiener mainfränkischer Geschichte. Archiv der Freiherren von Fechenbach zu Laudenbach vollständig erschlossen
  • Jürgen Dornberger: Eines muss klar bleiben! 150 Jahre Trinkwasserversorgung
  • Alexander von Papp: Die „Würzburger Lügensteine“. Neue Untersuchungen zu Dichtung und Wahrheit der Ereignisse von 1725/26
  • Wolf von Bodisco: Das Wandern der Steine. Was die Steine der Gebäude und Straßen erzählen
  • Chroniken

Heft 81/2006[Bearbeiten]

Blickpunkt: Schulstadt Würzburg

  • Reiner Hartenstein: Würzburgs Schulpolitik seit 1991
  • Heribert Engelhardt: Schule gestalten zur Schule von morgen. Eine Investition in die Zukunft Würzburgs und seiner Kinder
  • R. Glaab, R. Kollei, A.-M. Schwittek: Hauptschule und Jugendhilfe. Programm „Soziale Stadt” im Stadtteil Würzburg-Heuchelhof
  • Gregor von Papp: Radio, Zeitung, Sanitäter. Projektarbeit: Schüler gestalten das Leben an der Walther-Schule
  • Leonhard Blaum: „Ganztagsschule” Würzburg-Heuchelhof (GS). Grundschule mit Klassen mit ganztägiger Betreuung
  • Winfried Teige: Die Entwicklung der beruflichen Schulen
  • Andreas Klaeger: Die Ausbildungsreife der Jugend fördern. Die Erwartungen des Handwerks an Lehrstellenbewerber
  • Radu Ferendino: Aufwärtstrend am Ausbildungsmarkt
  • Alexander von Papp: Jenaplan-Schule in Würzburg. Alternatives Pädagogikkonzept für Grund- und Hauptschule
  • Margareta Götz: Standortvorteil Lehrerbildung. Die Würzburger Uni eröffnet vielfältige Effekte und Chancen
  • Herausforderung Integration. Erfolgreiche Beispiele aus Würzburg
  • Linus Dietz & Schüler: „Das Klassenzimmer der Zukunft“. Vorstellungen von Hauptschülern über eine zukunftsgerechte Schule
  • Simone Gutwerk: Von anderen lernen. Amerikanische Schulen in Würzburg - Hoher Standard
  • Stefan Kummer: Für Schönheit und Qualitätsbewusstsein der Stadt. Über 130 Jahre für Würzburg tätig - Der Verschönerungsverein Würzburg
  • Alexander von Papp: „Über den eigenen Horizont hinausschauen“. Der neue Kulturreferent Muchtar Al Ghusain
  • Alexander von Papp: Tiefe Liebe zur Heimatstadt. Werkstattgespräch mit Werner Dettelbacher
  • Dieter Schäfer: Die Würzburger Jahre des Toskaners. Vor 200 Jahren wurde Würzburg Kurfürstentum
  • Ernst-Günther Krenig: 175 Jahre Historischer Verein von Mainfranken
  • Chroniken

Heft 80/2006[Bearbeiten]

Blickpunkt: Wohin geht die Entwicklung Würzburgs?

  • Pia Beckmann: Stadtentwicklung oder: Wie eine alte Dame zeitlos attraktiv bleibt
  • Uwe Schreiber: Wenig Spielraum für Investitionen. Zur Entwicklung der Kommunalfinanzen
  • Heribert Düthmann: Wohnen in der Stadt Würzburg. Die Wohnwanderung ins Umland kehrt sich um
  • Ulrich Ante: Wird Würzburg zum „Vorort”? Potentiale der Stadtentwicklung im Kräftefeld der Ballungsräume
  • Peter Collier: Attraktiver Handel – attraktive Stadt. Würzburgs Rolle als Einkaufsstadt hängt an der Innenstadt
  • Alexander Zöller: ... in Würzburch is‘ was los!? Konzeptionelle Stadtentwicklung muss Stillstand des Oberzentrums verhindern
  • Herbert Friedmann: Über die Region hinausdenken. Anforderungen an den Standort Würzburg
  • Stefan Breitzke: Was braucht Würzburg für die Zukunft? Was sich Würzburg leisten kann und leisten muss
  • Herbert Wolf: Quo vadis, WVV? Eine Standortbestimmung
  • Andreas Klaeger: Eine Stadt des Handwerks? Wünsche für eine Handwerksfreundliche Stadt
  • Leonhard Blaum: Integration von Ausländerkindern. Praktische Erfahrungen an der Grundschule Heuchelhof
  • Susann Gundermann: „Was willst du denn hier, Ausländer?“ Würzburgs Zukunft wird von Migranten mitgestaltet
  • Josef Schuster: Shalom Europa. Ein Projekt mit Tradition und Zukunft
  • Peter Oettinger: Der Würzburger Städtetourismus. Strukturen, Trends, Perspektiven
  • Beate Reese: Kunst als Faktor der Stadtentwicklung. Am Beispiel des Museums im Kulturspeicher
  • Alexander von Papp: Dem Würzburger Theater Glanz verliehen. Werkstattgespräch mit Veronika Diefenbacher, Sopran
  • Dieter Schäfer: „von mächtigster, feierlicher Wirkung“. Die Einweihung des Kiliansbrunnens am 8. Juli 1895
  • Jörg Skribeleit: KZ-Häftlinge in Würzburg. Das vergessene Außenlager des KZ Flossenbürg
  • Renate Schindler: Fremdarbeiter während des Krieges. Der UNRRA-Bestand im Stadtarchiv Würzburg
  • Johannes Dietl: Von der ledernen Puppe ans Kreißbett. Frauenklinik feierte 200. Geburtstag
  • Alexander von Papp: Abtransport am 16. März 1944. Mahnmal erinnert an die Verfolgung der Sinti
  • Heinz Otremba: Leicht war es nicht, aber erfolgreich. Ein Rückblick auf 40 Jahre „Würzburg heute”
  • Gabriele Geibig-Wagner: Würzburg heute – und vor 40 Jahren
  • Radu Ferendino: Highlights der IHK-Chronik
  • Andreas Klaeger: Das Handwerk in „Würzburg heute“
  • Chroniken

Heft 79/2005[Bearbeiten]

  • Reinhold Karl: Starker Wirtschaftsstandort Mainfranken. Mainfranken ist „stiller Star“ unter den deutschen Standorten
  • Hans B. Bolza-Schünemann: Zur Realität des Standorts Würzburg. Erfahrungsbericht eines Wahl-Würzburgers
  • Baldwin Knauf: Standort gut, Verkehrspolitik schwach. Wie der „Global Player“ Knauf den Standort Mainfranken sieht
  • Herbert Forster: Bevölkerungsentwicklung in Würzburg. Die regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern
  • Rudolf Trunk: Würzburgs Zukunft und die Mottgers-Spange. Zur Entwicklung des Bahnstandortes Würzburg
  • Alexander Zöller und Sonja Gehret: Innovationskultur in Mainfranken. Mehr Phantasie, Kreativität, Partnerschaft!
  • Der 88. Bischof von Würzburg. Interview mit dem neuen Bischof Friedhelm Hofmann
  • Alexander von Papp: „Musik ist mir das Wichtigste“. Werkstattgespräch mit Kirchenmusikdirektor Christian Kabitz
  • Albrecht Graf von Ingelheim: Kulturarbeit auf breiter Ebene. Die Kulturförderung des Bezirks Unterfranken
  • Nachruf: Yvonne Guégan
  • Manfred Kunz: nummer – eine neue Kulturzeitschrift
  • Axel Haase: Uni Würzburg auf gutem Weg. Die Zukunft der Universität liegt in interdisziplinären Zentren
  • Norbert Richard Wolf: Dem Gemeinwesen verpflichtet. 175 Jahre Bezirk Unterfranken
  • Jörg Robert: Würzburger Schiller-Forschungen. Uni-Germanisten gestalten das „Schiller-Jahr“ aktiv mit
  • Matthias Wieser: Restauration zur Stadt Kitzingen“. Ein Alt-Würzburger Bürgerhaus erhält eine neue Perspektive
  • Jürgen Dornberger: Würzburg gibt Gas. 150 Jahre Gasversorgung in Würzburg
  • Wirtschaftsmeldungen. IHK fördert Forschung an der Universität. Gründerrekord in Mainfranken
  • Chroniken

Heft 78/2005[Bearbeiten]

Blickpunkte: Technische Ausbildung; 150 Jahre Hauptbahnhof

  • Ingenieurausbildung hat Tradition. Ingenieurwissenschaften an der FH Würzburg-Schweinfurt
  • Bilder von Nervenaktivitäten im Gehirn. Beispiel für die angewandte Forschung an der FH
  • Medienmanagement. Journalistische Kompetenz und Wirtschaftswissen
  • Ingenieurinformatik. Fundiertes Wissen und Methodenkompetenz
  • Praxisbezogenes Studium braucht Hilfe. Die WVV unterstützt die FH und deren Studierende
  • Berufliche Bildung in Würzburg. Die gewerblichen Berufsschulen der Stadt Würzburg
  • Bayerns Straßenbauer-Asse. Josef-Greising-Schule - Kompetenzzentrum für Bauberufe
  • Praxisnahe Berufsbildung. Das Kompetenzzentrum Franz-Oberthür-Schule
  • Projekte machen Schule. Berufsfach Medien/Druck/Foto
  • Projektarbeit - Warum? Praxisbezogene Ausbildung an den Technikerschulen
  • „Intelligente Materialien“. Würzburger Forschungsverbund Funktionswerkstoffe
  • „Wir reden nicht nur über Blech“. Fahrzeugakademie Schweinfurt - eine erste Adresse
  • Technische Informatik. Neuer Studiengang an der Universität Würzburg
  • Erste Ingenieure sitzen an Diplomarbeit. Der Ingenieur-Studiengang „Nanostrukturtechnik"
  • Technische Weiterbildung für Europa. SKZ - das Kunststoffzentrum Würzburg schult Spitzenkräfte
  • Ausbildung als Standortfaktor. Wirtschaftsjunioren organisieren BerufsInformationsTag
  • 100 Jahre Duttenhofer. Vom Einzelhändler zur erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Wege nach ganz oben. Würzburger Köche in der Top-Gastronomie
  • Zukunftsmodell für Kulturorchester. 25 Jahre Kammerorchester Schloss Werneck
  • Den Menschen den Mensch in sich zeigen. Werkstattgespräch mit Schauspieldirektor Hanfried Schüttler
  • Der Nahverkehr ist neu aufgestellt. Regionaler Verkehrsverbund und neues Tarifsystem
  • Nicht unter eine kritische Masse sparen. Interview mit Universitäts-Präsident Prof. Haase
  • Würzburgs Anbindung an die Ferne. 150 Jahre Würzburger Hauptbahnhof
  • 750 Jahre Rheinischer Städtebund. Auch Würzburg hatte sich angeschlossen
  • Landjuden in Unterfranken. Das jüdische Dokumentationszentrum unterstützt wichtige Ausstellung
  • Suche nach Ausdruck und Form. Die Bildhauerin Emy Roeder in ihrer Zeit
  • Philatelie zum Stadtjubiläum. Aktionen des Würzburger Vereins für Briefmarkenkunde
  • 1300 Jahre: Die Mit-Jubilare. Auch Arnstadt, Großmonra und Mühlberg feiern
  • Nachruf auf Otto Schmitt-Rosenberger
  • Chroniken

Heft 77/2004[Bearbeiten]

Blickpunkt: Wissenschaftsstadt

  • Zukunft für die Universität. Ein Interview mit Universitäts-Präsident Prof. Axel Haase
  • Jörg Hacker: In der Forschungs-„Bundesliga“. Forschung und Forschungsförderung an der Universität Würzburg
  • Stephan Schröder-Köhne und Radu Ferendino: Nachschub für eine junge Branche. Gute Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft
  • Technische Informatik. Ein neuer Studiengang an der Uni Würzburg
  • Kompetenzzentren. Außeruniversitäre anwendungsorientierte Forschung
  • Wolfgang Riedel: Was die Geisteswissenschaften leisten. Würzburger Thesen zum Selbstbild der historischen Kulturwissenschaften
  • Andreas Nießeler: Vermittlung von Wissen, Orientierung und Tradition. Das Forschungsprojekt „Kulturelles Lernen“ an der Uni Würzburg
  • Ulrich Konrad: Musikforschung und öffentliche Musikkultur. Rasche Nutzbarmachung wissenschaftlicher Erkenntnisse am Beispiel Musikwissenschaft
  • Karl-Heinz Lembeck: Universität für alle: Schlagwort oder Programm? Wissenschaftskultur braucht Austausch: untereinander und mit der Öffentlichkeit
  • Georg Kaiser: Die Universität nach draußen tragen. Die Informationskultur der Uni ist Aufgabe aller Hochschulangehörigen
  • Hajo Petsch: Die Universität und ihre Stadt (I). Die Universität sichtbarer machen
  • Georg Fuchs: Die Universität und ihre Stadt (II). Zukunft in Partnerschaft - Mehr Zusammenarbeit
  • Josef Brecht und Herbert Schnell: Bildungsverbund in Würzburg. Die wirkungsvolle Zusammenarbeit zwischen Universität und Gymnasien
  • Klaus Walther: „Stadt und Wissenschaft“ nicht nur 2005! Synergie erschließt Potentiale
  • Alexander von Papp: Musikalische Botschafter der Alma Julia. Das akademische Orchester der Universität (Werkstattgespräch)
  • Herbert Wolf: Regionale Identität und Verbundenheit. Die Wertschöpfungskette der WVV ist regional orientiert
  • Jürgen Dornberger: 100 Jahre Würzburger Hafen. Zentraler Verkehrsknoten - Wirtschaftsstandort mit Zukunft
  • Dieter Leopold: Würzburger Sozialgeschichte. Von den Frankenaposteln zum Sozialgesetzbuch
  • Alexander von Papp: Judengemeinde im Mittelalter. Besondere Publikation zur Würzburger Stadtgeschichte
  • Christian Leo: Jehuda Amichai. Erste ausführliche Studie seines Würzburg-Romans
  • Mitra und Schwert. Eine Tagung zum Verhältnis von Stadt und Kirche
  • Abklatsch, Falz und Zwiebelfisch. Ausstellung „525 Jahre Buchdruck und Bucheinband in Würzburg“
  • Chroniken

Heft 76/2003[Bearbeiten]

  • Helmut Flachenecker: Würzburg im Wandel. Herzogssitz - Bischofssitz - Geistliche Stadt - Bürgerliche Stadt
  • Renate Stahl: Stadtjubiläum 2004. Höhepunkte und Chancen
  • Werner Karl: Stadtjubiläum 2004. Ein Fest für alle Bürger
  • Claudia Lichte und Wolfgang Schneider: Tilman Riemenschneider. Doppelausstellung in Würzburg
  • Bettina Keß: Würzburg und die Kunst der 1920er Jahre. Ausstellung im Museum im Kulturspeicher
  • Winfried Teige: Das Auf und Ab der Zünfte. Am Beispiel der Würzburger Zimmerer
  • Andreas Klaeger: Handwerker in Würzburg. Können in Vielfalt für die Bürger unserer Stadt
  • Würzburg hat Geschichte. Eine Veranstaltungsreihe der Universität Würzburg zum Stadtjubiläum 2004
  • Hans-Peter Trenschel: Museum der Stadtgeschichte offen. Stadtgeschichtliche Abteilung des Mainfränkischen Museums
  • Dieter Betz: Haus der Kunst und des Geistes. Das Bildungsgut Stadttheater erfüllt unersetzliche Aufgaben
  • Theodor Berchem: Universität und Stadttheater
  • André Studt: Gefährliche Stille. Zur aktuellen Situation des Stadttheaters
  • Hans B. Bolza-Schünemann: Wichtiger Standortfaktor. Die Bedeutung des Theaters aus Unternehmersicht
  • Bruno Forster: Engagement fürs Mainfranken Theater. Der Theaterförderverein
  • Bernd Wagner: Zukunft des Theaters. Strukturfragen und Finanzierungsprobleme
  • Alexander von Papp: Spielen bedeutet das Glück erfinden. Das Puppentheater von Norbert Böll (Werkstadtgespräch)
  • Bernhard Schweßinger: „Um Ausgleich und Einheit bemüht“. Diözese verabschiedet Bischof Paul-Werner Scheele
  • Der neue Universitätspräsident. Der Physiker Professor Axel Haase trat sein Amt an
  • Wolfgang Freericks: Mit rheinischem Humor. Nach 28 Jahren: Präsident Berchem schied aus dem Amt
  • Chroniken

Heft 75/2003[Bearbeiten]

  • Ulf Abraham: Ästhetische Bildung. Auftrag für die Schule im 21. Jahrhundert?
  • Armin Hackl: Schulkultur und Kulturschule? Eine Betrachtung
  • Sr. Andrea Greb, OSU: Mensch sein. Kultur (an) der Realschule der St.-Ursula-Schule Würzburg
  • Adolf Käser: Kulturelles Lernen in Volksschulen. Unterrichtsangebote außerhalb des Lehrplans - Elterninitiative gefragt
  • Sabin Ost: Mehr als Toleranz. 200 Jahre evangelisch in Würzburg
  • Bernhard Schweßinger: Bischof Paul-Werner Scheele 75 Jahre. Die Kirche von Würzburg ins 21. Jahrhundert geführt
  • Norbert Klaes: Kulturaufgabe „interreligiöser Dialog“. Würzburg und die Begegnung von Religionen und Kulturen
  • Alexander von Papp: Bildung - Bürger - Stadtkultur. 200 Jahre Harmonie-Gesellschaft in Würzburg
  • Alexander von Papp: Das neue Museum am Dom
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Dem Wert einen Raum geben. Werkstattgespräch mit Petra Hochrein
  • Warum Mottgers wichtig ist. Die Bahn und die Region Würzburg
  • Radu Ferendino: Intelligente Logistik in der Region. Dachser in Kürnach
  • Elmar Behringer: Vorsprung auf der „letzten Meile“. SSI Schaefer Noell entwickelt den „Tower24“
  • Chroniken

Heft 74/2002[Bearbeiten]

Blickpunkt: Kino-Kultur in Würzburg; Marketing für Stadt und Region; Universität und Stadt

  • Michael Will: Initiative für den Film als Kunstform. Das Internationale Filmwochenende Würzburg
  • Michael Will: Vom „Edison-Salon“ zum „IMAX“. Würzburgs Kinos gestern und heute
  • Hannes Tietze: Zwischen Kunst und Kommerz. Würzburgs Kinolandschaft im „Jahr 3“ der Multiplexe
  • Arnold Schatzler: Würzburgs Innenstadt-Kinos
  • Michael Deppisch: Eine Geschichte mit Zukunft. Die Würzburg AG: neue Impulse für da Image der Stadt
  • Paul Beinhofer: Chancen-Region Mainfranken. Ein starker Marketingverbund von Verwaltung und Wirtschaft
  • Reinhold Karl: Regionales Profil durch Projektarbeit. Mainfranken mit zielgerichtetem Marketing-Mix
  • Wolfgang Salomon: Kindgerecht, kreativ, kunstreich. Das Theater am Neunerplatz geht neue Wege
  • Mirjam Schulz: Das Mainfranken Theater lebt. Wagner-Inszenierung bringt bundesweite Resonanz
  • Hans B. Bolza-Schünemann: Die „Rosenkavaliere“ im Theaterförderverein. Dauerhafte Hilfe für das Theater der Universitätsstadt
  • Die frühe Leidenschaft zum Film. Werkstattgespräch: Berthold Kremmler und die Filminitiative Würzburg
  • Britta Schramm und Linus Dietz: Schulkultur am Gustav's. Kunsterziehung an der Gustav-Walle-Schule
  • Theodor Berchem: „Von der höchsten Glückseligkeit der Städte, in welchen Academien aufgerichtet seynd“. Vom Verhältnis der Universität zu ihrem Umland
  • Gudrun Kiener: Innovationen für Mainfranken. Für Unternehmen: Unbürokratischer Zugang zum Wissen der Uni
  • Andreas Klaeger: Innovative und regenerative Haustechnik. Mit Know-how und Köpfchen neue Kunden gewinnen
  • Radu Ferendino: Zehn Jahre Main-Donau-Kanal. Scheitel zwischen Nordsee und Schwarzem Meer
  • Ralf Jahn: Partner für eine prosperierende Region. Mainfränkische Wirtschaft fördert ZAE-Professur
  • Dirk Götschmann: Die Säkularisation. Heute noch so umstritten wie vor 200 Jahren
  • Susann Gundermann: Fanny Koenig - Hüterin des Erbes. Das Porträt einer „Powerfrau“
  • Chroniken

Heft 73/2002[Bearbeiten]

  • High-Tech-Standort Würzburg
  • Stephan Schröder-Köhne: Biotechnologie in Franken. Aufholjagd des Standortes Würzburg/Mainfranken
  • Alexander Zöller: Bioregion Mainfranken. Eine junge Unternehmerszene gewinnt an Profil
  • Zukunftspotenziale der Biotechnologie. Hoher Bedarf an privatem Kapital
  • Konzentration schafft Synergien. Das Cluster „Klima-Umwelt-Energie“
  • Dirk Jung: Die Zukunft wird Realität. Der Science Park in Würzburg
  • Adolf Käser: Schaffen wir eine menschliche Stadt. Rückblick: Alt-Oberbürgermeister Jürgen Weber
  • Politik für die Zukunft machen. Interview mit Oberbürgermeisterin Pia Beckmann
  • Als Region denken und handeln. Interview mit Landrat Waldemar Zorn
  • Beate Reese: Kunst und Konzept. Das Museum im Kulturspeicher
  • Jürgen Weber: Was uns die Kultur wert ist. Zur Eröffnung des Kulturspeichers
  • Alexander von Papp: Würzburg als Erlebnis vermitteln. Ernst Weckert gestaltet die Stadtgrafik
  • Andreas Klaeger: Ein Konzert als Geschenk. Würzburger Bachchor feierte 40. Geburtstag
  • Sabine Blum-Pfingstl und Hubert Pfingstl: Kultur macht Schule. Kunstsinn als Unterrichtsziel
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Kunst ist keine Ware. Werkstattgespräch mit Rüdiger Sundermann
  • Andreas Klaeger: Umweltschutz im Handwerk. Handfeste Vorteile für Betriebe und Kunden
  • Wissen, Werte, Wandel. Wirtschaftsjunioren: neuer Vorstand - neues Motto
  • Radu Ferendino: Made in Mainfranken. Bis zu 7.500 Euro Förderhilfe für Erfinder
  • Radu Ferendino: IHK fördert die Forschung
  • Plattform für gemeinsame Ziele. Der Unternehmerkreis Mainfranken
  • Preis für fleißige Meister. 229 Fortbildungsprüflinge der IHK ausgezeichnet
  • Rainer Leng: Als der Kaiser in Würzburg Hof hielt. Der Würzburger Hoftag von 1152
  • Chroniken

Heft 72/2001[Bearbeiten]

Blickpunkte: 600 Jahre Universität; Zeitgenössische Kunst; Fossilienfunde am Stein

  • Peter A. Süß: 1402: Erste Gründung der Würzburger Universität. Eine Hochschulidee im europäischen Kontext
  • Joachim Schneider: Würzburg um 1400. Umfeld der Universitätsgründung des Bischof Johann von Egloffstein
  • Adolf Käser: Universität öffnet sich im Jubiläumsjahr 2002
  • „Der Riß - Gewalt zerstört“. Ein Bilderzyklus des Würzburger Künstlers Frédéric d'Ard
  • Walter M. Brod: Die Souvenir-Rose als Andenken an Würzburg
  • Das Thora-Projekt. Erinnerung an die Zukunft eines neuen Zusammenlebens von Juden und Christen in Würzburg
  • Andreas Klaeger: Würzburger Handwerker profilieren sich im Umweltschutz
  • Alexander von Papp: Kulturstandort Würzburg und Kulturregion Mainfranken
  • Erich Schneider: „Positionen“. Städtische Sammlungen Schweinfurt präsentieren zeitgenössische Kunst in Franken
  • Erwin Rutte: Würzburgs Heidelberger. Neue Zeugnisse der ersten Menschen Europas
  • Leser-Forum
  • Alexander von Papp: Die Shoa bleibt Mahnung und Warnung. Gedenkveranstaltung deutscher Städte im „Tal der Gemeinden“ Yad Vashem
  • Alexander von Papp: Auch die freien Bühnen gehören zum Profil unserer Stadt
  • Wolfgang Schulz: Theater als künstlerisches Laboratorium. 20 Jahre Werkstattbühne
  • Alexander von Papp: Werkstattgespräch mit Dr. Tzipora Jochsberger
  • Chroniken

Heft 71/2001[Bearbeiten]

  • Alexander von Papp: Die Welt zu Gast - die Welt als Markt
  • Erwin Horn / Stefanie Lang: „Sie vertragen sich alle“ - Ausländer an der Hochschule für Musik Würzburg
  • Internationalität im Orchester der Stadt
  • Johannes Büttner: Ausländische Studenten in Würzburg - früher und heute
  • Theodor Berchem: Alma Julia international
  • Norbert Richard Wolf: Wozu internationale Beziehungen?
  • Andreas Bachmann / Michael Bender: Koenig & Bauer AG - ein Global Player aus Würzburg
  • Edgar Opel: Ein Himme fürs Paradies. MERO setzt architektonische Akzente in aller Welt
  • Würzburger/innen im Ausland
  • Andrea Schmitt: Erfolgreiche Junghandwerker erweitern ihren europäischen Horizont
  • Werner Pfeiffer: IHK fördert Kontakte nach Vietnam
  • Gerhard Kunath: Botschafter des guten Willens. Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk in Würzburg
  • Leser-Forum "Bauen in Würzburg"
  • Beate Reese: Schätze der Städtischen Galerie
  • Karl Hochmuth: Die Bank
  • Alexander von Papp: 425 Jahre Stiftung Juliusspital
  • Dirk Wissen: Multimedialer Bibliotheksservice der Stadtbücherei
  • Karl Südekum: Medienvielfalt an der Universitätsbibliothek
  • Walter Müller: Medienpädagogik an der Universität Würzburg
  • Christian Rossa: Das Rechenzentrum - der moderne Dienstleister für die Universität
  • Andreas Klaeger: Siegeszug des Internets auch im Handwerk
  • Andreas Klaeger: Neue Medien begleiten das Handwerk beim Wandel zum Dienstleister
  • Kirsten Grimm / Alexander Zöller: BIOMED Netz Unterfranken
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit dem Percussionisten Professor Siegfried Fink
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Zum Tode von Dr. Rudolf Edwin Kuhn
  • Alexander von Papp: Zum Tode von Norbert Glanzberg
  • Alexander von Papp: Zum Tode von Max H. von Freeden
  • Chroniken

Heft 70/2000[Bearbeiten]

  • Horst Brunner: Editorial
  • Europäische Universität - Universität in Europa - Präsident Prof. Dr. Theodor Berchem wurde 65
  • Andreas Klaeger: 100 Jahre Handwerkskammer für Unterfranken
  • Stefan Kummer: Bauen in der Altstadt
  • Leserbriefe zu Bauen in Würzburg
  • Alexander von Papp: Würzburg international
  • Herbert Forster: Stadtbürger mit fremdem Pass
  • Peter Oettinger: Der Würzburger Städtetourismus und seine ausländischen Gäste
  • Antonino Pecoraro: „Wir holten Arbeitskräfte, und es kamen Menschen“
  • Peter H. Otersen: Frieden und Freiheit - Amerikaner in Würzburg
  • Kai Fraass: Muslime in Würzburg
  • Alexandra Golosovskaia: Kulturelle Bereicherung für Würzburg
  • Karl-Heinz Feser: Europäisches Pilotprojekt „Handwerks-Design“ abgeschlossen
  • Werner Pfeiffer: Konkurrenzfähig und vielseitig - Mainfrankens Exportwirtschaft
  • Werner Pfeiffer: Exporthelfer IHK - Kompetenter Partner für das Auslandsgeschäft
  • Andreas Mettenleiter: Studenten aus Japan in Würzburg - gestern und heute
  • Xuehua Wang: Warum bin ich in Würzburg?
  • Elsbeth Herberich: Das Haus St. Benedikt in Würzburg
  • Jürgen Gottschalk: Deutsch-Ausländische Gesellschaften in Würzburg
  • Katharina Bosl: Interkulturelles Lernen - internationale Solidarität
  • Reinhold Münster: 10 Jahre „Café International“
  • Robert Emmerich: Erste Würzburger Universitätsmesse JUMAX 2000
  • Gundula Viering: Jungunternehmer im Zeichen der Globalisierung
  • Hans Bock / Günther Flierl: Die Rekonstruktion des Bibliothekssaals der Alten Universität
  • Günter Hess: Der Ton von Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Zum Tod von Yehuda Amichai
  • Markus Josef Maier: Figuren im Goldstaub: Dusty - Ein Würzburger Maler
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit dem Schriftsteller K. Hochmuth
  • Chroniken

Heft 69/2000[Bearbeiten]

  • Horst Brunner: Editorial
  • Theodor Berchem: Nachruf auf Otto Meyer
  • Chrisitan Baumgart: Bauen in der Stadt
  • Hanswernfried Muth: "Alt-Würzburg“ - „Alt-Würzburg?“
  • Interview mit Kanzler Bruno Forster: Die Universität als Wirtschaftsfaktor
  • Andreas Klaeger: Stabiler Wirtschaftsfaktor im Wandel der Zeit
  • Klaus Arnold: Die Schlacht von Bergtheim
  • Wolfgang Riedel: Würzburger Jahreszeiten - Vier Sonette aus dem Jahr 1945 von Klaus Günther Just
  • Rudolf Trunk: Schwimmen der Region die Felle davon?
  • Rudolf Trunk: Verkehrsinfrastruktur
  • Dirk Eujen: Der Main als Wasserstraße
  • Jürgen Dornberger: Würzburgs Hafen - Wirtschaftsstandort mit Zukunft
  • Heinz Hofmann: Binnenschiffahrt - ein unverzichtbarer Verkehrsträger
  • Bruno Forster: Pilotvorhaben „MUCK“ - Die Multifunktionale UniversitätsChipkarte
  • Christian Kabitz: Johann Sebastian Bach - Ende und Anfang
  • Alexander von Papp: Voller Leidenschaft für die Musik
  • Interview mit Generalmusikdirektor Jonathan Seers: "Meine Würzburger Jahre waren eine gute Zeit"
  • Wolfgang Riedel: Literatur im 20. Jahrhundert
  • Claudia Lichte: Riemenschneider auf Reisen
  • Anneliese Kuchinke-Bach: Gedenken an Margarita Pazi
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Gespräch mit der Schauspielerin Antonie Linder
  • Das neue Falkenhaus. Kulturzentrum und Bürgertreffpunkt mitten in der Stadt
  • Erich Langjahr: Würzburg hat ein einmaliges Filmfestival
  • Chroniken

Heft 68/1999[Bearbeiten]

  • Horst Brunner: Editorial
  • Franz Strunz: Weltuntergang in Würzburg
  • Im Gespräch: Die Zukunft der Stadt. Interview mit Oberbürgermeister Jürgen Weber
  • Gedanken zur Entwicklung Würzburgs. Ein Meinungsbild von Würzburger Journalisten
  • Ulrich Konrad: „... luft von anderem planeten“. Musik des 20. Jahrhunderts
  • Wolf von Bodisco: Kanal- und Versorgungsdeckel im Stadtgebiet
  • Gunther Schunk: Die Dialekte Mainfrankens am Ende des Jahrtausends
  • Andreas Klaeger: 20 Jahre Speierloch in Heidingsfeld
  • Beate Reese: „Über die Fotografie Dinge sehen, die niemand erzählt hat“
  • Ulrich Sinn: Ägypten stand Pate an der „Wiege des Abendlandes"
  • Alexander von Papp: Würzburgs 1300. „Geburtstag"
  • Astrid Freyeisen: Unterfränkische Geschichte. Werkstattgespräch mit Dr. Peter Kolb und Dr. Ernst-Günter Krenig
  • Ulrich Sinn: Die Würzburger Kunstszene aus der Sicht eines „Anbieters am Rande"
  • Peter Sefrin: CUSS – Trainingsprogramm zum Überleben
  • Sonja Kerth: Der Tod des Würzburger Bischofs
  • Ute Feuerbach: „Aufbruch zur Freiheit“ der Bauern in Unterfranken
  • Wolfgang Schaller: Ankunft in Würzburg und Start in die neue Spielzeit
  • Edition der Fries-Chronik: Dritter Textband vorgelegt
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Die reine Malerei ist eine Art Musik“. Der Maler Adolf[!] Klühspies
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit der Galeristin Radegundis Villinger-Schmeller
  • Chroniken

Heft 67/1999[Bearbeiten]

  • Alexander von Papp: Malerisches Würzburg-Haus in Otsu
  • Karl Südekum: Die Universitätsbibliothek auf dem Weg in das nächste Jahrtausend
  • 40 Jahre Deutsch-Französische Gesellschaft Würzburg
  • Rudolf Trunk: Die High-Tech-Offensive Bayern fördert regionale Stärken
  • Uwe Schreiber: Die Wirtschaftsförderung der Stadt Würzburg
  • Hermann Frank / Roland Houben / Jakob Troppmair: Bio-Med-Technologieachse Franken
  • Wissenschaftler und ihre Fachgebiete an der Jahrtausendwende
  • Gerhard Bringmann: Naturstoffchemie – neue Wirkstoffe für Medizin und Landwirtschaft
  • Axel Haase: Blick in das Innere des Menschen: von Röntgen zur Magnetresonanz
  • Jörg Hacker: Infektionen auf dem Vormarsch. Muß die Wissenschaft kapitulieren?
  • Karl Eduard Linsenmair: Wie sieht die Situation der tropischen Ökosysteme an der Wende zum 21. Jahrhundert aus?
  • Gerd Müller: Kompetenzzentrum Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde in Nordbayern
  • Karlheinz Feser: Entwicklung der HWK-Berufsbildungseinrichtungen zu Kompetenzzentren des Handwerks
  • Kurt Kochsiek: Herz-Medizin am Übergang zum 21. Jahrhundert
  • Andreas Mettenleiter: Unbekannte Kostbarkeiten im Garten des Juliusspitals
  • Ulrich Wagner: 1300 Jahre Würzburger Geschichte
  • Edith Sander: Europa ist mehr als ein gemeinsamer Markt
  • Carlheinz Gräter: Der Königshöfer Turmberg im Bauernkrieg
  • Werner Eberth: Grabmal des Bildhauers Balthasar Schmitt zeigt Prof. Ruland
  • Heinz Otremba: Schweden raubten Reliquien des hl. Adrianus
  • Gerhard A. Wiesbeck und Jobst Böning: Wenn Alkohol krank macht
  • Alexander von Papp: Kulturpreis der Stadt Würzburg für den Schriftsteller Hans-Georg Noack
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Dr. Tebbe Harms Kleen
  • Chroniken

Heft 66/1998[Bearbeiten]

  • Horst Brunner: Editorial
  • 10 Jahre Städtepartnerschaft Würzburg-Suhl
  • Alexander von Papp: Der schwierige Weg zur Partnerschaft
  • Klaus Zeitler: Die Städtepartnerschaft wollte Zeichen setzen
  • Joachim Kunze: Erinnerungen – Gegenwart – Zukunft
  • Martin Kummer: Bewährung und Zukunft der Städtepartnerschaft
  • Jürgen Weber: Die Zusammenarbeit beider Städte vertiefen und ausbauen
  • Lothar F. Katzenberger: 100 Jahre Lehrerbildung im Gebäude am Wittelsbacherplatz
  • Andreas Klaeger: Würzburg – Stadt der schwarzen Kunst
  • Thomas Heiler: Ein früher Repräsentant der „modernen“ Geschichtsschreibung
  • Gabriele Geibig-Wagner: Max Dauthendey. Dichter, Weltreisender, Außenseiter
  • Elmar Behringer / Claudia Heinzmann: Für Bücher gibt es noch keinen Ersatz
  • Gabriele Geibig-Wagner: Max Mohr: „Es ist einfach, sich öffentlich wichtig zu nehmen“
  • Elmar Behringer / Claudia Heinzmann: Ein breites Angebot nicht nur für Nischen
  • Christian Naser: Ein Text wird „berechenbar“: die „Weltchronik“ des Heinrich von München
  • Stefan Kummer: Die klassizistische Ausstattung des Treppenhauses der Würzburger Residenz
  • Robert Emmerich: Künstlicher Patient hält Ärzte in Atem
  • Christoph Bauer: Die Revolution von 1848/49 in Würzburg
  • Hans Steidle: Revolutionäre wider Willen
  • Dieter Kuhn: Die Würzburger Sinologie an der Schwelle zum Jahrhundert Chinas
  • Beate Reese: Joseph Oppenheimer
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Peter Roos
  • Richard Schwaderer: Erinnerungen an Franz Rauhut
  • Erich Helfrich: 20 Jahre IHK Gründungsberatung
  • Nachrufe
  • Bibliothek Otto Schäfer zeigt wertvolle Druckgraphik
  • Chroniken

Heft 65/1998[Bearbeiten]

Blickpunkte: Zukunft des Wirtschaftsstandortes; Arbeitsmarkt Würzburg; Malaria-Forschung

  • Jürgen Weber: Würzburger Kulturstiftung
  • Robert Emmerich: Durchbruch in der Malaria-Forschung
  • Lando Lotter: Europäische Visionen für Mainfranken
  • Erich Helfrich: Den Gründungsgedanken in die Schulen!
  • Franz Josef Kleespies: Europas Stärke sind seine Regionen
  • Peter Oettinger: Würzburg als Kongreß- und Tourismusstadt
  • Gerhard Moek: Die europäische Währung in den Augen der mainfränkischen Unternehmen
  • Jürgen Bode: Die Vielfalt der beruflichen Bildung unter dem Dach Europas
  • Andreas Klaeger: Das unterfränkische Handwerk auf dem Weg nach Europa
  • Loni Herbarth: Der Arbeitsmarkt im Raum des Arbeitsamtes Würzburg
  • Matthias Kiel: Das Technologie- und Gründerzentrum Würzburg auf dem Weg ins nächste Jahrtausend
  • Rudolf Trunk: Der Verkehr in und um Mainfranken
  • Ulrich Dölp: Technologie- und Wissenstransfer an der Universität Würzburg
  • Alexander von Papp: 625 Jahre Büttnerzunft Würzburg
  • Winfried Teige: Die Büttner, ein Handwerk im Dienste der Stadt und des Weines
  • Horst Brunner: Der Dichter auf dem Stein
  • Ralf Vollmuth: Walther Hermann Ryff und sein „Nützlicher Bericht“
  • Stefan Kummer: „Befreiung ins Ungewisse, Ungewußte“. Zum 90. Geburtstag des Malers und Bildhauers Helmut Ammann
  • Francesco Marchisano: „Die Botschaft der kirchlichen Kunst“
  • Thomas Spieckermann: Bayerische Theatertage im Stadttheater Würzburg
  • Horst Brunner: Aus bescheidenen Anfängen zum wissenschaftlichen Großbetrieb. 125 Jahre Institut für deutsche Philologie
  • Edgar Serfling und Robert Emmerich: Krebsforschung in Würzburg wird vorangebracht
  • Alexander von Papp: Die Zeit verging wie im Flug. Ein Tag im Cockpit des Lufthansa-Flugzeuges „Würzburg“
  • Heinz Otremba: Franken nach dem Dreißigjährigen Krieg
  • Alexander von Papp: Trauernd und bewegt wieder in der Heimatstadt. Norbert Glanzberg - Konzert mit den Holocaust-Kompositionen
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Dr. Wolfgang Schulz
  • Heiner Reitberger - zum Gedenken
  • Chroniken

Heft 64/1997[Bearbeiten]

Blickpunkte: Zukunft der Stadtentwicklung; Bevölkerungsprognose; 100. Todestag: Julius von Sachs; 950 Jahre Stift Haug

  • Alexander von Papp: Mit Worten Brücken gebaut. Nachruf auf Lew Kopelew
  • Hartmut Gimmler/Franz-C. Czygan: Dem Pflanzenphysiologen Julius von Sachs zum 100. Geburtstag
  • Herbert Forster: Die Bevölkerung wird eher abnehmen
  • Christian Baumgart: Perspektiven für die Würzburger Stadtentwicklung
  • “ Würzburg sollte wiedererkennbar bleiben" - Stadtbaurat a.D. Paul Heinrich Otte zum 80. Geburtstag
  • Alexander Zöller: Vision 2020: WWW-Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Würzburg
  • Michael Hetterich/Klaus Pottler: Energieleitbild Würzburg
  • Bernd Schuller: Zukunftsinvestition Ausbildung
  • Herbert Zeidler: Partnerschaft zwischen Stadt und Umland. Beispiel: Markt Randersacker
  • Dieter Leiß: Europa der Städte
  • Werner Natter: Keine Angst vor dem Euro
  • Sonja Kerth: Vor 600 Jahren wollte Würzburg Freie Reichsstadt werden
  • Bruno Rottenbach: Stift Haug wurde dreimal gebaut - erstmals 997
  • Ulrich Konrad: 75 Jahre Musikwissenschaft in Würzburg
  • Robert Emmerich: Schwellenangst vor der Wissenschaft abbauen. „Tage der Forschung“ an der Universität Würzburg
  • Hans-Josef Klauck: Das Institut für Biblische Theologie der Universität Würzburg
  • Josef Omert: Das Handwerk im Jahr 2050 - was leistet es, wo siedelt es?
  • Claudia Heinzmann: Würzburger Perspektiven für die junge Wirtschaft?
  • Alexander von Papp: Reise zu den Wurzeln eines Lebens
  • Martina Edelmann: Veitshöchheim - seit 900 Jahren vor den Toren Würzburgs
  • Dieter Schäfer: Der Universitätsbund und die IHK-Firmenspende
  • Rolf Simon: Mandat für Unterfranken. Der Bezirk
  • Otto Kindermann: 50 Jahre Fotoclub Würzburg
  • Heinz Otremba: Journalist aus Leidenschaft. Bruno Rottenbach
  • Marlene Lauter: „Malzwillinge“ - Max Slevogt und Robert Breyer
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Helma Diehm
  • Chroniken

Heft 63/1997[Bearbeiten]

Blickpunkte: Schwerpunkt Zukunft: Julius-Maximilians-Universität; 175 Jahre Städtische Sparkasse Würzburg; 850 Jahre Jüdische Gemeinde; 50 Jahre Mainfränkisches Museum

  • Horst Brunner: Editorial
  • Joachim Hohloch: Junges Würzburg
  • Hans-Peter Baum: 850 Jahre jüdische Gemeinde in Würzburg
  • Klaus M. Höynck: 175 Jahre Städtische Sparkasse Würzburg
  • Klaus M. Höynck: Kämpfer für Fortschritt, Freiheit und Recht
  • Ulrich Ante: Würzburg - wohin?
  • "Wir brauchen uns nicht zu verstecken" - Gespräch mit Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Theodor Berchem
  • Wolfgang Freericks, Ingfried Zimmermann: Anforderungen an Hochschulabgänger
  • Hans Konrad Müller-Hermelink: Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung
  • Karlheinz Müller: Universität, Theologen, Kirchen und Juden
  • Bettine Keß: Von der „brotlosen Kunst“ zum „Brotberuf“?
  • Josef Omert: Handwerk und Universität - Partnerschaft oder Gegensatz?
  • Erich Helfrich: Es ist höchste Zeit für eine Gründerzeit
  • Hans-Peter Trenschel: Schatzkammer Würzburgs und Mainfrankens
  • Ludger Heuer: Einsatz für die Länder des Südens
  • Trude Ehlert: Das älteste deutsche Kochbuch
  • Die Berufsfeuerwehr Würzburg 1972-1997
  • Dieter Kirsch: Die Musikhochschule im Rosenbachpark
  • Beate Reese: Albert Renger-Patzsch - „Ein Fotograf der Dinge“
  • Frohmut Dangel-Hofmann: „Der guthe Houboist von Würtzburg“
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Barbara Lenz
  • Chroniken

Heft 62/1996[Bearbeiten]

Blickpunkte: 75 Jahre Luitpoldkrankenhaus; 100 Jahre Ringpark; Der „Trojanerkrieg“ des Konrad von Würzburg; Hilfen für behinderte Menschen in Würzburg

  • Kurt Kochsiek: Lehre, Forschung und Krankenversorgung unter einem Dach
  • Peter Johanek: Prof. Otto Meyer zum 90. Geburtstag
  • Alexander von Papp: Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen
  • Werner Dettelbacher: Menschenwürde für benachteiligte Menschen - die großen Behinderteneinrichtungen
  • Erich Hußlein: Die Würzburger Sonderpädagogik
  • Peter Motsch: Behindertenarbeit in Würzburg
  • Margarete Meißner: Kirchliche Behindertenarbeit
  • Peter Kapustin: Freizeit und Sport für Menschen mit Behinderungen
  • Josef Omert: Handwerk mit Hilfsmitteln für Behinderte tätig
  • Claudia Heinzmann: Der Einzelhandelskaufmann im Sanitätsfachhandel
  • Josef Omert: Soziale Verantwortung im Handwerk - berufliche Förderung
  • Hans-Michael Straßburg: Das Frühdiagnosezentrum Würzburg
  • Raymund Schmitt: Für alle, die Hilfe brauche - Soziale Aufgaben des Bezirks Unterfranken
  • Toni Barthel: Schulische und berufliche Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in Würzburg
  • Margarete Meißner: Entwicklung der Behindertenhilfe
  • Robert Emmerich: 100 Jahre Neue Universität am Sanderring
  • Elisabeth Lienert: Die größte Geschichte der Welt - Der „Trojanerkrieg“ Konrads von Würzburg
  • Beatrize Söding: Die Würzburger Dreikönigsgruppe
  • Ilona Hoppmann: Würzburger Taxizentrale, die modernste in Bayern
  • Hans Behr: Als sich der Bahnknoten Würzburg zum fünfzackigen Stern mauserte
  • Matthias Thoma/Adolf Bauer: 100 Jahre Ringpark
  • Alexander von Papp: Verbundenheit-Verständnis-Verwurzelung. 40 Jahre Patenschaft Würzburg-Trautenau
  • Stadtarchiv Würzburg: Die Schlacht bei Würzburg am 2./3. September 1796
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Constanze Hochmuth-Simonetti
  • Chroniken

Heft 61/1996[Bearbeiten]

  • Ulrich Söding: "Der famose Mahler Tieppolo aus Venedig"
  • "Die Zentralität unserer Stadt erhalten und ausbauen"
  • Walter M. Brod: 200. Geburtstag von Philipp Franz von Siebold am 17. Februar 1996
  • Kriegsgefangene schufen ein blühendes Kulturleben
  • Uwe Buschbom: 300 Jahre Botanischer Garten
  • Josef Omert: Handwerk und Denkmalpflege
  • Walter Münz: Wie ein Ufer der Wüste
  • Rolf P. Biemüller: Internet eröffnet neue Dimensionen
  • Horst Hagedorn: Das Geographische Institut der Universität Würzburg
  • Peter Thiel: Berufliche Bildung im Geiste Franz Oberthürs
  • Peter O. Krückmann: „Der Himmel auf Erden“
  • Erich Schneider: "Ich konnte mich nie satt sehen an Tiepolo"
  • Stefan Kummer: Zur Stellung der Würzburger Residenz in der europäischen Schloßbaukunst
  • Heinrich Weppert: "Die Residenz brennt"
  • Bruno Rottenbach: Vor 50 Jahren: Die Demokratie zog ins „Stadthaus“ ein
  • Christiane Kummer: Martin Segers Illustration der Fries-Chronik aus dem Jahr 1546
  • Hans Behr: Würzburger Stadtfluchtbewegungen im Mittelalter
  • Monika Deville: Ein halbes Jahrhundert Präsenz der US-Armee in Würzburg
  • Jörg Lusin: Carl Borschert - entdeckt auf dem Sammlermarkt
  • Claudia Strobel: „Die Töne schwebten beinahe sichtbar zu Tiepolos Kostbarkeiten“
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Verwandlung kann ein Thema sein
  • Bruno Rottenbach: Vor 30 Jahren wurde „Würzburg heute“ gegründet
  • Chroniken

Heft 60/1995[Bearbeiten]

  • Horst Brunner: Editorial
  • Alexander von Papp: "Etwas zum Gedenken derer tun, die nichts mehr tun können"
  • Hatto Kallfelz: Die Juden in der Stadt Würzburg: Die Zeit der Fürstbischöfe (bis 1802)
  • Karlheinz Müller: Zur Situation der „Judensteine aus der Pleich“ – acht Jahre nach ihrer Bergung
  • Hans-Peter Baum: Die Würzburger Juden im 19. und 20. Jahrhundert
  • Helmut Pfotenhauer: “... wenn man durch die Stadt geht, so glaubt man, man wandle durch den Himmel der Christen“ ...
  • Ulrich Ante: Würzburger Stadtteile und ihre Bewohner – Das Beispiel Lengfeld
  • Alexander Zöller: Würzburger Einzelhandelsperspektiven
  • Josef Omert: Konsequente Aus- und Weiterbildung – Schwerpunktaufgabe der Handwerkskammer
  • Rudolf Trunk: Bürokratieberuhigung – Eine IHK-Initiative zieht Kreise
  • Arno Leicht: 20 Jahre Hermann-Zilcher-Konservatorium
  • Ilona Hoppmann: Wenn aus der Kleinen Nachtmusik ein Minutenwalzer wird
  • Christoph Bauer: Das Bistum Würzburg in den Wirren der Reformationszeit
  • Dietmar Willoweit: Das Institut für deutsche und bayerische Rechtsgeschichte an der Universität Würzburg
  • Karin Morvay: Eine Schatzkammer kostbarer Bücher
  • Alexander von Papp: Kriegsgefangen in Würzburg
  • Alexander von Papp: Helferin für die Hilfsbedürftigen
  • Jürgen Renz: "Ich bin in den politischen Beruf ganz natürlich hineingewachsen"
  • Peter Thiel: Franz-Oberthür-Schule – auf dem Weg zu altem Glanz
  • Walter Schwab: Dem sozialen Bauen verpflichtet
  • Marianne Erben: Zeugnisse jüdischen Glaubens
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Phantastisch ist auch die Natur
  • Hans Behr: Drei Jahrhunderte Würzburger Publizistik
  • Echter Würzburg im neuen Druckzentrum
  • Chroniken

Heft 59/1995[Bearbeiten]

Blickpunkt: 1945 - 1995

  • Horst Brunner: Editorial
  • Jürgen Weber: Trauer - Erinnerung - Mahnung
  • Hans-Peter Baum: Würzburg im „Dritten Reich“ 1933-1945
  • Ulrich Wagner: Die Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945
  • Alexander von Papp: Das „Stadtmodell 16. März 1945
  • Thomas Heiler: Würzburg - Jahre des Wiederaufbaus 1945-1955
  • Peter Cersowsky: "Wie soll man sich denn loslösen können?"
  • Leonhard Frank: "Die Stadt, die nicht mehr existierte"
  • Stefan Kummer: Heiner Reitbergers „Impressionen“ aus dem Würzburg der Nachkriegszeit
  • Georges Denizot: Caen 1944 - Blick auf eine Tragödie
  • Dominique Denizot: Das Memorial für den Frieden in Caen
  • Max Domarus: Das Mahnmal der Stadt Würzburg für die Toten des 16. März 1945
  • Einlage: Der Untergang Würzburgs am 16. März 1945
  • Regina Urbon: Die Sehnsucht ist geblieben
  • Horst Brunner: Das Bild des Krieges im Wandel vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit
  • Josef Omert: Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945 - eine Herausforderung für das Handwerk
  • Annja Maga: Neuanfang vor 50 Jahren
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Ich brauche den Wiederstand"
  • Chroniken

Heft 58/1994[Bearbeiten]

Blickpunkt: 100 Jahre Röntgen-Strahlen

  • Heinz Otremba: Wilhelm Conrad Röntgen und Würzburg
  • Gottfried Landwehr: Röntgens Entdeckung und die moderne Physik
  • Armin Kirfel: Röntgenmethoden in den Geowissenschaften
  • Dietbert Hahn: Fortschritte in der Röntgendiagnostik
  • Annja Maga: Röntgen lebt
  • Adolf Käser: Ausstellung im Mittelpunkt des Röntgenjahres
  • Alexander von Papp: "Röntgen und der gläserne Mensch?"
  • Alexander von Papp: Würzburg, Kleine Großstadt mit starkem Profil
  • Peter Cersowsky: Von den Schattenseiten des Würzburger Lichts
  • Wilhelm Conrad Röntgen: Festrede von 1894 zur Geschichte der Physik
  • Stefan Kummer: Die Neuere Abteilung des Martin-von-Wagner-Museums der Universität Würzburg
  • Monika Ingenhoff-Danhäuser: Kunstwerke im Lichte spektroskopischer Untersuchungsmethoden
  • Irma Wehgartner: Röntgenstrahlen und Archäologie
  • Heinz Otremba: Briefmarken, Münzen und Medaillen ehren W. C. Röntgen
  • Thomas Preibisch: Röntgenbeobachtungen von jungen Sternen mit ROSAT
  • Gabriele Geibig: Von Röntgen bis Klitzing: Nobelpreisträger der Universität Würzburg
  • Alfred Clemens Baumgärtner: “...es mit etwas zu tun haben..."
  • Rudi May: Der Golfsport hält Einzug in Würzburg
  • Chroniken

Heft 57/1994[Bearbeiten]

Blickpunkte: H. Schedels „Weltchronik“ 500 Jahre alt; Interview mit OB Jürgen Weber; 675 Jahre Bürgerspital zum Hl. Geist

  • Adolf Käser: Soziales Engagement auf neuen Wegen
  • Alexander von Papp: "Eine Stadt muß ein Erlebnisraum sein" - Interview mit Oberbürgermeister Jürgen Weber
  • Alexander von Papp: Sakrale Kunst und kommunales Bauen
  • Heinz Lützelberger / Eberhard Groß: Sakralbauten in städtischer Baubetreuung
  • Hans-Peter Schäfer: 140 Jahre Eisenbahnanschluss in Würzburg
  • Erich Helfrich: Auf der Suche nach dem richtigen Standort
  • Erika Simon: Die Antikenabteilung des Martin-von-Wagner-Museums der Universität Würzburg
  • Heinrich Pleticha: Würzburgs älteste Stadtansicht / Die „Weltchronik“ des Hartmann Schedel erschien vor 500 Jahren
  • Wilhelm Hilpert: Im Bann des schönen All der Töne - Vom Akademischen Musikinstitut 1804 zur Hochschule für Musik
  • Michael Mühlenberg: Wissenschaftliche Grundlagen für den Naturschutz: Eine aktuelle Übersicht über die Arbeitsschwerpunkte der Ökologischen Station der Universität Würzburg
  • Hans Behr: Als das geschriebene Wort in der Stadt unter Druck kam
  • Alexander von Papp: 125 Jahre Fränkisches Volksblatt
  • Jörg Lusin: 100 Jahre Frankenwarte
  • Alexander von Papp: "Erinnern bietet die Möglichkeit der Einsicht“ - Gedächtnis-Ausstellung für Felix Fechenbach 1894-1933
  • Heinz Otremba: Die Frankfurter Straße
  • Gerhard Moek: Brücke zwischen Wirtschaft und Technik
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Wir wollen Literatur erlebbar machen“ - Die Werkstattbühne - Würzburgs erstes alternatives Theater
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Sich in ein Blatt hineinfallen lassen“ - Werkstattgespräch mit dem Maler Vincent Lessig
  • Chroniken

Heft 56/1993[Bearbeiten]

Blickpunkte: Greinbergknoten vollendet; Modernes Stadtmarketing; LuKra 2000 - Architekten-Wettbewerb

  • Lando Lotter: Licht und Schatten eines modernen Stadtmarketings
  • Wolfgang Luther: Lukra 2000
  • Walter Hein: Der Würzburger Greinbergknoten
  • Alexander von Papp: 38 Berufsjahre für die Ausbildung von Frauen
  • Luise Götz: Entscheidend sind Geist und Vorbild
  • Friedrich Wolfhard Ebeling: Das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum, Kompetenz für die ganze Welt
  • Annja Bruns: Die Residenz als Kinderstube - 50 Jahr Mero
  • Peter Herde: Bedeutende Würzburger Urkunden der Zeit vor 1401 wieder im Staatsarchiv
  • Ludwig Wamser: Vor 1200 Jahren: Karl der Große in Würzburg
  • Alexander von Papp: Würzburg weltweit im Radio
  • Alexander von Papp: Lepra: Hilfe und Hoffnung aus Würzburg
  • Günther Flierl: Historische Bau-Achsen in Würzburg
  • Hildegard Poschet: 120 Jahre Stadtbücherei
  • Heinz Otremba: Die Augustinerstraße
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Hugo Durchholz
  • Chroniken

Heft 55/1993[Bearbeiten]

Blickpunkte: Rückblick auf 150 Jahre IHK; Uni Sonderforschungsbereich 355; Bau-Achsen in Würzburgs Altstadt

  • Annja Bruns: Rückblick auf 150 Jahre IHK
  • Georg Ertl: Sonderforschungsbereich 355 „Pathophysiologie der Herzinsuffizienz"
  • Horst Brunner: Der Germanist Matthias Lexer in Würzburg
  • Wolfgang Schulz: Würzburg-Shanghai. Das Leben des Max Mohr
  • Josef Voll: Kulturellem Substanzverlust entgegentreten
  • Günther Flierl: Historische Bau-Achsen in der Altstadt Würzburg
  • Jörg Braun-Feldweg: Der zweite Stadtumbau hat bereits begonnen
  • Ulrich Wagner: Die nationalsozialistische „Machtergreifung“ in Würzburg
  • Alexander von Papp: "Lebendiges Würzburg - Stadt mit Persönlichkeit
  • Marisa Martindill-Lotter: Momentaufnahmen von Würzburg mit Blickwinkel aus Übersee
  • Heinz Otremba: Die Sanderstraße
  • Klaus-Hinrich Stahmer: Die Stille hat viele Gesichter
  • Bruno Rottenbach: Unentwegt und unverdrossen gewirkt
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit der Plastikerin Angelika Summa
  • Tebbe Harms Kleen: Mit frischer Kraft in die neue Spielzeit
  • Jürgen Redlin: Der öffentlich bestellte Sachverständige
  • Chroniken

Heft 54/1992[Bearbeiten]

Blickpunkte: Europa - Herausforderung für Würzburg; 175 Jahre Koenig & Bauer; 25 Jahre Heuchelhof; Würzburgs Mainbrücken

  • Theodor Berchem: Bildungspolitische Anmerkungen anläßlich des Maastrichter Unions-Vertrags
  • Adolf Käser: Europarecht
  • Alexander von Papp: Europa-Hearing der fränkischen Oberbürgermeister
  • Erich Helfrich: Chancen für Existenzgründer
  • Ludwig Wamser: Würzburger Stadt- und Bistumsgeschichte im neuen Licht der Ausgrabungen in Karlburg
  • Hans Behr: Würzburg im Spiegel seiner Brücken über den Main
  • Annja Bruns: "Fortschritt hat bei uns Tradition“ - 175 Jahre Koenig & Bauer AG, Würzburg
  • Gerhard Vogel: 25 Jahre Bauen auf dem Heuchelhof
  • 100 Jahre Würzburger Straßenbahn
  • Wolfgang O. Hugo: 30 Jahre Partnerschaft mit Caen und Dundee
  • Alexander von Papp / Georg Fuchs / Bruno Rottenbach: Jehuda Amichais Würzburg-Roman
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstadtgespräch mit dem Grafiker und Maler Ossi Krapf
  • Alexander von Papp: Neuer „Riemenschneider“ in Würzburg
  • Heinz Otremba: Die Karmelitenstraße
  • Thomas Leuerer: Aus der Domstadt ins Paris der Aufklärung
  • Bruno Rottenbach zum 80. Geburtstag
  • Chroniken

Heft 53/1992[Bearbeiten]

Blickpunkte: 1250 Jahre Diözese Würzburg; Verkehrsdrehscheibe Mainfranken; Würzburg: Junge Stadt

  • Paul-Werner Scheele: Der 1250. Geburtstag der Diözese Würzburg
  • Rudolf Trunk: Ausbau der Verkehrsdrehscheibe Mainfranken wichtiger denn je
  • Rolf Biemüller: Würzburg - Region für Firmengründer
  • Hans Behr: Max-Dauthendey-Jahr / Fernweh in der Heimat - Heimweh in der Fremde
  • Bruno Rottenbach: Der Dichter von der Hobelbank
  • Jürgen Weber: Kunst ist Mut, das Neue zu wagen. Grußwort zum Jubiläum „25 Jahre Stadttheater am Kardinal-Faulhaber-Platz"
  • Hellmuth Matiasek: Stadttheater Würzburg, Laudatio zum 25. Geburtstag
  • Alexander von Papp: Jugendliche fühlen sich in Würzburg wohl
  • Reinhard Günther: Wenn die Praxis nicht zur Wissenschaft kommt, geht die Wissenschaft zur Praxis
  • Mechthild Brunner: Zurück in den Beruf - aber wie?
  • Evangelos Konstantinou / Ullrich Hacker: "Antik-griechische Motive in der heutigen europäischen Literatur
  • Werner Dettelbacher: 600 Jahre „Königlich priviligierte Hauptschützengesellschaft Würzburg"
  • Hans-Jürgen Kromp: Neue Ordinarien an der Universität Würzburg
  • Heinz Otremba: Die Domstraße, Rückgrat der Würzburger Altstadt
  • Max H. von Freeden: Falkenhaus. Eine Witwe als Bauherrin
  • Heinz Otremba: 23 Jahre Kanzler der Universität Würzburg. Ein Gespräch mit Prof. h.c. Dr. h.c. Reinhard Günther
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch „Ich möchte den Zeitgeist fassen"
  • Chroniken

Heft 52/1991[Bearbeiten]

Blickpunkte: Universitätsklinikum Würzburg; Würzburger Literaturtage; Suhl - nach dem Beitritt

  • Reinhard Günther: Editorial
  • Reinhard Günther: Das Würzburger Universitätsklinikum und seine neue Ordnung
  • Zdenek Lojda: Zur Geschichte und Gegenwart der Beziehungen der Karls-Universität Prag zur Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Heinz Michler: Bildung muss eine zentrale Aufgabe einer am Menschen orientierten Kommunalpolitik bleiben
  • Dieter Schäfer: Suhl ein Jahr nach dem Beitritt
  • Jürgen Herzog: Vom Schweinfurter Schlosserlehrling zum Industrieführer Ungarns: Andreas Mechwart
  • Zhang Youliang (Hangzhou): Ein chinesischer Garten in Würzburg
  • Werner E. Gerabek: Hans Spemann - ein in Franken fast vergessener Würzburger Nobelpreisträger
  • Thomas Sauer / Ralf Vollmuth: Friedrich Wilhelm Scanzoni von Lichtenfels
  • Alexander von Papp: Die Würzburger stolz machen auf ihr Orchester
  • Werner Häußner: Engagement voller Inbrunst
  • Wolfgang Gabel: 6. Würzburger LiteraturTage 1991
  • Lew Kopelew: Ansprache des Preisträgers zur Verleihung des Leonhard-Frank-Ringes am 25. November 1990
  • 100 Jahre Kneipp-Naturarzneien
  • Heinz Otremba: Schönbornstraße und Dominikanerplatz
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Kunst ist auch ein Zeichensetzen
  • Chroniken

Heft 51/1991[Bearbeiten]

Blickpunkte: 60 Jahre Würzburger Mozartfest; Das zerstörte Würzburg im Modell; Forschungsbereiche der Universität

  • Martin Heisenberg: Würzburger Biozentrum kurz vor der Vollendung
  • Holger Höhn: Menschliche Gene im Reaganzglas: Bedrohung oder Fortschritt?
  • Wolfgang Fechner: Die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt
  • Walter Lohmeier: Chancen, vor allem aber Herausforderungen
  • Martin Wilfert: Professionelles Stadtmarketing
  • Erich Meidel: Stadtmarketing Schweinfurt
  • Gabriel Engert: Das Mozartfest in Würzburg
  • Alexander von Papp: Das „Stadtmodell 16. März 1945"
  • Josef Kern: Adam und Eve feiern Geburtstag
  • Reinhard Günther: Trilaterale WÜBA '91
  • Heinz Otremba: Die Eichhornstraße
  • Ulrich Wagner: Die Würzburger Bischofschronik des Lorenz Fries
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Ich war selig, wenn ich etwas dazugelernt hatte“ - Werkstattgespräch mit der Malerin und Plastikerin Maria Knoblich-Fahl
  • Stefan Oschmann: Afrika in Würzburg
  • Jutta Ströter-Bender: Der Mensch im Mittelpunkt
  • Hans-Jürgen Kromp: Neu Ordinarien an der Universität
  • Peter A. Süß: Plus-ultra - Würzburger Geschichtsstudenten besuchen Alt- und Neukastilien
  • Wolfgang O. Hugo: Pioniere und Wegbegleiter für Europa: Deutsch-ausländische Gesellschaften in Würzburg
  • Chroniken

Heft 50/1990[Bearbeiten]

  • Reinhard Günther: Geleitwort
  • Jürgen Weber: Landesgartenschau 1990 - ein Erfolg für Würzburg
  • Alle Kräfte für Würzbug - Alexander von Papp sprach mit dem neuen Oberbürgermeister Jürgen Weber
  • Heinz Lützelberger: Vom historischen Zollamt zum Haus des Frankenweins
  • Historische Luftaufnahmen des alten Würzburg
  • Alexander von Papp: Würzburg-Visionen
  • Hans Schädel: Ein festliches Gesicht für Würzburg
  • Volker ter Meulen: Infektologie - Ein neuer Forschungsschwerpunkt an der Universität Würzburg
  • Adolf Käser: Sonderforschungsbereiche: Forschungsschwerpunkte der Universität
  • Monika Steilen: Das neue IHK-Zentrum in der Zellerau in Würzburg
  • Herbert Wolf: Kommunale Dienstleistungen mit ökologischer Kompetenz
  • Martin Wilfert: Abiturientenstudiengang ab Herbst 1991 in Bad Neustadt
  • Gundolf Keil: Würzburg als internationales Zentrum des Gartenbaus
  • Roman Frankenberger: Die „Flößerzunft“ und Würzburg
  • Heinz Otremba: 95 Jahre Röntgenstrahlen
  • Eberhard Adelmann: Neue Chancen für den Eisenbahnknoten Würzburg?
  • Heinz Otremba: Die Kaiserstraße
  • Peter Busch: Der Tradition verbunden: Hochwertige Biere aus unserer Region
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Ich mache keine Kompromisse mehr“ - Werkstattgesspräch mit der Malerin Marlen Seubert
  • Chroniken

Heft 49/1990[Bearbeiten]

Blickpunkt: Landesgartenschau Würzburg 1990

  • Reinhard Günther: Editorial
  • Jürgen Weber neuer Oberbürgermeister
  • Bruno Rottenbach: Die Ära Dr. Klaus Zeitler. Marginalien zu über zwei Jahrzehnten Würzburger Kommunalpolitik
  • Alexander von Papp: Landesgartenschau 1990 „Wir treiben's bunt"
  • Otto Meyer: “...wahrlich ein königlicher Garten“. Würzburgs Gartentradition zwischen Barock, Rokoko, Klassizismus und Romantik
  • Alfred Büstgens: Würzburg - Stadt im Grünen
  • Elmar Kuhn: Landschaftspflege in der Stadt
  • Wolfgang Leydhecker: Japanische Gärten
  • Alexander von Papp: Suhl - „Im grünen Wald die rote Stadt"
  • Franz Vogt: Unterfranken und die DDR. Grenzüberschreitende Aktivitäten
  • Jürgen Herzog: Niemals müßig - Nunquam otiosus. „Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina“ von Schweinfurt bis ins heutige Halle
  • Klaus Wittstadt: Das Bistum Würzburg und Südthüringen - Würzburger „Diözesangebiet“ in der DDR
  • Monika Steilen: Ein Blick über den Zaun: Die Wirtschaft Thüringens heute
  • Erich Meidel: Anmerkungen zur einstigen wirtschaftlichen Ausstrahlung Schweinfurts in den Osten
  • Heinz Otremba: Die Juliuspromenade, verkehrsreiche Straße mit großer Geschichte
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Mit Blick auf die Vergänglichkeit. Werkstattgespräch mit dem Maler Achim Schollenberger
  • Chroniken

Heft 48/1989[Bearbeiten]

Blickpunkt: Technologie- und Gründerzentrum Würzburg

  • Alexander von Papp: Erster Bürger - erster Diener. Oberbürgermeister Dr. Zeitler wurde 60 Jahre alt
  • Dieter Schäfer: In drei Jahren ist es soweit. Was bedeutet der europäische Binnenmarkt für Würzburg?
  • Ulrike Schömig: Technologie- und Gründerzentrum Würzburg. Viele hochqualifizierte Unternehmensgründer unter einem Dach
  • Konrad Schliephake: Bewegung in der Stadt. Daten und Gedanken zum Stadtverkehr in Würzburg
  • Dieter Schäfer: Frauen um den Würzburger Großherzog. Ein Nachtrag zur Biographie Ferdinands
  • Reinhard Günther: Unser Universitätsklinikum. Erinnerungen, Sorgen und Wünsche
  • Egon Saßmannshaus: Der Weg der zweiten Generation. Würzburger Sing- und Musikschule 25 Jahre alt
  • Sabine Krämer und Norbert Richard Wolf: Der Sprachatlas von Unterfranken
  • Heinz Otremba: Zwei Straßen, die durch Würzburgs Geschichte führen: Die Semmestraße - Die Schustergasse
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Auch aus dem Erlebten schöpfen“. Werkstattgespräch mit der Malerin und Grafikerin Mio Gumpinger
  • Chroniken

Heft 47/1989[Bearbeiten]

Blickpunkt: Kiliansjahr Würzburg

  • Grußbotschaft des Premierministers von Irland
  • Karl Borchardt: Der heilige Kilian: Geschichte und Legende
  • Dagmar O'Riain-Raedel: Irische Pilger und Mönche in Würzburg
  • Pádraig O'Riain: Was die irische Sprachforschung Würzburg zu verdanken hat
  • Christopher Murray: Ein Einführung in Anglo-Irische Literatur
  • Hanswernfried Muth: “...aller Franken Patron...“ - Zur Sonderausstellung im Festjahr des hl. Kilian
  • Franz Vogt: Unterfranken 175 Jahre bayerisch
  • 20 Jahre Kanzler der Universität - Ein Rückblick. Ein Interview, das Heinz Otremba mit dem Kanzler führte
  • Martin Wilfert: Marketing-Club Mainfranken e.V.: „Wir sind einfach praxisorientiert"
  • Otmar Issing: 25 Jahre Sachverständigenrat
  • Klaus Kochhafen: Umweltschutz im Würzbuger Verkehrskonzept
  • Wolfgang Hager: Kommunale Aktionen zum Umweltschutz. Die freiwilligen Leistungen der Stadt Würzburg
  • Klaus Schmidt: Der einzige Konzern mit Hauptsitz in Würzburg. Koenig & Bauer AG heute
  • Alexander von Papp: Städtepartnerschaft Würzburg - Suhl. Feierliche Unterzeichnung und „Bürgergespräch"
  • Erich Schneider: "Schweinfurter Grün“. Stationen und Stätten im Leben des Kaufmanns Wilhelm Sattler (1784-1859)
  • Eric Schoop, Christian Artmann, Stefan Giesecke: Der DV-Arbeitsmarkt in Mainfranken
  • Ulrike Schömig: Organisierter Einsatz für den Beruf
  • Peter Putzer: Die Würzburger Universitätsszepter
  • Axel Schmidt: Das Würzburger Arminenhaus. Ein Stück Architekturgeschichte
  • Edgar Michael Wenz: Michael Ignaz Schmidt
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Selbstvertrauen braucht man auch“. Werkstattgespräch mit der Malerin und Grafikerin Barbara Schaper-Oeser
  • Chroniken

Heft 46/1988[Bearbeiten]

Blickpunkte: 800 Jahre Domweihe; Umweltschutz in Würzburg

  • Dr. Alexander von Papp, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg: Interview: Dr. Klaus Zeitler 20 Jahre Bürgermeister. Bilanz und Perspektiven der Würzburger Kommunalpolitik
  • Prof. Dr. theol. Dr. phil. Klaus Wittstadt, Mitvorstand des Instituts für Historische Theologie: Der Dom zu Würzburg. Gedanken zum 800. Jahrestag seiner Weihe am 24. Oktober 1188
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt, stellvertretender Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Interview mit IHK-Präsident Dr. Erich Sachs. Es macht Spaß, den Herausforderungen der Zeit zu begegnen
  • Prälat Berthold Lutz, Medienreferent der Diözese Würzburg: Umweltschutz hat eine Innenseite. Von der Verantwortung für das Ganze der Schöpfung
  • Dr. Alexander von Papp: Umweltschutz in Würzburg. Zuständigkeiten bei der Stadt
  • Klaus Kochhafen, Leiter des Planungsamtes der Stadt Würzburg: Stadtentwicklung von morgen. Würzburgs Stadtplanung stellt sich auf ökologische Anforderungen ein
  • Prof. Dr. rer. nat. Michael Mühlenberg, Leiter der Ökologischen Außenstation der Universität Würzburg: Die Ökologische Station in Fabrikschleichach. Forschungsstelle mit Bezug zur Praxis
  • Heinz Höfling, Techn. Amtsrat beim Tiefbauamt der Stadt Würzburg: Würzburgs Müllabfuhr - eine differenzierte Abfallentsorgung
  • Hans-Jürgen Kromp, Leiter der Abteilung Planung und Medien der Universität Würzburg: Umweltschutz an der Universität Würzburg
  • Peter Firlus/Günter Rehm, Techn. Amtsräte beim Tiefbauamt der Stadt Würzburg: Stadtentwässerung
  • Prof. h.c. Dr. h.c. Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Der Professor, die Amseln und die Presse
  • Adolf Käser: Würzburger Stadtteile: „Die Pleich“ wandelt sich
  • Ulrike Schömig M.A., Referentin der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Medienplatz Würzburg. Ein Blick auf die Medienlandschaft der Mainmetropole
  • Dr. Jürgen Herzog, Kanzler der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt: Würzburg-Schweinfurt, eine alte Liebe. Die Beziehungen bis zum Ende des Heiligen Römischen Reiches
  • Prof. Dr. med. Olaf Erlert, Leiter der Abteilung für Thorax-, Herz- und Thorakale Gefäßchirurgie in der Chirurgischen Klinik und Poliklinik: Fünf Jahre Herzchirurgie in Würzburg. Standortbestimmung und Ausblick
  • Karlheinz Mack, Sicherheits- und Ordnungsreferent bei der Stadt Würzburg: Formulare - von der Wiege bis zu Bahre. Das Referat für Sicherheit und Ordnung der Stadt Würzburg
  • Klaus Schmidt: Im Januar geht's los. Technologie- und Gründerzentrum Würzburg
  • Heiner Reitberger: Würzburgs vergessene Dichterin. Juliane von Mudersbach, Herzogin Giovane di Girasole (1766-1805)
  • Dr. Martin Wilfert, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Interview mit Otmar Rüb und J. E. Rüdinger. Produktenbörse Würzburg e.V. Eine amtliche Börse mit Tradition
  • Manfred Schackel, Sachbearbeiter für technisches/gewerbliches Prüfungswesen bei der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Notenstecher-Ausbildung in Würzburg
  • Martin B. Rohm: Architektur-Revolution mit Knoten und Stäben. Dr.-Ing. Max Mengeringhausen, ein Baumeister unserer Zeit
  • Walter Hohler: Mercedes-Benz in Würzburg. Ein Firmenportrait
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Farben waren mein Leben“. Werkstattgespräch mit der Malerin Rita Kuhn
  • Chroniken

Heft 45/1988[Bearbeiten]

Blickpunkt: Japanische Woche in Würzburg

  • Yasushi Miyazawa, japanischer Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland: Grußwort zur Japanischen Woche Würzburg
  • Gertrud Güntsch: Die Geschichte Japans von den Uranfängen bis zur Neuzeit
  • Dr. Jorinde Ebert: Religion und Kultur der Japaner
  • Prof. Dr. Takashi Oshio, Gesandter der Japanischen Botschaft und Direktor des Japanischen Kulturinstituts in Köln: Kulturbeziehungen zwischen Japan und Deutschland
  • Hiromi Miyamoto / Barbara Lohoff: Gedanken zur Teezeremonie
  • Dr. Claudia von Collani: Karate - die Kunst der leeren Hand
  • Dr. Helga Steininger: Einige Bemerkungen zur Sprache und Schrift der Japaner
  • Masahide Miyasaka: Japanische Wirtschaft vor der Wendemarke
  • Dr. Uwe Buschbom, Akademischer Direktor und wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens der Universität Würzburg: "Siebold-Pflanzen“ aus Japan
  • Werner Dettelbacher, Studiendirektor i.R.: Philipp Franz von Siebolds Jahre in Würzburg
  • Prof. Dr. Dietrich Henschler, Mitvorstand des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Würzburg / Prof. Dr. Albrecht M. Kellerer, Vorstand des Instituts für medizinische Strahlenkunde der Universität Würzburg: Chemikalienund Strahlung als Krebsursachen
  • Dr. Alexander von Papp: Augen-Blicke einer Stadtgeschichte. Das große Wandgemälde im Würzburger Rathaus
  • Dr. Walter Lohmeier, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt und der Technologie und Gründerzentrum Würzburg Betriebsgesellschaft mbH: Count-Down für das Würzburger Technologie- und Gründerzentrum läuft
  • Dr. Martin Wilfert, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Im Gespräch mit Eberhard Wels und Günter Severin, Sprecher des Förderkreises „Würzburg macht Spaß“ e.V.
  • Chronik
  • Dieter Mempel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Würzburg: Kontinuität und Wandel. Schlesien zwischen Österreich und Preußen
  • Martin B. Rohm: Mehr als Teesieb und Tafelsilber. Besuch „beim Deppisch"
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Lengfeld und Versbach - 10 Jahre Würzburger Stadtteile
  • Wolfgang O. Hugo: Lengfeld hat seine Identität bewahrt und weiterentwickelt
  • Wolfgang Knüpfing: Unter dem Strich herrscht Zufriedenheit. Zehn Jahre Stadtteil Versbach - ein Gespräch mit Altbürgermeister Erwin Wolf
  • Hans-Jürgen Kromp, Leiter der Abteilung Planung und Medien der Zentralverwaltung der Universität: Generationswechsel bei den Ordinarien der Alma Julia?
  • Dr. Alexander von Papp: Würzburg - ein leistungsstarkes Schul- und Ausbildungszentrum
  • Dr. Karl-Heinz Bachmann, Oberstudiendirektor: Ein Schulzentrum - fünf Schulen
  • Dr. Elmar Ullrich: Eine Schule für das Frauenland. Fünfzig Jahre „Goetheschule"
  • Ulrich Schwädt, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Würzburgs Fremdenverkehr hat Konjunktur
  • Walter Eykmann MdL, Studiendirektor a.D.: Seniorenstudium an der Universität Würzburg?
  • Ulrike Schömig M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Behindertenwerkstätten produzieren für die Wirtschaft
  • Anne Labitzky-Wagner: ... auf der Erde gibt es Hangzhou
  • Dr. Dr. Hans Hillenbrand: Als Gast an der Chuo-Universität Tokyo
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Immer in der Bilderwelt stehen“. Werkstattgespräch mit dem Maler Helmut Booz
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden: Professor Fritz Knapp zum Gedächtnis
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Verschlungene Wege und viel Ironie. 14. Internationales Filmwochenende im Würzburger Corso-Kino-Center
  • Wissen, Erkennen, Bildung, Ausbildung heute
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt: Dr. Schreier: Landkreis Würzburg muß sein wirtschaftliches Potential noch steigern
  • Chroniken

Heft 44/1987[Bearbeiten]

  • Dr. Alexander von Papp, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg: Alte Stadt - moderner Verkehr
  • Spiegelkabinett - ein „anständiger Zierat"
  • Dipl.-Ing., Architekt Heinz Lützelberger, Stadtbaurat der Stadt Würzburg: Sternplatz neu gestaltet
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt: Kommen - Lernen - Aufsteigen
  • Diözesanbischof Prof. Dr. Paul-Werner Scheele: Ökumenische Impulse des VII. Ökumenischen Konzils
  • Egon Kitz / Dr. Konrad Schliephake: Würzburgs junger Stadtteil - Der Heuchelhof
  • Werner Dettelbacher: "Grünbaum“ und „Weltenrichter"
  • Hans-Jürgen Kromp, Regierungsrat: Generationswechsel bei den Ordinarien der Alma Julia?
  • Martin B. Rohm: "Wenn ich mich ärgere, fällt mir viel ein ...“ Zu Besuch bei der ersten Würzburger Jura-Professorin
  • Martin B. Rohm: "Ich möcht' so gern mal wieder schwimmen oder radfahren ...“ Begegnung mit Barbara Stamm
  • Prof. h.c. Dr. h.c. Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Die neuen Medien in Würzburg
  • Dr. Hans Steidle: Ein halbes Jahrhundert kommunaler Schulgeschichte
  • Dr. Peter Schreiber: 10 Jahre Fremdenverkehrsdirektor in Würzburg
  • Ulrike Schömig M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Vom Zwinger zur Neubaustraße
  • Dipl.-Kfm. Willi Reuver, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Weinküfer - der Fachmann in der Weinwirtschaft
  • Wolfgang Sommer: Würzburg bekommt einen Golfplatz
  • Prof. Dr. Gerhard Hoffmann, Mitvorstand des Instituts für Englische Philologie II der Universität Würzburg: Amerikanistik - zwischen Moderne und Postmoderne
  • Carlheinz Gräter: Die „Main-Linie"
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Einheit von Schrift und Figur. Werkstattgespräch mit dem Grafiker Max Fritz
  • Chroniken

Heft 43/1987[Bearbeiten]

  • Prof. Dr. phil. Otto Meyer: "Da er dem publico viele Dienste leistet...": Balthasar Neumenn
  • Prof. Dr. phil. Horst Brunner, Mitvorstand des Instituts für dt. Philologie: "Vielleicht unsrer Sprache am meisten Meister"
  • Martin B. Rohm: Zu Besuch beim Universitätskanzler
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt: Industriestandort Würzburg
  • Mehr Grün für Würzburgs Bürger: Landesgartenschau in Würzburg
  • Ulrike Bredthauer: Moderne Heilmittel nach altem Rezept
  • Dr. med. Günter Sprotte, Akademischer Rat / Prof. Dr. med. Karl Heinz Weis, Vorstand des Instituts für Anästhesiologie: Chronische Schmerzen: Diagnose und Therapie
  • Dr. med. Maschallah Nadjmi, Leiter der Abteilung für Neuroradiologie in der Kopfklinik: Kernspintomographie
  • Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeitler, Mitglied des Bayerischen Senats: Würzburg mahnt Bürger und Besucher zum Frieden
  • Dr. Edgar Michael Wenz: Ökologische Marktwirtschaft - Chancen und Grenzen
  • Ingrid Wolf: Zisterzienserinnen-Abtei Mariaburghausen
  • Bruno Rottenbach: Silberhochzeit an Tay und Main
  • Prof. Dr. rer. nat. Peter Schreier, Mitvorstand des Instituts für Pharmazie und Lebensmittelchemie: Setzt auch in der Forschung Maßstäbe: „Frankenwein“ im Institut für Pharmazie und Lebensmittelchemie der Universität Würzburg
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Walter Janssen, Mitvorstand des Instituts für Archäologie / Hans Ulrich Glaser / Dr. Arthur Berger: Ausgrabungen auf dem Großen Knetzberg
  • Ringvorlesung: „Geschichte und Kultur des Judentums"
  • Ulrike Bredthauer: Wirtschaftsjunioren in Würzburg
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt: Lehrer schauten Jungunternehmern über die Schultern
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit dem Grafiker Karl Streck
  • Prof. Dr. phil. Ludwig Pongratz / Dieter N. Kraus / Luise Haas: Humanistische Psychologie
  • Prof. Dr. rer. nat. Dieter Böhn, Mitvorstand des Instituts für Geographie: Würzburger Studenten im Reich der Mitte
  • Prof. Dr. phil. Günter Hess, Mitvorstand des Instituts für dt. Philologie: Die Arche Noah auf dem Hubland
  • Chroniken
  • Möglichkeiten und Gefahren der Biotechnologie

Heft 42/1986[Bearbeiten]

Blickpunkt: 25 Jahre Städtepartnerschaft Würzburg-Caen

  • Dr. jur. Franz Gerstner, Bezirkstagspräsident von Unterfranken: Bürger sollen die Partnerschaft tragen
  • Wolfgang O. Hugo: Messe in Caen verdeutlichte die deutsch-französische Freundschaft
  • Bruno Rottenbach: Streiflichter aus fünfundzwanzig Ehejahren
  • Prof. Dr. phil. Günter Hess, Mitvorstand des Instituts für deutsche Philologie: Trügerische Idylle
  • Dr. Gottfried Mälzer, Ltd. Direktor der Universitätsbibliothek Würzburg: Würzburgs älteste Bücher
  • Dr. Martin Wilfert, Geschäftsführer der IHK: Die Zellerau: Aufstrebender Standort für ein neues IHK-Service-Zentrum
  • Prof. Dr. rer. nat. Gottfried Landwehr, Mitvorstand des Physikalischen Instituts: Der Quanten-Hall-Effekt und Würzburg
  • Prof. Dr. rer. pol. Rainer Thome, Mitvorstand des Betriebswirtschaftlichen Instituts: Neue Wege für das betriebswirtschaftliche Studium
  • Die Gleichung Private Hochschule = Elitehochschule geht nicht auf Interview mit Universitätskanzler Prof. h.c. Dr. h.c. Reinhard Günther
  • Prof. Dr. med., Dr. phil. Gundolf Keil, Vorstand des Instituts für Geschichte der Medizin: Warum keine Ortolfstraße?
  • Ulrike Bredthauer: Ein Stück Straßenbaugeschichte
  • Werner Dettelbacher: König Ludwig I. und Würzburg
  • Dr. Erich-Oskar Wruck: Davidson-College: Klein, aber Spitze
  • Prof. Dr. theol., Dr. phil. Klaus Wittstadt, Mitvorstand des Instituts für Historische Theologie: Die Würzburger Bischöfe und die Juden
  • Prof. Dr. med. Hubert Frohmüller, Direktor der Urologischen Klinik und Poliklinik: Fortschritte in der Urologie
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Am liebsten denkt er in Bildern
  • Dr. Dieter Weber: Geschichte als Jungbrunnen - Zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Otto Meyer
  • Chroniken

Heft 41/1986[Bearbeiten]

  • Interview mit IHK-Präsident Dr. Hans B. Bolza-Schünemann: Vom Bremer zum Würzburger geworden
  • Prof. Dr. phil. Harm-Hinrich Brandt: Wider Zopf und Philisterey
  • Paul J. Greineder: Philosophie einer Brauerei
  • Werner Dettelbacher: Florian Geyer von Giebelstadt
  • Prof. Dr. rer. nat. Franz-Ludwig Deubner: Zu neuen Ufern
  • Unterfränkischer Kulturpreis für Professor Otto Meyer
  • Ulrich Schwädt / Ulrike Bredthauer: Haben wir in Würzburg zu viele Hotels?
  • Dr. Max Domarus: Würzburger Kranz auf Leningrads Friedhof
  • Heinz Otremba interviewt den Kanzler der Universität, Prof. Dr. h.c. Reinhard Günther: Die Neubaukirche zu Würzburg
  • Ulrike Bredthauer: Öffentlich bestellte Sachverständige
  • Dr. Eckard Amelingmeier: Das Mineralogische Museum ist größer geworden
  • Prof. Dr. rer. nat. Horst-Günter Wagner: Der Regionalplan Würzburg
  • Dirk Eujen / Siegfried Philipp: Der Main trägt viele Güter
  • Prof. Dr. phil. Günter Hess: Poetische Winterreise zum Hubland
  • Jens Braunschmidt: Das Territorialheer
  • Heiner Simon: Der Elferrat Würzburg und die Fasnacht
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Sinnlichkeit statt abstrakter Rationalität - Werkstattgespräch mit dem Bildhauer Wolfgang Finger-Rokitnitz
  • Chroniken

Heft 40/1985[Bearbeiten]

Blickpunkt: Congress Centrum Würzburg

  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Ein Congress Centrum nach Maß
  • Dr. Klaus Zeitler: Ehrenring der Stadt Würzburg für Staatsminister Anton Jaumann
  • Jürgen Weber, Bürgermeister der Stadt Würzburg: Das CCW war keine leichte Geburt
  • Stadtbaurat Heinz Lützelberger: Neubau des CCW - Aus der Sicht der Hochbauverwaltung
  • Dipl.-Ing. Gerhard Grellmann: Der Congress steht - Aus der Sicht der Architekten
  • Fremdenverkehrsdirektor Dr. Peter Schreiber: Das CCW - neue Chance für den Fremdenverkehr
  • Landwirtschaftsoberrat Dr. Walter Kolb: Grüne Haube für das CCW - Ein Versuch
  • Die Congress-Diskussion im Spiegel der Presse
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt, stv. Geschäftsf. der IHK Würzburg-Schweinfurt: Interview mit IHK-Vizepräsident Dipl.-Ing. Werner Dieter
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt: Mit kräftigen Investitionen und neuen Ideen in die Zukunft
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt / Ulrike Bredthauer: Verbesserung der Verkehrsdrehscheibe Mainfranken
  • Joachim von Groeling †: 15 Jahre Intendant in Würzburg
  • Dr. Max Domarus: Wilhelm Joseph Behr - Staatsrechtler aus Leidenschaft
  • Prof. Dr. phil. Hans Steininger, Vorstand des Instituts für Sinologie der Universität Würzburg: Das europäische Tao-Tsang-Projekt
  • Eugen Emmerling, Ein „homme de lettres“ aus Würzburg: Gedanken zu Michael Meisners „Erinnerungen eines Außenseiters"
  • Wilhelm Hilpert: Nord und Süd im Lied vereint - Sängerfest 1845
  • Dipl.-Vw. Klaus Schmidt: 150 Jahre Bayer. Hypoth.- u. Wechselbank - 80 Jahre in Würzburg
  • Prof. Dr. phil. Wolfgang Brückner: Wie die Industrie das Volksleben erfand. Wunschbilder und Wirklichkeit in einer Würzburger Ausstellung
  • Ulrike Bredthauer: Die Vergangenheit ist allgegenwärtig
  • Volker H. Schmied: A. Grieser - Würzburgs erster vom Volk gewählter Bürgermeister
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit Julius Schmitt
  • Albrecht Fürst zu Castell-Castell: Neubaukirche erstrahlt in neuem Glanz
  • Dipl.-Ing. Karl Diller: 20jähriges Jubiläum der Uni-Erweiterung
  • Prof. Dr. Dr. Klaus Wittstadt: Zwischen Welt und Kirche - Johannes Ferdinand Hehn
  • Prof. Dr. Jakob Speigl: Galerie: Berthold Altaner
  • Chroniken

Heft 39/1985[Bearbeiten]

Blickpunkte: 16. März 1945 - 16. März 1985

  • Max Meister (Pseudonym für Dr. Werner Picht): Fahrt nach Würzburg
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Die Lehre des 16. März - Anspräche anläßlich der Gedenkstunde
  • Stimmen zum 16. März
  • So gedachten die Würzburger des 16. März 1945
  • Diplom-Volkswirt Klaus Schmidt: Würzburger Unternehmen 1945 und heute
  • Walter Eykmann, Mitglied des Bayerischen Landtags: Adam Stegerwald - Zur 40. Wiederkehr des Todestages
  • Prof. Dr. phil. Norbert Richard Wolf: Personenbezeichnungen im Würzburger Dialekt
  • Prof. Dr. rer. nat. Alfred Herold: Autobahndrehscheibe Würzburg. Zentrale Lage im europäischen Fernstraßennetz
  • Prof. Dr. med. Dietrich Henschler: Interdisziplinäre Krebsforschung in Würzburg. Neuer Sonderforschungsbereich untersucht Ursachen und Mechanismen der Krebsentstehung
  • Gerhard Pfeuffer, Berufsm. Stadtrat und Kämmerer der Stadt Würzburg: Die Entwicklung der Stadtfinanzen
  • Dr. Wolfgang Petzold, Adademischer Direktor am Physikalischen Institut der Universität Würzburg: Vom Leuchtschirm zum Chrytal-Ball
  • Priv.-Doz. Dr. med. Klaus Fleischer: Missionsärztliches Institut Würzburg. Geschichte und Zukunftsperspektiven
  • Wilhelm Hilpert, Korrespondent der „Süddeutschen Zeitung": Mozartklänge unter Tiepolo-Fresken. Zur Geschichte des Würzburger Mozartfestes in der Residenz
  • Priv.-Doz. Dr. phil. Wilhelm Baumgartner: Franz-Brentano-Forschung in Würzburg
  • Dr. Karlheinz Bachmann, Direktor der Städtischen Berufsfachschule für Wirtschaft und Datenverarbeitung: Ein Leben für die berufliche Bildung. Vor 100 Jahren wurde Max Rabus geboren
  • Professor Dr. med. Martin Sperling: Gefäß-Chirurgie in Würzburg - Ein Blick auf die Entwicklung
  • Dr. Hanswernfried Muth, Direktor des Mainfränk. Museums Würzburg: Wurfanker und Silberne Karpfen. Gedanken zu den Sammlungen der Fischerzunft Würzburg
  • Peter Schweiger: Hoffnung für Millionen. Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk und sein Engagement
  • Bruno Rottenbach: Hetzfelder Flößer feiern zünftig - Künstlergilde besteht 80 Jahr
  • Bundesbahnoberrat Joachim Müller, Generalvertreter in Würzburg der Bundesbahndirektion Nürnberg: 150 Jahre Deutsche Eisenbahn
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Nie mehr aufgehört mit den Textilien. Werkstattgespräch mit Regina Geiger
  • Prof. Dr. phil. Udo W. Scholz, Mitvorstand des Inst. für klass. Philologie: Galerie: Josef Martin
  • Chroniken

Heft 38/1984[Bearbeiten]

  • Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg: Sein Engagement galt Mainfranken. „würzburg-heute"-Gespräch mit Regierungspräsident a.D. Dr. h.c. Philipp Meyer
  • Professor Dr. Ernst Kern, Direktor der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg: Der Chirurg und sein Patient - Vertrauens- oder Angstverhältnis?
  • Ass. Ulrich Schwädt, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Selbständigmachen in Würzburg
  • Professor Dr. Lenz Meierott, Hochschule für Musik, Würzburg: Die Hochschule für Musik in Würzburg und ihre Dirigenten - einst und jetzt
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Wie teuer sind uns die Beamten? Überlegungen zur Arbeitseffizienz im öffentlichen Dienst
  • Professor Dr. Ulrich Zimmermann, Inhaber des Lehrstuhls für Biotechnologie der Universität Würzburg: Zellverschmelzung im elektrischen Feld
  • Professor Dr. Inn-Ung Lee, Direktor des Planungsbüros der Hankuk University of Foreign Studies, Seoul: Partnerschaft in Korea
  • Dr. Max H. von Freeden, Honorarprofessor der Philosophischen Fakultät II der Universität Würzburg: Die Braut aus Burgund: Zum 800. Todestag der Kaiserin Beatrix
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Der Schriftsteller Karl Hochmuth vollendete sein 65. Lebensjahr
  • Diplom-Volkswirt Joachim Müller, Generalvertreter Würzburg der Bundesbahndirektion Nürnberg: Würzburg - wichtiger Knotenpunkt im Bahnverkehr
  • Professor Max. H. von Freeden: Riemenschneiders Würzburger Ratstisch
  • Diplom-Ingenieur Siegfried Werter, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: IHK-Weiterbildung - die berufliche Zukunfts-Investition
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit dem Maler Peter Stein
  • Professor Dr. Karl-Heinz Weis, Vorstand des Instituts für Anaesthesiologie der Universität Würzburg: Die europäische Tagung für Anaesthesiologie in Würzburg
  • Professor Dr. Klaus-Hinrich Stahmer, Hochschule für Musik, Würzburg: Haben Sie Angst vor neuer Musik?
  • Dr. Otto Meyer, em. o. Professor für Mittlere Geschichte, Landesgeschichte und historische Hilfswissenschaften der Universität Würzburg: Ausstellung „Glück und Glas“ in Lohr
  • Lothar Gruner: Die Biosphäre unserer Gewässer
  • Chroniken

Heft 37/1984[Bearbeiten]

  • Hans-Dietrich Genscher, Bundesminister des Auswärtigen: Die technologische Herausforderung
  • Werner Dettelbacher: Einige Gedenktage im Würzburger Jahreslauf
  • Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeitler: Auf dem Weg zu einer neuen Offenheit
  • Dr. Walter Lohmeier, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Industrie in Mainfranken - Strukturwandel mit neuen Technologien
  • Dr. Konrad Schliephake, Institut für Geographie der Universität Würzburg: Streckenstillegungen in der Rhön und ihre Auswirkungen auf den zentralen Ort Würzburg
  • Robert Kreitmaier, Präsident der Autobahndirektion Nordbayern: Bundesautobahn A 7 von Würzburg nach Ulm - der Weg in den Süden wird kürzer
  • Professor h.c. Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Felix Dahn in Würzburg - „Erinnerungen"
  • Werner Dettelbacher: Der Mann, der ein neues Würzburg schuf. Zum 100. Geburtstag von Bürgermeister Dr. Georg von Zürn
  • Professor Dr. H. J. Gross, Inhaber des Lehrstuhls für Biochemie der Universität Würzburg: Viroide - die allerkleinsten Krankheitserreger
  • Dr. Max Domarus beantwortet Fragen von Journalisten und Pressereferenten: Die Zerstörung Würzburgs in der Diskussion
  • Hubert Bausewein, Geschäftsführer der AOK Würzburg: AOK Würzburg: Am Anfang wurde die Grippe fast zum Verhängnis
  • Professor h.c. Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg, sprach mit Professor Dr. Hubert Frohmüller, Direktor der Urologischen Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg: Von der Raumfahrt zur Medizintechnik - Nierensteinzertrümmerung und Nierentransplantationen künftig auch in Würzburg
  • Dr. Walter M. Brod, ehemaliger Leiter des Instituts für Hochschulkunde und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Hochschulkunde: Vom Zeughaus der Festung in die Universitätsbibliothek - Der weite Weg des Instituts für Hochschulkunde
  • Professor Dr. Doris Linnert, Oberärztin an der Augenklinik der Universität Würzburg: Die Universitäts-Augenklinik - Fortschritte in den vergangenen 20 Jahren
  • Egon Saßmannshaus, Leiter der Städt. Sing- und Musikschule Würzburg: Musikalische Jugendbildung in Würzburg
  • Medizintechnik aus Würzburg in Moskau
  • Dipl.-Kaufmann Willi Reuver, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Verbesserte Startchancen für benachteiligte Gruppen
  • Professor Dr. Josef Schreiner, Inhaber des Lehrstuhls für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen der Universität Würzburg: Ein Würzburger Bibelkommentar - Die neue Echter Bibel
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Werkstattgespräch mit dem Würzburger Maler Wolfgang Lenz
  • Chroniken

Heft 36/1983[Bearbeiten]

  • Professor Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Vor 140 Jahren: Konstituierung der Handelskammer für Unterfranken zu Würzburg
  • Professor Dr. Erich Hubala, o. Professor für mittlere und neuere Kunstgeschichte an der Universität Würzburg: Der Vorplatz der Würzburger Residenz
  • Claudia von Collani: Der Würzburger Kilian Stumpf S.J. am chinesischen Kaiserhof
  • Susanne Weis: Eine Brücke nach China
  • Professor Dr. Olaf Elert, Leiter der Abteilung für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie in der Chirurgischen Klinik der Universität Würzburg: Herzchirurgie - Entwicklung, Probleme und Aufgaben
  • Professor Dr. Walter Scherzer, leitender Archivdirektor i.R.: 850 Jahre Alte Mainbrücke
  • Professor Dr. Karl-Heinz Mangold, Universität Hannover: 100 Jahre industrielle Kugelfertigung in Schweinfurt
  • Heinz Michler, Stadtschulrat: Zur Lebenstüchtigkeit erziehen
  • Jill Falk, Regierungsrat der Universitätsverwaltung Umea: Nicht nur Heimat der Eisbären - Schnappschuß einer Partneruniversität
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg und Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg im Gespräch mit dem Historiker Professor Dr. Hellmut Diewald: Was ist des Deutschen Vaterland?
  • Professor Dr. Theodor Heinrich Schiebler, o. Professor der Anatomie und Mitvorstand des Anatomischen Instituts der Universität Würzburg: 100 Jahre Anatomie in der Koellikerstraße
  • Abteilungsleiter Dipl.-Ing. Karl Diller, Regierung von Unterfranken: Die Korrektur eines Stadtbildes am Beispiel des Kastenhofes in Ochsenfurt
  • Jacob Jobst: Shreddern - praktizierter Umweltschutz
  • Dr. Walter Lohmeier, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt im Gespräch mit dem Würzburger Kaufmann Hermann Kupsch: Ein engagierter Christ und Kaufmann
  • Heiner Reitberger: Ein Stadttor für Penthesilea. Randbemerkung zum Thema Kleist in Würzburg
  • Nachruf auf Alt-Rektor Professor Dr. Julius Büdel
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Die Form entsteht oft auf Umwegen. Werkstattgespräch mit dem Bildhauer Joachim Koch
  • Interdisziplinäres Tumorzentrum Würzburg
  • Chroniken

Heft 35/1983[Bearbeiten]

  • Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Würzburg im Zeichen der Mainfrankenmesse 1983
  • Professor Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Bürgerliche Tugenden und der Zeitgeist im Spiegel Würzburger Überlieferungen
  • Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg interviewt Professor Dr. Theodor Berchem, den neuen Präsidenten der Westdeutschen Rektorenkonferenz
  • Hanswernfried Muth, Direktor des Mainfränkischen Museums Würzburg: Aus der Geschichte des Spitals „Zu den Vierzehn Nothelfern“ in Würzburg
  • Professor Dr. Klaus Wittstadt: Hermann Schell und Franz Xaver Kiefl: ihr Beitrag zu einem katholischen Reformations- und Lutherverständnis
  • Im Gespräch: Der neugewählte IHK-Präsident Dr. Hans B. Bolza-Schünemann
  • Werner Wiesend, Forstdirektor und Leiter der Oberforstdirektion Würzburg: Umweltschützer im grünen Rock
  • Professor Dr. Wolfgang Brückner: Kunst hinter Glas
  • Professor Dr. Josef Ströder: "Sonderaktion Krakau 6.11.1939"
  • Otto Umscheid: Neue Technik bringt uns voran
  • Professor Dr. Otto Meyer: Müller-Thurgau, der fränkische Weinbau und die Universität Würzburg
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Das mußt du zeichnen“ - Werkstattgespräch mit dem Maler und Grafiker Willi Greiner
  • Eugen Emmerling: "Würzburger Garten“ in der japanischen Partnerstadt Otsu eröffnet
  • Dr. Hans B. Bolza-Schünemann, Präsident der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Friedrich Koenig - sein Leben und Werk
  • Weltoffene Alma Julia: Partnerschaften in Polen und Chile
  • Ottmar Seufert: Michael Ignaz Schmidt
  • Chroniken

Heft 34/1982[Bearbeiten]

Blickpunkte: Stadtplanung und Wiederaufbau

  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Dank an einen Stadt-Baumeister
  • Paul-Heinrich Otte, Stadtbaurat der Stadt Würzburg i.R.: Würzburg - Neuaufbau einer alten Stadt
  • Klaus Kochhafen und Otfried Groß: Würzburg einst und jetzt. Das Doppelgesicht einer Stadt
  • Abteilungsleiter Dipl.-Ing. Karl Diller, Regierung von Unterfranken: Universitätsbau und Stadtplanung
  • Professor Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Stadtplanung und Städtebau für ein lebendiges Würzburg
  • Heinz Lützelberger, Stadtbaurat und Hochbaureferent der Stadt Würzburg: Beispiel Hofstubenbau. Wie der Staat beim Wiederaufbau mithalf
  • Voker Dittmar: Die Stadt als Bauherr
  • Diözesanbischof Professor Dr. Paul-Werner Scheele: "Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz"
  • "Momentaufnahmen“. Die Alma Julia feiert ihren 400. Geburtstag
  • Bruno Rottenbach: Posthume Ehrungen für einen ungeliebten Sohn. Zum 100. Geburtstag des Dichters Leonhard Frank
  • Professor Dr. Peter Kapustin, Vorstand des Instituts für Sportwissenschaft und Leiter des Sportzentrums der Universität Würzburg: Sport für alle
  • Professor Dr. Alfred Herold: Von Palermo bis Kopenhagen. Die A 7 im Netz europäischer Autobahnen
  • Dipl.-Kaufmann Willi Reuver, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Würzburg Maritim. Binnenschiffer für Main, Neckar und Donau
  • Professor Dr. Dr. h.c. Walter Janssen: Zeugnisse der europäischen Urzeit. Vor- und Frühgeschichte an der Universität Würzburg. Methoden, Probleme und Aufgaben der Zukunft
  • Professor Dr. Hartmut Moltemeier: Die Universität geht mit der Zeit - Ein neuer Studiengang: Informatik
  • Professor Dr. Erika Simon: Die Bedeutung der Sammlung Kiseleff im Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg
  • Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg: Abschied von Paul Ritzau
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Das Innere muß „mitvibrieren“. Werkstattgespräch mit dem Würzburger Maler Curd Lessig
  • Prof. Dr. Otto Meyer: Franz-Xaver Wegele
  • Hartmut Gimmler: Julius von Sachs
  • Chroniken

Heft 33/1982[Bearbeiten]

Blickpunkt: 400 Jahre Julius-Maximilians-Universität Würzburg

  • Dr. h.c. Franz Josef Strauß, Bayerischer Ministerpräsident: Grußwort zur 400-Jahr-Feier der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg
  • Chronik der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg
  • Diözesanbischof Professor Dr. Paul-Werner Scheele: Universität auf dem Weg
  • Professor Dr. Hans Maier, Bayer. Staatsminister für Unterricht und Kultus: Der Staat und seine Universitäten
  • Professor Dr. Theodor Berchem, Präsident der Julius-Maximilians-Universität Würzburg: Alma Mater Herbipolensis. 400 Jahre - und was nun?
  • Reinhard Günther, Kanzler der der Julius-Maximilians-Universität Würzburg: Jubiläumsgedanken?
  • Björn Engholm, Bundesminister für Bildung und Wissenschaft: Forschungsförderung ist Zukunftsinvestition
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Stadt und Universität im „verflixten“ 400. Jahr
  • Professor Ernst Benda, Präsident des Bundesverfassungsgerichts: Bundesverfassungsgericht und Hochschule
  • Albrecht Fürst zu Castell-Castell: Liebe Universität
  • Andreas Feser: Studentenjubiläum
  • Professor Dr. Otto Meyer: Die Universität Würzburg von 1402 und ihr Professor Winand v. Steeg
  • Abteilungsdirektor Dipl. Ing. Karl Diller, Regierung von Unterfranken: Die Alma Julia Herbipolensis im Bild der Stadt
  • Dr. Walter M. Brod, Leiter des Instituts für Hochschulkunde an der Universität Würzburg: Von den Studenten der Alma Mater Herbipolensis
  • Werner Dettelbacher: Wo die Studiosi speisten und zechten
  • Charlotte Breyer: Frauen an der Uni
  • José Maria Cabral Marques, Rektor der brasilianischen Staatsuniversität von Maranhao in Sao Luís: Wagemut und Kreativität, Markenzeichen einer jungen Partneruniversität
  • Dr. Walter Lohmeier, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Industrie- und Dienstleistungen prägen Mainfrankens Beschäftigungsstruktur
  • Otto Schmitt-Rosenberger: "Der Flohmarkt ist mein Königreich“ - Werkstattgespräch mit dem tschechischen Künstler Jiri Chmelar
  • Christoph Schülling: Der Student lebt nicht vom Brot allein
  • Öffentliche Gastvorträge anläßlich des Universitäts-Jubiläums
  • Chroniken

Heft 32/1981[Bearbeiten]

  • Goldenes Stadtsiegel für Professor Dr. Otto Meyer
  • Horst Günter Wagner und Manfred Makal: Die Semmelstraße in Würzburg
  • Prof. Dr. Alfred Wendehorst: Bischofsamt und Bischöfe von Würzburg nach der Säkularisation
  • Gerhard Doderer, Direktor des Hermann-Zilcher-Konservatoriums der Stadt Würzburg: Das Hermann-Zilcher-Konservatorium der Stadt Würzburg
  • Wilhelm Hilpert: Der Zauberstab des Herrn Geheimrat
  • Prof. Dr. rer. oec. Hans Hermann Weber, Inhaber des Lehrstuhles für Betriebswirtschaft VI an der Universität Würzburg: Was ist Operations Research?
  • Dr. Werner Barfuß, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Sachverstand im Frankenland
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Ein Brett vor'm Kopf?
  • Dokumentation zur Kulturpreisverleihung an Yehuda Amichai
  • Roland Flade: Die Menschen starben, die Erinnerung lebt
  • Dr. jur. Curt C. Silberman: Anklage und Gedenken allein sind keine Antwort
  • Dr. jur. Georg Schreier, Landrat des Landkreises Würzburg: Rettungsdienst im Bereich Würzburg
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Tilman Riemenschneider, Anmerkungen zu einem Gedenkjahr
  • Prof. Dr. Dr. J. Reuther, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kieferschirurgie der Universität Würzburg: Fortschritte der Wiederherstellungschirurgie nach Tumor-Operationen im Kiefer- und Gesichtsbereich
  • Heinz Michler, Stadtschulrat der Stadt Würzburg: Franz Oberthür, der Begründer der beruflichen Bildung in Würzburg
  • Diplom-Volkswirt Werner Nußbaum, Referent der Industrie und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Türken in der Kammer
  • Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg: Würzburg-Rochester, Auszeichnung für eine Muster-Partnerschaft
  • Ing. grad. Siegfried Werter, Referent der Industrie und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: IHK-geprüft - der Qualitätsbegriff in der beruflichen Weiterbildung
  • Otto Schmitt-Rosenberger: Die Welt ist doch nicht aus den Fugen. Werkstatt-Gespräch mit der Malerin Gerda Grohmann
  • Eugen Gärtner, ein Bauunternehmer in Würzburg
  • Tage der Energie in Mainfranken stießen auf große Resonanz
  • Chroniken

Heft 31/1981[Bearbeiten]

Blickpunkt: Riemenschneiderjahr

  • Dr. Hanswernfried Muth, Direktor des Mainfränkischen Museums der Stadt Würzburg: Ich, Meister Til Riemenschneider, Bildschnitzer, Bürger von Würzburg
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden: Die Würzburger Ratsbecher
  • Brief des Fürsten Castell an die Mitglieder: Der Universitätsbund geht sammeln
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Ein Interview mit Nobelpreisträger Professor Wilhelm Wien?
  • Dr. Eberhard Adelmann, Geschäftsführer der Industrie und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Technologietransfer per Knopfdruck
  • Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeitler: Die Carl-Diem-Halle, ein Jahrhundert-Geschenk für den Würzburger Sport
  • Axel Freudenberger: Wärmepumpe im Kaufmännischen Berufsschulzentrum
  • Dr. Josef Göhler, Stadtrat und Vizepräsident des Deutschen Turnerbundes: Ein Kaiser im Reich des Sportes. Carl Diems Leben und Werk
  • Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik, und Reinhold Mayer, US-Büro für Öffentlichkeitsarbeit: Wo das Sternenbanner über Würzburg weht
  • Wir müssen zurück zu den Tugenden der fünfziger und sechziger Jahre
  • Dr. Walter Lohmeier, Geschäftsführer der Industrie und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Würzburger Produkt haftet an jedem fünften Pkw
  • Bruno Rottenbach: Wer die Heimat liebt wie Du!
  • Dr. rer. nat. Przybylski, Akademischer Direktor am Physikalischen Institut: Hauswirtschaftswissenschaft - ein neuer Studiengang an der Universität Würzburg
  • Studiendirektor Dr. Karl Hochmuth: ... War so ein magischer Punkt
  • Otto Schmitt: Die Natur schafft Vertrauen. Werkstattgespräch mit dem Maler Friedrich May
  • Prof. Dr. med. Holger Höhn: Humangenetik in Würzburg
  • Denkmalschützer zeichnen Hertie aus
  • Chroniken

Heft 30/1980[Bearbeiten]

Blickpunkte: Werner Dettelbacher über Walther von der Vogelweide; Bischof Paul-Werner Scheele über „Albert der Große und Würzburg"; Josef Stingl über den Arbeitsmarkt in Würzburg

  • Werner Dettelbacher: Wie Würzburg Walther von der Vogelweide ehrte
  • Rolf Christoph/Eugen Emmerling: Interview mit dem Präsidenten der Bundesanstalt für Arbeit, Dr. h.c. Josef Stingl
  • Diözesanbischof Professor Dr. Paul-Werner Scheele: Albert der Große und Würzburg
  • Thomas Barnikel: Die Kaiserstraße im Wandel von 100 Jahren
  • Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeitler: Salamanca, Würzburgs neue Partnerstadt
  • Professor Dr. Theodor Berchem, Präsident der Universität Würzburg: Die Universität Würzburg und ihre Partner-Universitäten
  • Prof. Dr. Benno Hubensteiner: Mainfranken und das Haus Wittelsbach
  • Titelbildentwürfe für Würzburg-heute
  • Dipl.-Volkswirt Johann Schuster, Amtsvorsteher des Postamtes Würzburg: Die Post in Würzburg - Organisation und Aufgaben
  • Professor Dr. Max Schmidt: Chemische Forschung - Aufbau, Verantwortung und Kurswert
  • Otto Schmitt: Mit den Schnecken ist er gut Freund. Werkstattgespräch mit dem Graphiker Gerd Michel
  • Hermann Gerstner: Der Kreis der Jüngeren
  • Professor Dr. Dietrich Henschler: Chemische Umwelt - Bedrohung der Gesundheit? - Problemlösung in Sicht?
  • Dr. Andreas M. Bouveret: Hat-Trick des Siegers im studentischen „Anlagewettbewerb"
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Internationaler Ferienkurs an der Universität
  • Eugen Emmerling: Die Meistersinger von Würzburg in Amerika
  • Der Universitätsbund hat jetzt fast 700 Mitglieder
  • Dr. Josef Voll, Kulturreferent der Stadt Würzburg: Die Stadt und ihr Theater
  • Heinz Otremba: Richard Rother zum Gedenken
  • Präsident Giscard d'Estaing in Würzburg
  • Chroniken

Heft 29/1980[Bearbeiten]

Blickpunkt: Deutscher Historiker-Tag 1980; Hertie-Premiere am Spiegeltor

  • Professor Dr. Otto Meyer: Studium historicum wirceburgense. Zum 33. Deutschen Historikertag in Würzburg vom 26. bis 30. März 1980
  • Professor Golo Mann: Ein par Gedanken über Geschichtsunterricht heute
  • Dr. Gottfried Mälzer: Die Schätze der Universitätsbibliothek Würzburg
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: “...vertrauen auf die Weisheit einer Hohen Staatsregierung...“ Die Berufung des Nobelpreisträgers Emil Fischer
  • Professor Dr. Dieter Schäfer: Mainfrankens Anteil an der industriellen Revolution
  • Werner Dettelbacher: Johannes Trithemius und Lorenz Fries - zwei Geschichtsschreiber der humanistischen Zeit in Würzburg
  • Professor Dr. Hans Maier, Bayer. Staatsminister für Unterricht und Kultus: Hochschulreform - gewogen und zu leicht befunden?
  • Professor Dr. Werner Göbel, Mitvorstand des Instituts für Genetik und Mikrobiologie der Universität Würzburg: Möglichkeiten und Grenzen der Gen-Manipulation
  • Standort Würzburg aus der Sicht der Bundesregierung - Professor Dr. Dieter Schäfer befragte Bundeswirtschaftsminister Dr. Otto Graf Lambsdorff
  • Otto Schmitt: Die Phantasie bedeutet ihr viel. Werkstattgespräch mit der Malerin Ilse Selig
  • Die Schwanen-Geschichte
  • Werner Dettelbacher: 150 Jahre Universitätsdruckerei H. Stürtz AG
  • Rückblick auf das Lebenswerk Hans Schädels
  • Chroniken

Heft 28/1979[Bearbeiten]

  • Der Universitätsbund im Spiegel eines Interviews des Bayerischen Rundfunks
  • Lotte Kliebert: Erinnerungen an Kindheits- und Jugenderlebnisse in Würzburg
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Wer die Wahl hat
  • Prof. Dr. Kurt Nagel: "Minne-Wörter, Batch und Bits"
  • Dr. Eberhard Adelmann: Wichtige industrielle Ergänzung für Würzburg
  • Eugen Emmerling, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Statistik der Stadt Würzburg: Die Greisinghäuser in neuem (altem) Glanz
  • Dr. Hans Hillenbrand: Mein Japan
  • Eugen Emmerling: 1200 Jahre Weinbau in Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Vor 1200 Jahren durch Fredhantes Weingarten. Marginalien zu einem Jubiläumsjahr und dem, was davon bleibt
  • Dem 90jährigen Hans Bolza zum Geburtstag: Ein Leben aus eigener Entscheidung
  • Otto Schmitt: Die Architekten wissen sich verstanden. Werkstattgespräch mit dem Bildhauer Lothar Stiller
  • Bruno Rottenbach: Sprungbrett für Könner in Verwaltung und Wirtschaft
  • Prof. Dr. Eberhard Wecker: Um Himmels willen, was ist denn ein horseshoe-crab?
  • Dipl.-Kfm. Willi Reuver: Lehrlinge auf dem IHK-Prüfstand
  • Chroniken

Heft 27/1979[Bearbeiten]

Blickpunkt: Bayerischer Heimattag Würzburg 1979

  • Prof. Dr. phil. Otto Meyer: Bayerischer Heimattag Würzburg, 1979
  • Prof. Dr. phil. Wolfgang Brückner, Mitvorstand des Instituts für deutsche Philologie der Universität Würzburg: Fränkische Frömmigkeitsforschung
  • Direktor Claus Bovenschen / Direktor Dr. Willibald Janßen: Strom für Unterfranken
  • Prof. Dr. med. Helmut Röckl, Direktor der Klinik und Poliklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten der Universität Würzburg: Ist Sonne gesund für die Haut?
  • Wilhelm Hilpert, Korrespondent der „Süddeutschen Zeitung“ für Unterfranken: Theologie auf neuen Fernstudienpfaden
  • Dr. med. Gerhardt Nissen, Vorstand der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Würzburg: Das „schwierige“ Kind: oft ein psychisch krankes Kind
  • Heinz Michler, Stadtschulrat: 1969-1979, ein bewegtes Jahrzehnt Würzburger Schulgeschichte
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Die Universität Würzburg und ihr Wald
  • Dr. Reinhard Worschech, Heimatpfleger des Bezirks Unterfranken: 850 Jahre Schuhmacher-Innung Würzburg
  • Wachablösung in der Industrie- und Handelskammer, ein Interview mit dem neuen Präsidenten der IHK Würzburg-Schweinfurt, Werner Dieter
  • Otto Schmitt: "Das Malen macht ungeheuer Spaß“. Werkstattgespräch mit der Würzburger Malerin und Grafikerin Renate Jung
  • Bruno Rottenbach: Würzburg - Station auf dem Weg nach Europa, Chronik der Städtepartnerschaften einer Europastadt
  • Universitätsbund auch 1979 mit breiter Förderfläche
  • Betriebswirt (grad.) Werner Pfeiffer: Made in Mainfranken. Erzeugnisse aus dem Kammerbezirk gehen in 139 Länder der Erde
  • Heinz Otremba: Abschied von Altbischof Dr. Josef Stangl
  • Dr. jur. utr. Erich Meidel: Strom aus dem Kernkraftwerk Grafenrheinfeld ab mitte 1980?
  • Chroniken

Heft 26/1978[Bearbeiten]

  • 400-Jahr-Feier der Universität steht bevor
  • Elmar Ullrich: Herbstliches Würzburg (Gedicht)
  • Wilhelm Hilpert, Korrespondent der „Süddeutschen Zeitung“ in Unterfranken: Unterfranken in Superlativen
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Die Ordensfrauen gehen ...
  • Werner Dettelbacher: Was auch in Würzburg Leib und Seele zusammenhält
  • Dr. jur. Rudolf Schmidt, Geschäftsführer der Ferngas Nordbayern GmbH: Unterfranken gibt Gas
  • Martin Wagner: Der Universitätsbund - Kontaktstelle zwischen Universität und ihrem Lebensraum
  • Walter Eykmann: Das liberale Franken in München lebendig werden lassen. Der Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit, Eugen Emmerling, interviewt Würzburgs neuen Direktabgeordneten im Bayerischen Landtag
  • Bruno Rottenbach: Kloster auf Zeit - Impressionen und Erfahrungen
  • Dr. Erich Schmidt, Privatdozent für Chirurgie an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg: Neue Wege des Schließmuskelersatzes
  • Otto Schmitt: Sehen, worauf es ankommt. Werkstattgespräch mit dem Bildhauer Herbert Spielmann
  • Prof. Dr. Franz-C. Czygan, Mitvorstand des Instituts für Botanik und Pharmazeutische Biologie und Inhaber des Lehrstuhls für Pharmazeutische Biologie der Universität Würzburg: Das Laboratorium wird zum Arzneipflanzengarten
  • Bruno Rottenbach und „Würzburg-heute"
  • Prof. Dr. K.-H. Weis, Vorstand des Instituts für Anaesthesiologie der Universität Würzburg und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Anaesthesiologie und Intensivmedizin: Von der Äthernarkose zur Anaesthesiologie
  • Chroniken

Heft 25/1978[Bearbeiten]

  • Philipp Meyer, Regierungspräsident von Unterfranken: Mit dem Herzen bin ich Franke ... Antwort auf eine Provokation aus München, Nürnberg und Tutzing
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Bürger erwarten sachliche Zusammenarbeit. Interview des Leiters des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit, Eugen Emmerling, mit dem erneut im Amt bestätigten Stadtoberhaupt
  • Bruno Rottenbach: Die Rosenmühle war ein beliebtes Ausflugsziel. Lengfeld wurde ein Würzburger Stadtteil
  • Bruno Rottenbach: Versbacher Rathaus bleibt Stätte der Begegnung
  • Reinhard Günther, Kanzler der Universität Würzburg: Studienberatung an der Universität Würzburg
  • Gute Chancen für Frankenwein und Bocksbeutel. „Würzburg-heute"-Gespräch mit dem Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbandes, Manfred Fröhlich
  • Prof. Dr. Günter Wagner, Lehrstuhl für Allgemeine und Angewandte Wirtschaftsgeographie an der Universität Würzburg: Zerstört Industrieansiedlung die Maintallandschaft?
  • Prof. Dr. Walter Kley, Lehrstuhlinhaber und Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde der Universität Würzburg: Die Mikrochirurgie - eine Evolution in der Operationstechnik
  • Prof. Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Ein Blick zurück ohne Zorn. Würzburgs Kaufleute vor hundert Jahren
  • Hermann Ebert, Vorsitzender der IHK-Hafenkommission, Geschäftsführer der Raab-Karcher-GmbH: Hafen meint nicht nur Schiffahrt. Die Würzburger Hafenanlagen - Zentrum konzentrierter wirtschaftlicher Aktivitäten
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden, Direktor des Mainfränkischen Museums: Zum 225. Todestag Balthasar Neumanns
  • Otto Schmitt: Vom Licht fasziniert - Werkstattgespräch mit dem Maler Karl Clobes
  • Prof. Dr. Siegfried Matthes, Inhaber des Lehrstuhls für Mineralogie / Assistent Dr. Eckard Amellingmeier: Im Mineralogischen Museum stehen die Türen weit offen
  • Werner Dettelbacher: 225 Jahre Stahel'sche Buchhandlung in Würzburg
  • Paul-Georg Weber: Zehn Jahre Würzburger Chormusiktage
  • Universitätsbund verstärkt seine Aktivitäten
  • Chroniken

Heft 24/1977[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach: Mit Blemmblemm und Holloh - Skizzen aus dem Würzburger Vereinsleben
  • Reinhold Vöth, Intendant des Bayerischen Rundfunks: Aus der Region für das Land
  • Professor Dr. Franz Lotz, Universität Würzburg: Neuer Mittelpunkt der Sporteinrichtungen der Universität
  • Thomas Schenk, Beamter für Öffentlichkeitsarbeit: Drehscheibe des Fernmeldewesens für Mainfranken
  • Roman Frankenberger: Würzburg - Compiègne - Caen
  • Dr. med. Wolfgang Schröder, Lehrbeauftragter für Musiktherapie an der Hochschule für Musik: Musiktherapie - neues Studienfach der Hochschule für Musik
  • Bruno Rottenbach: Würzburg - Modellfall für mehr Demokratie
  • Prof. Dr. med. Wilhelm Börner, Leiter er Abteilung für Nuklearmedizin an der Universität Würzburg: "Das nützlichste Werkzeug seit der Entdeckung des Mikroskops
  • Die Kanalisierung des Mains hat sich gelohnt
  • Prof. Dr. Heinz Seeliger, Vorstand des Instituts für Hygiene und Mikrobiologie Würzburg - Schwerpunkt für Tropenhygiene
  • Otto Schmitt: Werkstattgespräch mit den Goldschmieden Theo Sebald und Rudolf Engert
  • Steffen Maedler: Studenten in Band und Mütze
  • Hermann Gerstner: Curriculum vitae
  • Eine Sprache, die die Welt verbindet. Bericht über die Asien-Tournee Professor Peter Hollfelders
  • Dr. Werner Barfuß: Würzburg - Wertheim. Ein Beispiel für die grenzüberschreitenden Probleme der Landesplanung
  • Dezentral und praxisnah. Winterprogramm des IHK-Berufsbildungswerkes im Hörfunk vorgestellt
  • Chroniken

Heft 23/1977[Bearbeiten]

  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Würzburg vor einer Wende im Fremdenverkehr
  • Bruno Rottenbach: Würzburg und Mainfranken im Spiegel der Reiseprospekte
  • Ein Prädidialkollegium leitet die Universität Würzburg
  • Reinhard Günther, Kanzler der Julius-Maximilians-Universität: Die Lehrkrankenhäuser der Universität
  • Erwin Ammann, Vorsitzender des Regionalen Planungsverbandes und Landrat: Porträt der Region Würzburg
  • Dr. Werner Barfuß: Der Kunsthandel in Würzburg
  • Freundschaftswoche in Caen
  • Dr. Eberhard Adelmann: Würzburger Hafenanlagen bleiben wichtiger Standortfaktor
  • Dr. Andreas Möckel, Prof., Lehrstuhl für Sonderpädagogik: Sonderpädagogik in Würzburg
  • Burkard Held: Die „Eintracht“ feiert 100. Geburtstag
  • Paul-Georg Weber: Alte fränkische Musik der Vergessenheit entrissen
  • Dr. Wolfgang Schwerd, Prof., Institut für Rechtsmedizin: Wichtig für jeden Arzt: Rechtsmedizin
  • Otto Schmitt: Im Bannkreis der Medizin. Ein Porträt des Künstlers Roman Hippeli
  • Dr. Peter Motsch / Gottfried Schindler: Modernes Seniorenzentrum im alten Ehehaltenhaus
  • Willi Reuver: Eine Chance für mehr Auszubildende
  • Dr. Walter M. Brod: Szenen aus dem Burschenleben
  • Horst Krüger: "Wo Bayern beginnt"
  • Chroniken

Heft 22/1976[Bearbeiten]

  • Prof. Dr. Theodor Berchem, Rektor der Universität Würzburg: Aktuelle Probleme der Universität Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Einig in der Sorge um Würzburgs Altstadt
  • Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der IHK: Würzburgs Sturmfahne in Merkurs Hand
  • Alexander Freiherr von Branca, Architekt: Das Kaufhaus auf dem Schwanengelände
  • Paul Heinrich Otte, Stadtbaurat: Der Generalverkehrsplan der Stadt Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Geburtstagsreise nach Rochester
  • Manfred Großmann: Theater statt Freibier
  • Prof. Dr. Martin Sperling: Gefäßchirurgie an der Würzburger Universitätsklinik
  • Prälat Dr. Theodor Kramer: Zum Tode Kardinal Julius Döpfners
  • Hans Dieter Schmidt: Selbstporträt
  • Hans Dieter Schmidt: Tag im November - Handschrift - Liebesgedicht - Deutschland
  • Prof. Dr. Hugo J. Hahn: Parlament und Universität
  • Prof. Dr. Jürgen Petersohn: Otto Meyer zum 70. Geburtstag
  • Otto Schmitt: Werkstattbesuch bei dem Maler Dieter Stein
  • Hermann Böss: Die Zeit verwehte Herrn Walters Spur
  • Sonderbeilage „Würzburg in Zahlen"
  • Chroniken

Heft 21/1976[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach: 12 Jahre Partnerschaft mit der Blumenstadt
  • Prof. Dr. Walter Scherzer: Fränkische Soldaten kämpften auf amerikanischem Boden
  • Leo Rettner: 400 Jahre Stiftung Juliusspital
  • Bruno Rottenbach: Alles Getrennte findet sich wieder. Aus Unterdürrbach wird ein neuer Stadtteil
  • Bruno Rottenbach: Der Abt verlor Hose und Wams. Spaziergang durch Oberdürrbachs Geschichte
  • Carl Friedrich von Weizsäcker: In memoriam: Werner Heisenberg
  • Eberhard Adelmann: Würzburg - Stadt der Schwarzen Kunst
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden: Über die Wappenmalerei im Wenzelsaal
  • Heinz Otremba: Schon Goethe lobte Meister Wimmel
  • Prof. Dr. Wolfgang Brückner: Kitsch - Kuriosa - Kulturdokumente
  • Ulrich Schädt: Das Würzburger Kammergebäude
  • Bruno Maria Weber: Wie Heuchelhof 2 aussehen soll
  • Otto Schmitt: Werkstattgespräch mit dem Maler Schneider-Bräckler
  • Dr. Walter M. Brod: Studenten gehörten immer zum Stadtbild
  • Dr. Walter M. Brod: Der „ewige“ Student Bachel
  • Dr. Rudolf Edwin Kuhn: Mahnmal für die Opfer der Gewalt
  • Bruno Maria Weber: Ein Kleeblatt wirbt für den Frankenwein
  • Dr. Konrad Schliephake: Wo kommen Würzburgs Käufer her?
  • Chroniken

Heft 20/1975[Bearbeiten]

Blickpunkte: Das zwanzigste Heft; 400 Jahre Universität Würzburg; Europas einzige Augenbank in Würzburg; Studentenbude - Wohngemeinschaft; Einkaufszentrum Würzburg

  • Das zwanzigste Heft
  • Bruno Rottenbach: Wermut im Wein der „höchsten Glückseligkeit"
  • Walter Hohler: Das neue Sportzentrum der Alma Julia
  • Heinz Otremba: Die Universitäts-Augenklinik Würzburg
  • Rolf Christoph: Von der Studentenbude zur Wohngemeinschaft
  • Dr. Dieter Schäfer: Nahrungs- und Genußmittel aus dem Würzburger Raum
  • Hannes Deppisch: Einkaufszentrum Würzburg
  • Margret Boveri †: Pleicherglacisstraße No. 9
  • Otto Schmitt: Märchen und Clowns ziehen ihn an
  • Heinz Michler: Würzburg baut ein kaufmännisches Schulzentrum
  • Dr. Peter Flosdorf: Behinderte - ins Abseits gestellt?
  • Dr. Heinrich Dunkhase: Die Schriftgutproduktion der öffentlichen Verwaltung am Beispiel der Stadt Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Auf Wiedersehen, Würzburg
  • Hans Sponsel: Sorgenfreies Leben im Grünen
  • Chroniken

Heft 19/1975[Bearbeiten]

  • Heiner Reitberger: Kampf mit der Zeit. Die Wiederherstellung der Prunkzimmer-Enfilade der Würzburger Residenz
  • Erich Hubala: Die neue Staatsgalerie in der Würzburger Residenz
  • Ulrich Schwädt: Kongreßzentrum Würzburg
  • Werner Dettelbacher: Der wiedererstandene Fichtelhof
  • Margarete Klaus: Das K hat einen tieferen Sinn. Die Würzburger Mainfrankenmesse feiert 25. Geburtstag
  • Hermann Kupsch: Einschneidende Strukturveränderungen im Einzelhandel
  • Bruno Rottenbach: Die Königin der Königsarzenei
  • Otto Schmitt: Werkstattgespräch mit dem Bildhauer Oskar Müller
  • Maria Weber: Das Senioren-Wohnstift des Bürgerspitals
  • Heiner Dikreiter †: Von den Würzburgern nicht verwöhnt
  • Hugo J. Hahn: Absage an die „Wissenschaft im elfenbeinernen Turm"
  • Chroniken

Heft 18/1974[Bearbeiten]

  • Hiltrud Leingang: Sozialstation St. Rita
  • Klaus M. Höynck: Partnerschaft für eine gute Sache
  • Bruno Rottenbach / Dr Hans Schneider: Wiedergutmachung für Franken
  • Jochen Freihold: Drei bekannte Weingüter in Würzburg
  • Lothar Wild: Im Dienst der unterfränkischen Wirtschaft
  • Die Seligsprechung Liborius Wagners
  • Franz Hennevogl: Schulmusikstudium in Würzburg
  • Gottlob Haag: Chinesische Zeichnungen. Mit flatterndem Atem
  • Bedeutsame europäische Ehrung für Würzburg
  • Ulrich Schwädt: Mode aus Würzburg
  • Otto Schmitt: Für die Kunst hat er sich gern geplagt
  • Martin Dörr: Personenschiffahrt auf dem Main
  • Dr. Klaus Zeitler: Kulturpreis 1974 für den Bildhauer Otto Sonnleitner
  • VdK-Literaturpreis für Karl Hochmuth
  • Joachim von Groeling: Plädoyer für ein Provinztheater
  • Aus der „guten alten Zeit"
  • Wolfgang Heilmann: Eine Schmiede war der Grundstein für Noell
  • Die Werbetrommel für Würzburg gerührt
  • Chroniken

Heft 17/1974[Bearbeiten]

  • Roman Frankenberger / Wilhelm Heberlein: Würzburgs jüngster Stadtteil Rottenbauer
  • Dr. Dieter Schäfer: Ab Herbst Autobahn Hamburg-Stuttgart via Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Mit Bürgerreisen hält Würzburg die Spitze
  • Dr. Eberhard Adelmann: Industrielle Ergänzung Würzburgs und seiner Randgemeinden
  • Der Jumbo sprengt alle Grenzen
  • Siemens - Partner bei Würzburger Großprojekten
  • Otto Schmitt: Den romantischen Zug nicht verloren - Künstlerporträt Paul Ritzau
  • Willy R. Reichert: Würzburg
  • Prof. Dr. Martin Lindauer: Bienenuhr und Bienenkompaß
  • Kardinal Döpfner Ehrendoktor der Würzburger Alma Julia. Akademischer Festakt am 25. Januar 1974
  • Ende 1974 bereits 2000 Bewohner in Würzburg-Heuchelhof
  • Chroniken

Heft 16/1973[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach: Dem Ratskeller gewidmet
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister: Mehr als nur eine Gaststätte
  • Bruno Rottenbach: Rundgang durch den Ratskeller
  • Paul Heinrich Otte, Stadtbaurat: Ideenentwurf und Ausführung
  • Bruno Maria Weber: In Peter Vaitl's Fußstapfen
  • Marginalien zur Eröffnung
  • Werner Dettelbacher: Aus der Geschichte des Alten Rathauses
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden: Von der Ratstrinkstube und dem Ratswillkomm
  • Otto Schmitt, Journalist: Kunst im Ratskeller
  • Verzeichnis der an Bau und Ausstattung des Ratskellers beteiligten Personen und Firmen
  • Dr. Hans Schneider, Verkehrsdirektor: Die Bratwurst schafft es nicht allein
  • Roman Frankenberger, Journalist: 5872 Slogans werben für Würzburg
  • Dr. Carlheinz Gräter: Die große Mutter am Main
  • Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer: Entwicklungschancen des Würzburger Raumes besser nutzen
  • Universitäts- und Fachhochschul-Absolventen in der mainfränkischen Industrie
  • Europapreis 1973 für die Stadt Würzburg
  • Chroniken

Heft 15/1973[Bearbeiten]

  • Lebensfragen
  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg: Die Zukunft Würzburgs und seiner Randgemeinden
  • Bruno Maria Weber, Journalist: Die schöne Würzburgerin
  • Reinhard Günther, Kanzler der Julius-Maximilians-Universität: Die Universität als Wirtschaftsfaktor
  • Dr. Eberhard Adelmann, IHK Würzburg-Schweinfurt, Vorsitzender der Nahverkehrskommission der Regierung von Unterfranken: Nahverkehrsraum Würzburg als Modellfall
  • Dr. Stefan Paulus, Oberstudiendirektor: 200 Jahre Lehrerbildung in Würzburg
  • Dr. Robert Meixner, Regierungspräsident von Unterfranken: Würzburg - durch die Jahrhunderte Verwaltungsmittelpunkt
  • Roman Frankenberg, Journalist: Von Bordigheras Fischern geliebt und unvergessen
  • Lothar Bressel, Rechtsanwalt, Geschäftsführer des Studentenwerks: Wo sollen die Studenten schlafen?
  • Dr. Hermann Hoffmann, Oberarchivdirektor, Leiter des Staatsarchivs Würzburg: Wo stand früher das Würzburger Rathaus?
  • Otto Schmitt, Journalist und Kunstkritiker: Den Impressionen entgegengegangen - Werkstattgespräch mit Theodor Jacobi
  • Dr. Walter M. Brod: Der Willkommenstrunk aus dem Silbernen Karpfen
  • Dr. Wolfgang Elfe, Assistenzprofessor an der Germanistischen Abteilung der Staatsuniversität von New York in Albany und Leiter des SUNY-Programms an der Universität Würzburg: Die Universität Würzburg und SUNY
  • Otto Schmitt, Journalist: Die Begabung gründlich erprobt - Werkstattgespräch mit Lothar Forster
  • Siemens in Würzburg
  • Prof. Ing. Wilbrand Woebcken, Direktor des Süddeutschen Kunststoffzentrums Würzburg: Ausländische Fachkräfte lernen in Würzburg
  • Chroniken

Heft 14/1972[Bearbeiten]

  • Dr.Klaus Zeitler, Oberbürgermeister: Es muß nicht nur die Kasse stimmen
  • Dr. Walter Richtberg, Geschäftsführer der IHK: Die wirtschaftlichen Schwerpunkte des neuen Landkreises Würzburg
  • Das neue Industriegebiet Veitshöchheimer Straße
  • Professor Dr. Max von Freeden, Direktor des Mainfränkischen Museums: 25 Jahre Mainfränkisches Museum der Stadt Würzburg auf der Festung Marienberg
  • Stadtbaurat Paul Heinrich Otte: Wo der Fußgänger wirklich König ist
  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit: Unsichtbare Grenzen zwischen Stadt und Land
  • Oberstadtdirektor Gerhard Vogel: Die ersten Richtkränze am Heuchelhof
  • Dr. Anton Meyer, Redakteur i.R.: Bayerisches Staatskonservatorium und Würzburger Kulturleben
  • Werner Dettelbacher, Oberstudienrat: Leonhard Frank - der unbequeme Sohn einer alten Stadt
  • Peter Graf, Diplom-Ingenieur, Bundesanstalt für Flugsicherung: Drehfunkfeuer „Würzburg"
  • Dr. Gerhard Kneitz, Akademischer Oberrat beim Institut für angewandte Zoologie der Universität Würzburg: Die Tradition der Würzburger Naturkundemuseen fortführen
  • Otto Schmitt, Journalist und Kunstkritiker: Wohlwollen war immer im Spiel. Werkstattgespräch mit Richard Rother
  • Otto Schmitt: Dem Wirklichkeitssinn allzeit vertraut. Werkstattgespräch mit Willi Greiner
  • Bruno Maria Weber, Journalist: Jeder Stadtrat dar nur 10 Minuten reden. 10 Jahre Partnerschaft Würzburg-Dundee
  • Professor Dr. Max H. von Freeden: Der Großherzog von Würzburg
  • Werner Dettelbacher: Auch das ist Würzburg
  • Das Würzburger Stadttheater in der Spielzeit 1972/73
  • Zu einem neuen Buch: Aus den Schätzen des Mainfränkischen Museums
  • Chroniken

Heft 13/1972[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amts für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg: Der Marktplatz - Herzmitte der Stadt
  • Uwe Buschbohm, Dr. rer. nat., Akademischer Rat am Botanischen Institut II: Der neue Botanische Garten der Universität Würzburg
  • Eggehardus, Floßmäster der Hetzfelder Flößerzunft: Künstlerfahrt vom Main an die Orne
  • Gottlob Haag, Lyriker, Träger verschiedener Literaturpreise: Sechs Reise-Etüden
  • Paul-Georg Weber, Rektor einer Volksschule, Musikkritiker: Weit über Würzburg hinaus bekannt: die Städtische Sing- und Musikschule
  • Willi Reuver, Diplom-Kaufmann und Geschäftsführer der IHK: Ein Zentrum für die berufliche Fortbildung
  • Max von Freeden, Dr. phil. Professor, Direktor des Mainfränkischen Museums: Mainfranken und Unterfranken
  • Bruno Rottenbach: Mittelpunktfunktionen einer alten jungen Stadt
  • Rudolf Müller, Präsident der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt: Die neue Bildungseinrichtung Fachhochschule
  • Karl-Heinz Pröve, Leiter der Stadtbücherei Würzburg: Die Würzburger Stadtbücherei feiert 100. Geburtstag
  • Otto Schmitt, Journalist und Kunstkritiker: Verlaß ist allein auf den Fleiß (Werkstattgespräch)
  • Otto Schmitt: Der Mensch ist das zentrale Motiv (Werkstattgespräch)
  • Bruno Rottenbach: Wie gut verkauft sich Würzburg?
  • Friedrich Merzbacher, Dr. jur. Dr. phil., o. Professor an der Universität Würzburg: Ein moderner Ausgleich zwischen Universität und Kirche
  • Karl Kromphardt, Bonn: Fünfzig Jahre Deutsche Gesellschaft für Hochschulkunde
  • Gesamtkonzept für Haßberge und Steigerwald vordringlich
  • Hans Diener, Studienrat i.R.: Würzburg-Salzburg, eine kulturelle Begegnung vor 60 Jahren
  • Karl Diller, Baudirektor, Leiter des Universitätsbauamtes Würzburg: Die Fresken der Neubaukirche
  • Franz Fuchs / Hartmut Scholz, Restauratoren aus den Werkstätten Anton Fuchs: Die Technik des Abnahme des Fresken in der Neubaukirche
  • Chroniken

Heft 12/1971[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg: Müllers und Duponts haben gleiche Sorgen - Partnerschafspakt Caen-Würzburg erneut besiegelt
  • Geschäftsleiter Dr. Georg Schreier, Oberregierungsrat beim Landratsamt Würzburg: Die Arbeitsgemeinschaft Erholungs- und Wandergebiet Würzburg und ihre Pläne
  • Professor Dr. Werner Uhlmann, Prorektor der Universität Würzburg: Die Wissenschaft schlägt Brücken zwischen Würzburg und Brasilien
  • Bruno Rottenbach: Die roten Zettel im Würzburger Rathaus - Resümee eines Fluges in die Partnerstadt Rochester
  • Dr. Tebbe Harms Kleen, Chefdramaturg und Oberspielleiter: Das Würzburger Stadttheater und sein Publikum
  • Werner Klier, Oberstudiendirektor, Leiter der Franz-Oberthür-Schule: Gleiche Bildungschancen für die Jugend im Beruf
  • Professor Dr. Werner Uhlmann: Eine Medaille wirbt für den Aufbau der Neubaukirche
  • Otto Schmitt: Von Jugend an dem Malen verschrieben (Werkstattgespräch)
  • Otto Schmitt: Die Erlebnisse kommen aus der Natur (Werkstattgespräch)
  • Bruno Rottenbach: Kandidaten für ein schweres Amt
  • Dr. med. H. Schulte-Holthausen und Privatdozent Dr. med. Harald zur Hausen: Menschlicher Krebs durch Virus?
  • Professor Dr. Albert Junker, Vorstand des Seminars für romanische Philologie an der Universität Würzburg, Vorsitzender des Akademischen Auslandsamtes: Ausländische Studierende in Würzburg
  • Professor Dr. Günter Spendel, Vorstand des Seminars für Strafrecht, Strafprozeßrecht und strafrechtliche Hilfswissenschaften an der Universität Würzburg: Zum Besten der Hochschulen gewirkt - Johannes von Elmenau 65 Jahre
  • Werner Dettelbacher, Oberstudienrat und Lokalhistoriker: In Würzburg geboren - in Würzburg unbekannt
  • Dr. Eduard Eisenmeier: Im Leutfresserweg wurde niemand gefressen - Versuch einer Erklärung von Flurnamen
  • Werner Dettelbacher: Würzburg und den Wein besungen - Dr. Josef Balduin Kittel
  • Professor Dr. Max Scheer, Rektor der Universität Würzburg: Programmworte zur Hochschulsituation Unterfrankens
  • Chroniken

Heft 11/1971[Bearbeiten]

Blickpunkte: Walther von der Vogelweide

  • Erwin Lauerbach, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus: Die Zukunft des Balthasar-Neumann-Polytechnikums Würzburg-Schweinfurt
  • Dr. Rudolf Weise, Leiter der Würzburger Wetterwarte: Würzburg - eine der sonnenreichsten Städte Deutschlands
  • Professor Dr. Günter Hartfiel, Vorstand des Instituts für Soziologie der Universität Würzburg: Das neue Institut für Soziologie an der Alma Julia
  • Dr. Walter Richtberg, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Die Sache ist einfach zu wichtig
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Durch soziale Gemeinschaftsaufgaben Lebensbedingungen verbessern
  • Professor Dr. Siegfried Geyschlag, Professor für Germanische und Deutsche Philologie an der Universität Erlangen-Nürnberg: Walther von der Vogelweide - vor 800 Jahren geboren
  • Margarete Rottenbach, stud. phil.: Der Sänger einer neuen Minne - im Würzburger Lusamgärtlein begraben
  • Dr. Egon Brucker, Wissenschaftlicher Assistent beim Seminar für vergleichende Sprachwissenschaft: Würzburg und die Sanskritphilologie. Othmar Frank schrieb die erste Sanskritgrammatik Deutschlands
  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg und Floßmäster der Hetzfelder Flößerzunft: Im Döhle blüht das Leben - Das alte und neue Zunftheim der Hetzfelder Flößer
  • Gerhard Vogel, Stadtdirektor, Geschäftsführer der Heuchelhof GmbH: Großbaustelle Heuchelhof
  • Hans Nahrath: In Würzburg stand die Wiege der deutschen Orthopädie
  • Dr. Eberhard Adelmann, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Mainfranken braucht einen Regionalflugplatz
  • Professor Dr. Walther J. Habscheid, Vorstand des Seminars für deutsches und ausländisches Prozeßrecht an der Universität Würzburg: Die Universität Würzburg verdankt Wilfried Schaumann ihre Satzung
  • Professor Dr. Helmut Jäger, Vorstand des Geographischen Instituts der Universität Würzburg: Wissenschaft und Gebietsordnung - ein Forschungsbericht der Würzburger Kultur- und Wirtschaftsgeographie
  • Stadtbaurat Paul Heinrich Otte, Leiter des Hoch- und Tiefbaureferates der Stadt Würzburg: Die Neugestaltung des Marktplatzes
  • Chroniken

Heft 10/1970[Bearbeiten]

  • Dr. med. Hans Franke, Ordentlicher Professor für Innere Medizin, Vorstand der Medizinischen Poliklinik und Direktor an der Medizinischen Klinik der Universität Würzburg: Zum 75jährigen Jubiläum der Entdeckung der Röntgenstrahlen in Würzburg
  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg: Region Mainfranken?
  • Julius Kardinal Döpfner: Gemeinsame Synode der bundesdeutschen Bistümer in Würzburg
  • Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Wie Würzburgs Industrie entstand
  • Theodor Jacobi, Direktor der Städtischen Werkkunstschule Würzburg: Städtische Werkkunstschule Würzburg gestern - heute - morgen
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden, Direktor des Mainfränkischen Museums: Die Würzburger Universitätskirche
  • Oberbibliotheksdirektor Dr. Josef Tiwisina, Direktor der Universitätsbibliothek: Die neue Universitätsbibliothek
  • Dr. Tebbe Harms Kleen, Chefdramaturg des Stadttheaters: Die neue Spielzeit des Stadttheaters
  • Dr. Walter Richtberg, Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Die mainfränkische Glasindustrie
  • Diplompsychologin Ingrid Baumert und Diplompsychologe Peter Braun, Akademische Tutoren: Das Tutorenprogramm am Psychologischen Institut II der Universität Würzburg
  • Dr. Hanswernfried Muth, Leiter der Städtischen Galerie: Die Kulturpreisträgerin Emy Roeder
  • Dr. P. Urban Rapp: Der Kulturpreisträger Fritz Koenig und sein Werk
  • Universitätsprofessor Dr. phil. Hans Haffner, Vorstand des Astronomischen Instituts der Universität Würzburg: Würzburg und das Kreuz des Südens
  • Gerhard Meuschel, Kitzingen: Das fränkische Weinland und die Weinwirtschaft
  • René Radius, Straßburg, Vizepräsident des Europarates und Präsident des Ausschusses für Raumordnung und Kommunalfragen: Mit der Ehrenfahne des Europarates ausgezeichnet
  • Werner Dettelbacher, Oberstudienrat und Historiker: Kommerzienrat Adalbert Stuber
  • Chroniken

Heft 9/1970[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg: Von dokumentarischem Wert
  • Bruno Rottenbach: Die Posaune des Gerichts
  • Leo Weismantel †, mainfränkischer Dichter: Totenklage über eine Stadt
  • Dr. Alo Heuler, Schriftsteller und Vorsitzender des Fränkischen Schriftstellerverbandes: Als das Feuer vom Himmel fiel
  • Otto Stein, ehemaliger Bürgermeister und Stadtrat der Stadt Würzburg: Blick von der Frankenwarte auf die brennende Stadt
  • Dr. Max Domarus, wissenschaftlicher Schriftsteller und Pädagoge: Der 16. März - Höhepunkt der Stadtzerstörungen im zweiten Weltkrieg
  • Ein Kalender des Schreckens
  • Prof. Dr. Josef Dünninger, Vorstand des Seminars für deutsche Philologie an der Universität Würzburg: Auf der Suche nach dem Lebensgesetz einer zerstörten Stadt
  • Offener Brief (Frankfurter Hefte) aus dem Jahre 1946
  • Bruno Rottenbach: Die Männer der ersten Stunde
  • Dr. Karl Hochmuth, Dozent an der Pädagogischen Hochschule Würzburg, Schriftsteller: Sibirische Vision
  • Bruno Rottenbach: Als in Würzburg mit Wurfzetteln regiert wurde
  • Dr. Max Rößler, Monsignore, früherer Diözesanpräses der Kolpingfamilie und nunmehriger Auslandsseelsorger beim Katholischen Auslandssekretariat in Bonn: Haben wir das Unvergeßliche doch vergessen?
  • Bruno Rottenbach: Aus einem Grab wuchs eine neue Stadt. Nach Aufzeichnungen der früheren Oberbürgermeister Dr. Löffler, Dr. Stadelmayer und Dr. Zimmerer
  • Oberbaudirektor Paul Heinrich Otte, Leiter des Baureferates der Stadt Würzburg und der Stadtplanung: Die neue Stadt entstand zuerst auf dem Schreibtisch. Die Planung der Stadt Würzburg von 1945 bis 1970
  • Oberbaudirektor Werner Hoppe, Leiter des Tiefbaureferates der Stadt Würzburg: Meterhoch lag der Schutt auf den Straßen
  • Regierungsbaudirektor Otto Mayer, Leiter des Landbauamtes Würzburg: Kritik und Rechtfertigung nach 25 Jahren Wiederaufbau
  • Philipp Schrepfer, Senator und Präsident der Handwerkskammer von Unterfranken: In Notzeiten stand das Handwerk seinen Mann
  • Dr. Anton Meyer, Leiter des Kultur-Ressorts in der Main-Post-Redaktion: Würzburgs Kulturdenkmäler und Kulturleben im Wiederaufbau 1945-1970
  • Prof. Dr. Otto Meyer Vorstand des Historischen Seminars an der Universität Würzburg: Die Würzburger Universität - 25 Jahre danach
  • Dr. Josef Göhler, Stadtrat und Zweiter Vorsitzender des Deutschen Turnerbundes: Mit dem Fußball fing es an
  • Vorwort zu einigen Skizzen über den Wiederaufbau Würzburger Firmen und Unternehmen: Imposanter wirtschaftlicher Wiederaufbau vom Nullpunkt aus
  • Paul J. Könighaus, Redakteur der Main-Post: Da staunte der Hitlerjunge
  • Friedrich Westphal: Bei Stromsperre war Schutträumen an der Reihe
  • Eugen Reinfurt: Improvisation bedeutet alles
  • Dr. Theodor Vogel: Vom Nullpunkt bis zur Jahreswende 1946
  • Hermann Kupsch: Ein Möbelwagen war die erste Verkaufsstelle
  • Josef Kern, Senator h.c., Vorsitzender des Vorstandes der Überlandwerk Unterfranken Aktiengesellschaft: Überlandwerk Unterfranken - Modell für den Wiederaufbau
  • Dr. Ing. Max Mengeringhausen: Vom Residenzkeller zur Osakakuppel
  • Hellmut Metzing, Konsul: Per Fahrrad Grabsteine verkauft
  • Dr. Hans Bolza, Generaldirektor der Koenig & Bauer AG: Modellschreiner zimmerten eine Notbrücke über den Main
  • Dr. Karl Ludwig Deppisch: Es gab keine Schaufel, kein Werkzeug, keine Nägel
  • Kurt Schlier: "Branchenfremder“ Verkauf brachte Bußgeldbescheid
  • Dr. Dankmar Zergiebel: Hofbräu arbeitet für die Bürgerschaft
  • Kuno Meuschel: Ein Bocksbeutel gegen einen Sack Zement
  • Chroniken

Heft 8/1969[Bearbeiten]

  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Heuchelhof - wie geht es weiter?
  • Hiltrud Leingang, Kulturredaktion der „Main-Post": Neue Perspektiven für das Stadttheater
  • Bruno Rottenbach, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg: Neues Leben in Grafeneckart und Ratskeller
  • Dr. Karl Hochmuth, Schriftsteller und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Würzburg: Der GLanz dieser Stadt
  • Gottfried Schindler, berufsmäßiger Stadtrat und Stiftungsreferent der Stadtverwaltung Würzburg: Die Ehehaltenhaus-Stiftung sorgt für die Alten
  • Oberingenieur Max Mauser, Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt: Kellermeister aus Würzburg in aller Welt
  • Gottlob Haag, Schriftsteller und Träger des Förderpreises der Stadt Nürnberg: Herbstaquarelle
  • Steffen Maedler, Leiter der Pressestelle der Universität Würzburg: Molekularbiologie in Würzburg - Attraktion für auswärtige Wissenschaftler
  • Mit fremden Augen betrachtet
  • Aus der industriellen Branchenvielfalt in Würzburg
  • Dr. Josef Dünninger, Professor für Deutsche Philologie und Volkskunde an der Universität Würzburg: Weihnachtslieder aus Franken
  • Bruno Maria Weber, Journalist: Die Spessarträuber gehören der Vergangenheit an
  • Hermann Kesten, New York, Literaturpreisträger der Stadt Nürnberg: In Städten leben
  • Dr. Walter Richtberg, Industrie- und Handelskammer: Der Ostspessart ist kein Notstandsgebiet mehr
  • Dr. Rudolf Maron, München: Zusammenarbeit über Landes- und Sprachgrenzen
  • Dr. Gabriele Scherl, Kunsthistorikerin beim Bayerischen Rundfunk: Burgen und Schlösser am Ufer des Mains
  • Josef Nieberle: Malteser-Hilfsdienst im neuen Zentralgebäude
  • Chroniken

Heft 7/1969[Bearbeiten]

  • Karl Diller, Oberregierungsbaurat: Die Universität wächst
  • Bruno Rottenbach: 430 Jahre lang gehörte das Dorf Laub dem Würzburger Bürgerspital
  • Dr. Klaus Zeitler, Oberbürgermeister: Stadt von morgen - Kundendienst gegenüber dem Bürger
  • Joseph Schneider, Bundesbahnoberrat: Die Bedeutung der Deutschen Bundesbahn für Würzburg und seine Umgebung
  • Dr. Volker Mertens: Würzburg ist auch eine Bach-Stadt geworden
  • Gottlieb Haag: Im Würzburger Dom
  • Prof. Dr. Otto Meyer, Vorstand des Historischen Seminars: Die Würzburger Brückenheiligen
  • Dr. Günter Henle: Geboren wurde ich in Würzburg
  • Karl Hochmuth: Das Standbild am Luisengarten
  • Dipl.-Volkswirt Lothar Wünsch: Forschung bei Glanzstoff
  • Dr. Erich Ullrich, Präsident der IHK Würzburg-Schweinfurt: Im Land der Franken fliegen
  • Prof. Heiner Dikreiter †: Die Städtische Galerie vor dem Einzug ins neue Heim
  • Ludwig Vogel: Der Vogel-Verlag prägt auch das Image der Stadt Würzburg
  • Helmuth Fuckner, Studiendirektor, Dozent an der Pädagogischen Hochschule Nürnberg: Fränkische Kulturpflege und Landesentwicklung
  • Engelbert Bach: Stoßseufzer
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden, Direktor des Mainfränkischen Museums: Schloß Aschach
  • Dipl.-Ingenieur Walter Preh: Industrieansiedlung in der Rhön vor 50 Jahren
  • Prof. Dr. Günter Spendel, Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg: Walter Grottian †
  • Chroniken

Heft 6/1968[Bearbeiten]

  • Dr. Dieter Schäfer, Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt: Würzburg rückt näher an die Waterkant
  • Dr. Martin Wilfert: Mäzenatentum in Mainfranken
  • Für und wider die Satzung der Würzburger Univsersität – Urteile von Professoren, Assistenten und Studenten
  • Bruno Rottenbach: Würzburger Romanze
  • Dipl.-Ing. Harry Harmuth: Produktentwicklung in der Großindustrie – Am Beispiel der Fichtel & Sachs AG Schweinfurt
  • Dr. Carlheinz Gräter: Der Bocksbeutel – Porträt eines fränkischen Flaschenoriginals
  • Dipl.-Kaufmann Willi Reuver: Die Höhere Wirtschaftsfachschule in Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Variationen über das Thema Würzburg. Nachklang zur Schriftstellertagung
  • Prof. Dr. O. William Perlmutter, State University of New York at Albany: Die zukünftige Aufgabe der Universität in der modernen Gesellschaft
  • Prof. Dr. Otto Ludwig Lange, Vorstand des Botanischen Instituts der Universität Würzburg: Würzburger Botaniker arbeiten in der Wüste Negev
  • Chroniken

Heft 5/1968[Bearbeiten]

  • Dr. Helmuth Zimmerer, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Der Kampf mit dem Drachen
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden, Direktor des Mainfränkischen Museums: Kurfürst Lothar Franz von Schönborn als Kunstfreund
  • Christa Siegel: Zur Geschichte der Würzburger Presse
  • Dr. Hermann Koch: Ein Jahr im neuen Haus
  • Gottlob Haag: Fränkische Miniaturen
  • Prof. Dr. Winfried Schaumann: Hochschulreform und Universitätsverfassung für Würzburg
  • Bruno Maria Weber: Auch Gambrinus herrscht im Lande des Bocksbeutels
  • Prof. Dr. Walter Grottian: Fünf neue Lehrstühle der Wirtschaftswissenschaften in drei Jahren
  • Dr. Martin Wilfert: Strukturwandlungen der mainfränkischen Wirtschaft seit dem Jahre 1950
  • Prof. Dr. Wolfgang Leydhecker: Neue Wege in der Augenheilkunde
  • Prof. Dr. Max H. von Freeden: Das fränkische Herzogsschwert auf der Feste Marienberg
  • Dipl.-Ing. Wilhelm Benecke und Dr. oec. Karl-Heinz Preising: Die Siemens Elektromotorenwerke in Bad Neustadt und Würzburg
  • Bruno Rottenbach: Die Bürgerfreiheit ist bedroht
  • Dipl.-Volkswirt Hans Porsche: Turnhallen aus dem Würzburger Stahlbaukasten
  • Ludwig Altenhöfer: Kloster Holzkirchen - Die Wiege des fränkischen Christentums
  • Chroniken etc.

Heft 4/1967[Bearbeiten]

  • Helmuth Zimmerer, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: Heuchelhof – ein neuer Stadtteil Würzburgs
  • Dr. Julius Büdel, o. Professor der Geographie, Prorektor der Universität Würzburg: Die „Stauferland-Expedition“ nach Südost-Spitzbergen im Sommer 1967
  • Hermann Kober, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DAHW: Auf die „Würzburger“ hoffen Millionen
  • Dr. Rudolf Naujoks, o. Professor der Zahnheilkunde, Direktor der Klinik und Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten: Würzburg – eine der ältesten Pflegestätten der Zahnheilkunde
  • Erhard Krause, Bankdirektor i.R.: Die Würzburger Banken
  • Dr. Josef Dünninger, o. Professor der deutschen Philologie und Volkskunde: Trauer und Gedächtnis in Unterfranken
  • Bruno Rottenbach: Der Würzburger
  • Günter Edelmann: Gruß an Würzburg
  • Gottlob Haag: Würzburger Herbst
  • Dr. Helmut Steinwedel, o. Professor der theoretischen Physik: Die akademische Freiheit in allen Ehren, aber ...
  • Korfiz Holm: Das Schicksalshaus im Guggelesgraben
  • Dr. Gerhard Ritter, Diplompolitologe und Lehrbeauftragter für sowjetische Wehrpolitik : Bismarck und Kissingen
  • Dr. Josef Göhler, Zweiter Vorsitzender des Deutschen Turnerbundes: Können wir auf die Turn- und Sportvereine verzichten?
  • Dr. Theodor Vogel: Vom Herrgott am Grenzstein
  • Dr. Guntram Beckel, Konservator am Martin von Wagner-Museum: Altar aus den Gärten des Sallust
  • Dr. Heinrich Ragaller, Konservator am Martin von Wagner-Museum: J. W. Schirmers Campagna-Landschaft im Martin von Wagner-Museum
  • Chroniken

Heft 3/1966[Bearbeiten]

  • Ludwig Altenhöfer: Der wiedererstandene Kiliansdom
  • Heiner Reitberger: Wieder Mozartfest in der der Residenzstadt
  • Bruno Maria Weber: Geliebte in Franken
  • Bruno Rottenbach: "Eine erstklassige Schönheit von 18 Jahren"
  • Professor Dr. Erwin Rutte, Universität Würzburg: Würzburg vor 600 000 Jahren
  • Dr.-Ing. Wilbrand Woebecken: Das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum in Würzburg
  • Professor Dr. Hans Diergarten, Universität Würzburg: Metallkunde und Werkstofftechnik in Unterfranken
  • Professor Dr. Walter Grottian, Universität Würzburg: Warum ist die sowjetische Besatzungszone Deutschlands für die UdSSR besonders wichtig?
  • Professor Dr. Walter Sax, Universität Würzburg: Was „recht und billig“ ist
  • Friedrich Schnack: Schülerlatein und Literatur
  • Bruno Bandulet: "Bene merenti“ – Verdienstmedaille der Universität
  • Chroniken

Heft 2/1966[Bearbeiten]

  • Dr. Anton Meyer, Feuilletonredakteur der „Main Post": Vier Jahrhunderte Würzburger Theater
  • Dr. Karl Ludwig Deppisch, Vizepräsident der IHK Würzburg-Schweinfurt: Würzburg – der große Markt Mainfrankens
  • Prof. Dr. Julius Büdel, Rektor der Universität Würzburg: Hochschulreform und Generationenproblem
  • Ludwig Altenhöfer: Die Würzburger Brückenheiligen
  • Bruno Rottenbach: Prognose für den Wirtschaftsraum Würzburg bis zum Jahre 1980
  • Judith von Siebold: Ein Würzburger entdeckte Japan
  • Gertrud von le Fort: An Würzburg
  • Dr. Eberhard Adelmann: Würzburg – eine Verlagsstadt, die Tradition und Fortschritt vereint
  • Prof. Dr. Theodor H. Schiebler, Universität Würzburg: Als Anatom in der Sowjetunion
  • Dr. Karl Hochmuth: Begegnung im Advent
  • Prof. Dr. Heinz Fleckenstein, Dekan der Theologischen Fakultät der Universitaet Würzburg: Die Kirche in der pluralen Gesellschaft – im Verständnis des Zweiten Vatikanischen Konzils
  • Gottlob Haag: Abgesang
  • Eberhard Ott: Der Universitätsbund hilft der Alma Julia
  • Chroniken

Heft 1/1966[Bearbeiten]

  • Geleitwort
  • Prof. Dr. Wilhelm Arnold, Rektor der Universität: Probleme der Universitätsreform
  • Dr. Roland Häfner: Das neue Staatskonservatorium für Musik
  • Dr. Helmuth Zimmerer, Oberbürgermeister: Die Stadt und die Universitätsneuplanung
  • Gottlob Haag: Tilman Riemenschneider
  • Karl Diller, Oberregierungsbaurat: Die Bauaufgaben der Universität Würzburg
  • Prof. Dr. Otto Volk: Die neue Sternwarte auf der Keesburg
  • Dr. Franz Gerstner, Direktor des Studentenwerks: Die fortschrittlichste Mensa Deutschlands
  • Friedrich Schnack: Fränkische Vision auf Madagaskar
  • Dr. Theodor Vogel, Präsident der IHK: Student in Würzburg 1923/24
  • Bruno Rottenbach: Frühlingsfahrt in die Partnerstadt Caen
  • Konsul Helmuth Metzing: Der Naturstein im Wiederaufbau Mainfrankens
  • Margret Boveri: Kindheit im Sommer 1914 in der Pleicherglacisstraße No 9
  • Bruno Rottenbach: Heiner Dikreiter †
  • Chronik

Bibliotheksstandorte[Bearbeiten]

  • Stadtbücherei: Signatur Zs Magazin, Mediennummer 101305161, ab der ersten Ausgabe, Präsenzbestand im Magazin
  • Universitätsbibliothek: Zentralbibliothek 21/NA 99480 und weitere Standorte (nicht ausleihbar)