Hans Steidle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Steidle
Hans Steidle

Dr. Hans Steidle (* 20. September 1951 in Würzburg) ist Gymnasiallehrer, Historiker und ehrenamtlicher Stadtheimatpfleger in Würzburg.

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten]

Geboren wurde er als Sohn von Irene Steidle, geborener Orth, die eine private Dolmetscherschule in Würzburg leitete und als freie Mitarbeiterin für die Main-Post arbeitete. [1]

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Steidle studierte und promovierte nach seiner Schulzeit in Würzburg an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er ist Gymnasiallehrer für die Fächer Deutsch, Sozialkunde und Geschichte am Städtischen Mozart- und Schönborngymnasium, dem jetzigen Dag-Hammarskjöld-Gymnasium.

Heimatpfleger der Stadt Würzburg[Bearbeiten]

Als Historiker und seit 2. April 2009 als ehrenamtlicher Stadtheimatpfleger befasst sich Steidle mit der Geschichte Würzburgs und wirkt dabei auch als kompetenter Stadtführer. Die Geschichte der unterfränkischen Juden sowie das Leben des Schriftstellers Leonhard Frank sowie des Dichters Jehuda Amichai bilden dabei Schwerpunkte seiner Forschungs- und Publikationstätigkeit. [2]

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Seit 2001 ist Steidle Vorsitzender der Würzburger Volkshochschule. [3] Sein Engagement galt und gilt auch der Beratung beispielsweise des Würzburger Kulturbeirats. [4]

Publikationen (Auszüge)[Bearbeiten]

  • Neckermann & Co.: Die Ausplünderung der Würzburger Juden im Dritten Reich. Echter-Verlag, Würzburg 2014, 261 S. (Stadtbücherei Würzburg Dek 3 Ste)
  • Am Anfang war ein Mord: Das Würzburger Rathaus als Brennpunkt von Politik und Geschichte. Echter-Verlag, Würzburg 2012, 211 S. (Stadtbücherei Würzburg Dek 4 Ste)
  • Der Dichter und seine Vaterstadt. Leonhard Frank und Würzburg. Schöningh, Schriften des Stadtarchivs Würzburg 16, Würzburg 2007, 168 S. (Stadtbücherei Würzburg Py Fra)
  • Jakob Stoll und die Israelitische Lehrerbildungsanstalt: eine Spurensuche. Könighausen und Neumann, Würzburg 2002 (Stadtbücherei Würzburg Dnm Sto)
  • mit Christine Weisner: Streifzüge durch 13 Jahrhunderte Stadtgeschichte. Echter-Verlag, Würzburg 1999, 253 S. (Stadtbücherei Würzburg Dek Stei)
  • Der Habima-Skandal und die Würzburger Juden. in Ulrich Wagner (Hrsg.): Emanzipation und Diskriminierung. Beiträge zu Einzelfragen jüdischer Existenz. Schriften des Stadtarchivs Würzburg 4, Würzburg 1988, S. 27-53
  • Der Habima-Skandal in Würzburg 1930/31. in: Mainfränkisches Jahrbuch für Geschichte und Kunst 35 (1983), S. 152-210

Siehe auch[Bearbeiten]

Pressespiegel[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post: „Irene Steidle wird in geistiger Frische 95“ (12. April 2012)
  2. Main-Post: „Der Pädagoge, Historiker und Stadtheimatpfleger Hans Steidle wird 60“ (19. September 2011)
  3. Stadtheimatpfleger Dr. Hans Steidle auf wuerzburg.de
  4. Main-Post: „Umstritten: Stadtheimatpfleger Steidle“ (28. Oktober 2014)