Jörg Lusin

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Jörg Lusin (* 1946 in Bad Mergentheim) ist Architekt und beschäftigt sich intensiv mit der Architekturgeschichte und Denkmalpflege in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Sein Vater Sven Lusin war ebenfalls Architekt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jörg Lusin studierte Architektur in Graz und Stuttgart und promovierte dort. Anschließend eröffnete ein Architektur- und Bauplanungsbüro im Steinbachtal.

Literarisches Werk[Bearbeiten]

1980 begann er seine Autorentätigkeit über Bau- und Kleindenkmale, Stadt- und Landesgeschichte, altes Handwerk und Parkanlagen.

Publikationen (Auszüge)[Bearbeiten]

  • Würzburger Freiplastiken aus zehn Jahrhunderten: Ein Inventar und Wegweiser. Hart, Volkach 1980.
  • Die Baugeschichte der Würzburger Domherrnhöfe. Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. Würzburg / Würzburger Diözesangeschichtsverein, Würzburg 1984
  • 100 Jahre Frankenwarte Würzburg 1894-1994. Ein Rückblick im Spiegel von Zeitdokumenten. Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. Würzburg, Mainfränkische Hefte 93, Würzburg 1994
  • Würzburg, wie es früher war. Band 1. Mainpresse Zeitungsverlagsgesellschaft mbH & Co, Würzburg 1999
  • Würzburg, wie es früher war. Band 2. Mainpresse Zeitungsverlagsgesellschaft mbH & Co, Würzburg 2000
  • Rundflug über das alte Würzburg. Wartberg Verlag, Gudensberg-Gleichen 2000
  • Seltsame Wanderungen in Würzburg. In: Festschrift der Leonhard-Frank-Gesellschaft zum 80. Geburtstag von Werner Dettelbacher. Echter, Würzburg 2006
  • Entdeckungen in Mainfranken 1 - Zwischen Bachgau und Haßbergen. Echter, Würzburg 2013
  • Entdeckungen in Mainfranken 2 - Zwischen Untermain und Rhön. Echter, Würzburg 2014
  • Das Spiegelkabinett der Residenz Würzburg. Echter, Würzburg 2015

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]