Gustav-Walle-Schule

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gustav-Walle-Schule

Die Gustav-Walle-Schule im Stadtbezirk Lindleinsmühle umfasst eine Grund- und eine Mittelschule. Beide Bereiche sind an der Schwabenstraße 12 angesiedelt. Benannt wurde die 1968 erbaute Schule nach dem engagierten Würzburger Stadtschulrat Gustav Walle (1880-1954). Schulträger ist die Stadt Würzburg.

Gustav-Walle-Grundschule[Bearbeiten]

Neben den herkömmlichen Grundschulklassen bietet die Gustav-Walle-Grundschule auch einen gebundenen Ganztagsunterricht an. Feste Unterrichtszeit ist dabei in den ersten beiden Klasen bis 15.30 Uhr, in der dritten und vierten bis 16.00 Uhr (Freitags nur am Vormittag). Dabei wechseln Unterrichtszeiten mit freien Lerneinheiten, sportlichen, musikalischen oder künstlerischen Angeboten. Durch die größere verfügbare Zeit können zusätzliche Fördermaßnahmen mit eigebunden werden.

Gustav-Walle-Mittelschule[Bearbeiten]

Die Mittelschule führt zum (qualifizierten) Hauptschulabschluss. Über den M-Zweig ab Klasse 7 bzw. die Klasse F10 kann hier auch der mittlere Bildungsabschluss erworben werden. Als Motto hat die Schule ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe gewählt: „Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun!“ Rektorin der Mittelschule ist Frau Dr. Klawitter.

Adresse[Bearbeiten]

Gustav-Walle-Grundschule bzw. Gustav-Walle Mittelschule
Schwabenstraße 12
97078 Würzburg

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Spitznagel: Gustav Walle 1880 - 1954. Hrsg.: Gustav-Walle-Schule 2004. ISSN 1861-5767 (Stadtbücherei Dnm Wal)
  • Ein langer Weg im Kreis. edition GWS, Würzburg 1998, 182 S. (Ein zweisprachiges Buch über die Integration von Rußlanddeutschen in Würzburg)

Weblinks[Bearbeiten]