Schulen in Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein bildende und berufliche Schulen in Würzburg:

Überblick[Bearbeiten]

Würzburg umfasst als bedeutender Schulstandort 47 allgemein bildende Schulen (davon 15 in privater Trägerschaft) mit insgesamt knapp 18.000 SchülerInnen. Zudem befinden sich 56 berufliche Schulen im Stadtgebiet, davon 28 in privater Trägerschaft. Die Schülerzahl liegt im beruflichen Bereich bei ca. 12.200. (Stand 2010)

Grundschulen[Bearbeiten]

Name der Schule Stadtbezirk Anmerkung
Adalbert-Stifter-Grundschule Zellerau
Elisabethenheim Altstadt Private Grund- und Teilhauptschule
Goethe-Kepler-Grundschule Frauenland
Grundschule Dürrbachgrund Dürrbachtal
Grundschule Würzburg-Heuchelhof Heuchelhof
Gustav-Walle-Grundschule Lindleinsmühle
Jenaplan-Schule Altstadt Staatlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft
Josef-Grundschule Grombühl
Grundschule Lengfeld Lengfeld
Leonhard-Frank-Volksschule Heuchelhof/Rottenbauer
Max-Dauthendey-Volksschule Sanderau
Mönchbergschule Frauenland
Steinbachtal-Burkarder Schule Steinbachtal/Mainviertel
Vinzentinum Grombühl Private Volksschule
Volksschule Versbach Versbach
Volksschule Würzburg-Stadtmitte Altstadt
Waldorfschule Frauenland Staatlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft
Walther-Schule Heidingsfeld

Haupt- und Mittelschulen[Bearbeiten]

Name der Schule Stadtbezirk Anmerkung
Elisabethenheim Altstadt Private Grund- und Teilhauptschule
Goethe-Schule Frauenland
Gustav-Walle-Mittelschule Lindleinsmühle
Jenaplan-Schule Altstadt Staatlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft seit 2006
Mönchbergschule Frauenland
Mittelschule Würzburg-Heuchelhof Heuchelhof
Mittelschule Würzburg-Zellerau Zellerau
Pestalozzi-Mittelschule Grombühl
Vinzentinum Grombühl Private Volksschule
Waldorfschule Frauenland Staatlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft

Förderschulen[Bearbeiten]

(Angaben nach „Würzburger Schulatlas"[1])

Schule zur Erziehungshilfe mit integrierter heilpädagogischer Tagesstätte, Beschulung und Betreuung von Schülern mit sozialem und emotionalem Förderbedarf.
Privates Förderzentrum der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Stadt und Landkreis Würzburg e.V.. Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.
Interdisziplinäre Frühförderung für hörgeschädigte Kinder, mobile sonderpädagogische Hilfe für hörgeschädigte Kinder in Kindergärten, schulvorbereitende Einrichtung sowie Grund- und Hauptschulstufe für hörgeschädigte und autistische Kinder und Jugendliche, mobiler sonderpädagogischer Dienst für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche an allgemeinen Schulen.
Grund- und Hauptschule mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. In privater Trägerschaft des Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Schulvorbereitende Einrichtung und Schule für Kinder und Jugendliche mit körperlichem und motorischem Förderbedarf.
Förderzentrum mit Schwerpunkt Sehen.
Fördereinrichtung mit Schwerpunkt Sprache. Frühförderung, schulvorbereitende Einrichtung, Schule der Klassen 1 mit 6 sowie mobile Hilfen.
Fördereinrichtung der Diakonie für Kinder, die aufgrund einer Erkrankung oder aus anderen Gründen kurz- oder langfristig keine andere Schule besuchen können.
Schule mit Förderschwerpunkt Lernen.

Realschulen[Bearbeiten]

Gymnasien[Bearbeiten]

Wirtschaftsschulen[Bearbeiten]

Staatliche Hochschulen[Bearbeiten]

Private Fern-Hochschulen[Bearbeiten]

Berufliche Oberschulen[Bearbeiten]

Berufsschulen, Berufsfachschulen etc.[Bearbeiten]

Berufsvorbereitung und Förderung[Bearbeiten]

Berufsvorbereitung, Prüfungsvorbereitung für den (qualifizierenden) Hauptschulabschluss und den mittleren Bildungsabschluss.
Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung, Schwerpunkt Lernen

Berufsschulen und Berufsfachschulen[Bearbeiten]

Berufsschule, Maschinenbauschule, Technikerschule
Kompetenzzentrum für Bauberufe: Berufsschule, Technikerschule. Meisterschule für Zimmerer, Maurer & Betonbauer, Straßenbauer, Maler & Lackierer.
Berufsschule (duale Ausbildung). Städtisches Berufsbildungszentrum für kaufmännische, hauswirtschaftliche und soziale Berufe.
Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement
Berufsfachschule für IT-Berufe, kaufmännische Assistenten und Büroberufe
Gewerbliche und technische Ausbildungsberufe

Sonstige Fachschulen (Beispiele)[Bearbeiten]

Ehemalige Schulen (geordnet nach dem Jahr der Schließung)[Bearbeiten]

bis 1900[Bearbeiten]

bis 1945[Bearbeiten]

von 1945 bis heute[Bearbeiten]

Historische Schülerzahlen[Bearbeiten]

  • 1955/56 wurden in 187 Klassen 3661 Knaben und 3429 Mädchen unterrichtet (Klassendurchschnitt 37,8)
  • 1959/60 209 Klassen mit 4226 Knaben und 4047 Mädchen (Klassendurchschnitt 39,6)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Würzburger Schulatlas. Weiterführende Schulen auf einen Blick. Hrsg.: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Abteilung Würzburg, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, erschienen im Januar 2012]
  2. Heinz Michler: Bildung wird in Würzburg großgeschrieben. Von der Lateinschule bis zum modernen Schul- und Bildungswesen: Schwerpunkte einer Entwicklung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 298-309; S. 298
  3. Heinz Michler, a.a.O., S. 299
  4. Heinz Michler, a.a.O., S. 301b („Private Sondervolksschule für Erziehungsschwierige“)

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Eine Idee schlägt Wurzeln. 200 Jahre berufliche Bildung in Würzburg. Rückblick-Gegenwartsbeschreibung-Ausblick. Hrsg.: Förderverein der Franz-Oberthür-Schule, Würzburg 2006 (Stadtbücherei Dnk Ein)
  • Heinz Michler: Bildung wird in Würzburg großgeschrieben. Von der Lateinschule bis zum modernen Schul- und Bildungswesen: Schwerpunkte einer Entwicklung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 298-309

Weblinks[Bearbeiten]