Nobelpreisträger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mehrere Nobelpreisträger lehrten und forschten an der Universität Würzburg, weitere arbeiteten oder studierten kurzzeitig in Würzburg. Der Nobelpreis wird seit 1901 auf den Gebieten Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und für Friedensbemühungen verliehen.

Nobelpreis für Physik[Bearbeiten]

  • Wilhelm Conrad Röntgen: Assistent am Physikalischen Institut (1869-1872), Professor in Würzburg (1888-1900), 1901 erster Nobelpreis (für Physik) für die Entdeckung der nach ihm benannten Strahlen.
  • Ferdinand Braun: Assistent in Würzburg (1872-1874), Nobelpreis für Physik 1909
  • Wilhelm Wien: Professor in Würzburg (1900-1920), Nobelpreis für Physik 1911
  • Max von Laue: arbeitete in Würzburg mit Wilhelm Wien (1916), Nobelpreis für Physik 1914
  • Johannes Stark: Professor in Würzburg (1920-1922), Nobelpreis für Physik 1919
  • Klaus von Klitzing: Student, Doktorand und Habilitand in Würzburg (1969-1980), Nobelpreis für Physik 1985 für die Entdeckung des Quanten-Hall-Effektes

Nobelpreis für Chemie[Bearbeiten]

  • Emil Fischer: Professor in Würzburg (1885-1892), Nobelpreis für Chemie 1902.
  • Svante Arrhenius: Student in Würzburg (1886/87), Nobelpreis für Chemie 1903
  • Eduard Buchner: Professor in Würzburg (1911-1917), Nobelpreis für Chemie 1907
  • Walther Hermann Nernst: Student und Doktorand in Würzburg (bis 1887), Nobelpreis für Chemie 1920
  • Hartmut Michel: Doktorand und Postdoc in Würzburg (1975-1979), Nobelpreis für Chemie 1988 für die Aufklärung des Photosynthese-Reaktionszentrums in Purpurbakterien

Nobelpreis für Medizin[Bearbeiten]

  • Karl Landsteiner: arbeitete mit Emil Fischer in Würzburg (1892), Nobelpreis für Medizin 1930
  • Hans Spemann: Student, Doktorand, Habilitand und Professor in Würzburg (1894-1908), Nobelpreis für Medizin 1935
  • Harald zur Hausen: Postdoc und Habilitation in Würzburg (1969-1972), Nobelpreis für Medizin 2008 für die Entdeckung, dass Viren Gebärmutterhalskrebs auslösen können.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

  • Tafeln mit Informationen und Bildern zu den Nobelpreisträgern befinden sich im Ringpark, nahe des Hauptgebäudes der Universität.
  • Ausführlich werden die Wissenschaftler behandelt in: Nobelpreisträger in Würzburg von Jost Lemmerich und Armin Stock. ISBN 3-9811408-0-X

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]