Universitätsinstitute

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Universitätsinstitute sind Organisationseinheiten der Julius-Maximilians-Universität Würzburg die sich teilweise mit speziellen Themen oder disziplinübergreifenden Fragestellungen beschäftigen.

Geschichte

Historisch wird mit dem Wort Institut eine Untergliederung deutscher Hochschulen gemeint. Einem Institut sind dabei ein oder mehrere Lehrstühle oder Professuren zugeordnet. Da Universitäten Körperschaften des öffentlichen Rechtes sind, gelten hier auch die Regeln des öffentlichen Dienstes, mit allen Vor- und Nachteilen. Deshalb wurde in den 1980ern angefangen, neue wissenschaftliche Einrichtungen als sogenannte An-Institute einzurichten.

Ein An-Institut ist juristisch und organisatorisch eine selbständige Forschungseinrichtung, die der Universität angegliedert ist. Im Gegensatz zu öffentlich-rechtlichen Instituten besitzen diese meist die Rechtsform einer gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) oder eines gemeinnützigen Vereins (e.V.). Gesellschafter können in verschiedenen Kombinationen Staat, Universität, Trägervereine, Professoren oder Industriebetriebe sein. Die Leitung des An-Instituts obliegt in der Regel einem oder mehreren Professoren der Universität, der sie angegliedert sind und die nebenberuflich die An-Institute führen.

Fakultätseigene Institute

Katholisch-Theologische Fakultät

Juristische Fakultät

Medizinische Fakultät

Philosophische Fakultät

Fakultät für Humanwissenschaften

Fakultät für Biologie

Fakultät für Chemie und Pharmazie

Fakultät für Mathematik und Informatik

Fakultät für Physik und Astronomie

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Interdisziplinäre Institute und Einrichtungen

An-Institute

Graduiertenschulen

Kooperierende Einrichtungen

Ehemalige Fakultäten

Ehemalige Universitätsinstitute

Siehe auch

Weblinks