Institut für Altertumswissenschaften

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut für Altertumswissenschaften ist Teil der Philosophischen Fakultät I der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geschichte

Die Altertumswissenschaften in Würzburg erforschen die Menschheitsgeschichte von der Sesshaftwerdung (10. Jahrtausend vor Chr.) bis zum Ende des Römischen Reiches (5. Jahrhundert nach Chr.) in Europa, Vorderasien und Ägypten. Sie rekonstruieren aus materiellen Hinterlassenschaften und antiken Texten menschliches Leben im Altertum. Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg kann auf eine lange archäologische Tradition zurückblicken. Der 1855 gegründete Lehrstuhl für Klassische Archäologie zählte zu den ersten seiner Art in Deutschland. Zu seinen fachlichen Schwerpunkten gehört traditionell, gestützt durch die Sammlung des Martin von Wagner Museum, die Ikonographie griechischer Vasen der archaischen und klassischen Zeit. Daneben wird die Ausrichtung dieser Disziplin in Würzburg unter anderem durch Forschungen zur griechischen und römischen Skulptur, zur antiken Architektur, zur Glyptik und Toreutik sowie zur Antikenrezeption geprägt.

Lehrstühle

Das Institut für Altertumswissenschaften ist ein Zusammenschluss der Lehrstühle für Ägyptologie, Altorientalistik, Klassische Archäologie, Vergleichende Sprachwissenschaft und Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie. Die fünf Lehrstühle kooperieren eng in Forschung und Lehre. Sie sind darüber hinaus mit weiteren Fächern der Universität im Würzburger Altertumswissenschaftlichen Zentrum verbunden.

Professoren

Kontakt

Institut für Altertumswissenschaften
Residenzplatz 2, Tor A
97070 Würzburg

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Residenzplatz, Mainfranken Theater


Siehe auch

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …