Institut für Bienenkunde und Imkerei

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut für Bienenkunde und Imkerei ist Forschungseinrichtung und Kompetenzzentrum in Veitshöchheim.

Geschichte

Bereits 1881 gab es Bestrebungen durch die Vorstände des „mittelfränkischen Kreisvereins“, mehr für die Imker zu erreichen. Anlaufstelle für diese Bestrebungen war seinerzeit das Zoologische Institut der Universität Erlangen. 1907 kam es zur Gründung der Königlichen Anstalt für Bienenzucht. Im Jahr 2003 wurde die Bayerische Landesanstalt für Bienenzucht als Fachzentrum Bienen der Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau angegliedert. Das heutige Institut ging 2017 aus dem Fachzentrum der Landesanstalt des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hervor.

Aufgaben und Forschungsgebiete

Das Institut versteht sich in erster Linie als kompetenter Partner und Dienstleistungseinrichtung der bayerischen Imker, ihrer Verbände und aller mit der Bienenhaltung befassten Institutionen. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Bienen für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen ist das Institut Ansprechpartner, wenn es um die gesellschaftlichen Leistungen der Bienenhaltung geht. Mit über 200 Veranstaltungen in ganz Bayern bietet das Institut ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsangebot für Imker und Interessierte an.

Kontakt

Institut für Bienenkunde und Imkerei
An der Steige 15
97209 Veitshöchheim
Telefon: 0931-9801-352

Siehe auch

Weblinks