Evangelisch-Theologische Fakultät

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Evangelisch-Theologische Fakultät (heute Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik als Teil der Fakultät für Humanwissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg) beschäftigte sich als eigene Fakultät zwischen 1804 und 1807 mit den Frragestellungen der Reformation und des Protestantismus.

Geschichte der Fakultät[Bearbeiten]

Im Januar 1803 wurde per Edikt die Religionsfreiheit im Königreich Bayern eingeführt. So folgte bereits im November des gleichen Jahres Heinrich Eberhard Gottlob Paulus einem Ruf als erster ordentlicher Professor der evangelischen Theologie an die Universität Würzburg. 1804 erhielt die evangelische Theologie ihre eigene Fakultät mit einem weiteren Lehrstuhl, den Christoph David Anton Martini erhielt. Mit Beginn des Großherzogtum Würzburg wurden die königlich-bayerischen Gesetze und Verordnungen außer Kraft gesetzt und 1807 die Fakultät unter dem neuen Regenten Großherzog Ferdinand III. von Toskana wieder aufgehoben.

Ehemalige Professoren der Fakultät[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]