Graduate School of Law, Economics and Society

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo GSLES.jpg

Die Graduate School of Law, Economics and Society ist eine Weiterbildungseinrichtung der Universität Würzburg für Doktoranten.

Geschichte

Im Jahr 2003 gründete die Julius-Maximilians-Universität Würzburg die erste von vier Weiterbildungseinrichtungen für Doktoranten als Antwort auf die Bologna-Hochschulreform (Umstellung auf Bachelor- und Masterabschluss im Rahmen der Internationalisierung von Studienabschlüssen). Leiter der Bildungseinrichtung ist seit 2014 Prof. Dr. Dirk Kiesewetter, Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Graduate School of Law, Economics and Society

Die Graduiertenschule Recht, Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt seit dem Wintersemester 2010/2011 strukturierte Promotionsprogramme mit transdisziplinärem Anspruch in allen Forschungsfeldern der Sozialwissenschaften. Die Graduiertenschule ist eine gemeinsame Initiative der Juristischen Fakultät, der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und der Fakultät für Humanwissenschaften, insbesondere vom Institut für Politikwissenschaft und Soziologie.

Zweck der Einrichtung

Die verbindende Klammer der Graduiertenschule ist das Forschungsfeld Governance im europäischen und globalen Wettbewerb. Getragen sind die Forschungsinhalte von der Einsicht, dass sich ein vertieftes Verständnis der Steuerungs- und Regelungssysteme von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft nicht länger aus einer monodisziplinären Perspektive, sondern nur im Zusammenspiel der verschiedenen sozialwissenschaftlichen Teildisziplinen gewinnen lässt. Entscheidender Motor des neuen Forschungszweiges war und ist die Europäisierung und Internationalisierung der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialbeziehungen.

Kontakt

Graduate School of Law, Economics and Society
Josef-Schneider-Str. 2 / D15
97080 Würzburg

Siehe auch

Weblinks