Interdisziplinäres Zentrum für Suchtforschung

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
IZSW Logo.jpg

Das Interdisziplinäre Zentrum für Suchtforschung ist eine fächerübergreifende Forschungseinrichtung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geschichte

Das Zentrum wurde am 21. Dezember 2000 wurde mit Zustimmung des Senats auf Initiative von Prof. Jobst Böning gegründet, der dem Zentrum bis zu seiner Emeritierung vorstand.

Aufgaben

Das IZSW soll zur Entwicklung und Förderung einer interdisziplinären Suchtwissenschaft durch Forschungen, Ausbildungs-/Lehrangebote und Mitwirkung an gemeinsamen Suchtprojekten beitragen. Es soll fachgebietsbezogene und fächerübergreifende Kooperationen der beteiligten Fachleute fördern und zentral koordinieren. Unter anderem organisiert das IZSW regelmäßig stattfindende, öffentliche Präsentationsrunden als Foren des wissenschaftlichen Austauschs zwischen Arbeitsgruppen.

Mitglieder

Mitglieder des Zentrums sind das Institut für Psychologie, das Zentrum für Psychische Gesundheit, die Intensivstation für Kinder- und Jugendpsychiatrie, das Institut für Rechtsmedizin, das Institut für Pharmakologie und Toxikologie, der Bezirk Unterfranken und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Kontakt

Geschäftsstelle des IZSW
Marcusstraße 9-11
97070 Würzburg
Telefon: 0931-31-82831

Siehe auch

Weblinks