Militär-Max-Joseph-Orden

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Militär-Max-Joseph-Orden (Großkreuz)

Der Militär-Max-Joseph-Orden war eine militärische Auszeichnung in Bayern bis zum Ende des Ersten Weltkrieges.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Orden wurde durch König Maximilian I. Joseph von Bayern am 1. März 1806 rückwirkend zum 1. Januar gestiftet und war höchster militärische Verdienstorden im Königreich Bayern. Der Orden wurde bis 1918 verliehen und geht auf das kurpfalz-bayerische Militär-Ehrenzeichen zurück.

Verleihung[Bearbeiten]

Die Devise des Ordens lautete VIRTUTI PRO PATRIA (lat. Für Tapferkeit für das Vaterland). Verliehen wurde die Auszeichnung in drei Klassen, als Großkreuz, Kommandeurkreuz oder Ritterkreuz.

Adelserhebung[Bearbeiten]

Für bayerische Untertanen war mit Verleihung des Ordens die Erhebung in den persönlichen, nicht vererbbaren Adelsstand verbunden. Die Träger erhielten nach der Eintragung in die Adelsmatrikel zu ihrem bürgerlichen Namen den Zusatz „Ritter von“. Ähnliche Regeln galten auch im Zivilbereich für den Verdienstorden der Bayerischen Krone. Ordensmitglieder, deren Vater oder Großvater bereits den Orden besaßen, hatten Anspruch auf den vererbbaren Adelstitel.

Ordensträger[Bearbeiten]

Großkreuz[Bearbeiten]

Kommandurkreuz[Bearbeiten]

Ritterkreuz[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]