Jakob Freiherr von Hartmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
General Jakob Freiherr von Hartmann

Jakob Freiherr von Hartmann (* 4. Februar 1795 in Edenkoben; † 23. Februar 1873 in Würzburg) war Generalkommandant des bayerischen Militärs, General der Infanterie, Kommandant des II. Königlich-Bayerischen Armeekorps in Würzburg und wurde 1871 zum Ehrenbürger der Stadt Würzburg ernannt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jakob Hartmann wurde am 4. Februar 1795 als Sohn eines Hufschmiedes geboren und in den Militärinstituten Bonn und Saint-Cyr erzogen.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Hartmann diente als Offizier im 1. Regiment des Großherzogtums Berg, dann im französischen 27. Linienregiment. 1816 trat er in bayerische Dienste, 1848 wurde er Flügeladjutant und Brigadekommandeur, 1861 Generalleutnant und Kommandeur der 4. Infanteriedivision. 1866 lieferte er den Preußen im Deutschen Krieg Gefechte bei Roßdorf und den Hettstadter Höfen. 1869 wurde er zum Kommandeur des II. Königlich Bayerisches Armee-Korps ernannt und führte es im Deutsch-Französischen Krieg 1870 bis 1871 zum Sieg. Hartmann galt als tapferer und schneidiger Offizier.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Nach Freiherr von Hartmann wurde die Hartmannstraße im Stadtbezirk Zellerau benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]