Karl von Orff auf Frohburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
General Karl Edler von Orff auf Frohburg

Karl Edler von Orff auf Frohburg (* 10. Dezember 1817 in Alzey; † 31. Januar 1895 in Würzburg) war General im Königreich Bayern.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Karl war Sohn eines bayerischen Armee-Oberleutnants. 1828 trat Orff in das Bayerische Kadettenkorps ein. Am 19. August 1837 wurde er Junker (Offiziersanwärter) und 1838 Unterleutnant im 6. Infanterieregiment der Bayerischen Armee[1] [2]. 1847 ernannte man Orff zum Bataillonsadjutanten, 1848 avancierte er zum Oberleutnant und Brigadeadjutanten. 1850 erhielt er die Beförderung zum Hauptmann und kam als solcher 1855 in den Generalquartiermeisterstab. Nachdem er 1859 als Major im 2. Jägerbataillon wieder in den Truppendienst getreten war, kehrte er bei Ausbruch des Deutschen Krieges 1866 als Oberstleutnant in den Generalquartiermeisterstab zurück und wurde als Generalstabschef der 3. Infanteriedivision beim Gefecht bei Helmstadt eingesetzt.

Nach Kriegsende wurde von Orff 1867 als Oberst Direktor über die neu einzurichtende Bayerische Kriegsakademie. 1868 arbeitete er die Waffenübungsvorschriften der Bayerischen Infanterie aus und 1869 berief man ihn zum Vorstand einer Kommission zur Umarbeitung der Bayerischen Heeresdienstvorschriften. Am 1. Februar 1870 ernannte man Orff zum Generalmajor und Kommandeur der 2. Infanteriebrigade. An der Spitze dieser Einheit machte er den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71, insbesondere bei den Schlachten bei Wörth, Sedan, Orleans und an der Loire, mit. Am 24. April 1873 übernahm er die Führung der 1. Division.

Kommandant in Würzburg[Bearbeiten]

Ab 1874 befehligte er das II. Königlich Bayerisches Armee-Korps in Würzburg, dessen Kommandierender General er am 5. Juli 1875 wurde. 1880 zum General der Infanterie befördert, ging er im April 1890 in Pension und wurde zur Disposition gestellt. Am 31. Januar starb er infolge eines Schlaganfalls.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Familiäre Differenzierung[Bearbeiten]

Mit dem Generalmajor Karl Maximilian von Orff (1828–1905), dem Großvater des Komponisten Carl Orff, besteht keine Verwandtschaftsbeziehung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte des königlich bayerischen 9. Infanterie-Regiments Wrede. Von seinem Ursprung bis zur Gegenwart, bearbeitet von Hauptmann Käuffer, Verlag von Ballhorn und Cramer, Würzburg (1888), 2. Aufl. 1895, S.171
  2. Meyers Konversations-Lexikon, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, 4. Aufl. 1885–1892, Band 18, S. 663

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]