Anton von Gumppenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
General Anton Joseph Freiherr von Gumppenberg

Anton Joseph Freiherr von Gumppenberg zu Pöttmes und Oberbrennberg (* 10. Januar 1787 in Breitenegg/Opf.; † 5. April 1855 in München) war bayerischer General und Kommandeur in Würzburg.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Forstschule in Freising trat er als Freiwilliger am 23. Februar 1805 in das Leib-Regiment der Bayerischen Armee ein. Er nahm an den Koalitionskriegen gegen Österreich und Preußen teil. 1809 wurde er Ordonanzoffizier von Kronprinz Ludwig. 1810 wird er zum Hauptmann befördert und Flügeladjutant des Kronprinzen. Freiwillig nahm er 1812 am Feldzug gegen Russland teil und gehörte dabei zum Generalstab Karl Philipp Fürst von Wredes. Am 11. Oktober 1813 wird er zum Major befördert und 1817 zum Oberstleutnant. Als Kronprinz Ludwig 1825 König geworden war, behielt er Gumppenberg als Flügeladjutanten und Hofmarschall. 1832 beförderte man ihn zum Generalmajor. Anton von Gumppenberg kehrte 1838 auf eigenen Wunsch in den aktiven Militärdienst zurück und übernahm als Kommandeur die 4. Königlich Bayerische Division in Würzburg, bald darauf die 1. Division in München. Am 9. Juli 1839 wurde Gumppenberg Kriegsminister, im gleichen Jahr lebenslanger Reichsrat der Krone Bayerns. 1847 resignierte der Freiherr vom Amt des Kriegsministers und wurde Kommandeur der 3. Division in Augsburg, im Herbst 1850 Befehlshaber des II. Königlich Bayerisches Armee-Korps in Würzburg. Am 31. März 1855 zum General der Infanterie befördert.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]