Bayerischer Militärverdienstorden

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bayerischer Militärverdienstorden IV. Klasse

Der Bayerische Miliärverdienstorden war eine militärische Auszeichnung in Bayern bis 1921.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Orden wurde durch König Ludwig II. von Bayern am 19. Juli 1866 gestiftet und konnte allen Personen verliehen werden, die sich im Krieg ausgezeichnet oder sich sonstige Verdienste in der Bayerischen Armee erworben haben, deren Leistung aber nicht den Statuten des Militär-Max-Joseph-Ordens genügte.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Der Orden bestand zunächst aus fünf Klassen und wurde zwischen 1891 und 1913 auf neun Klassen erweitert:

  • Großkreuz
  • I. Klasse
  • II. Klasse mit Stern
  • II. Klasse
  • Offizierskreuz
  • III. Klasse
  • IV. Klasse mit und ohne Krone
  • Militärverdienstkreuz I. Klasse
  • Militärverdienstkreuz II. Klasse

Ordenszeichen[Bearbeiten]

Das Ordenszeichen besteht aus einem dunkelblau emaillierten Johanniterkreuz, mit Flammen in den Winkeln. Auf dem Kreuz ruht ein goldgefasstes schwarzes Medaillon mit goldenem L unter der Königskrone. Um das Medaillon schließt sich ein weißer, goldverzierter Reif, mit der Ordensdevise MERENTI (Verdienst) in Gold. Auf der Rückseite befindet sich der bayerische Löwen in Gold und auf dem Medaillonsreif das Stiftungsjahr 1866. Die Klassen unterscheiden sich in der Wahl des Metalls von Gold bis zur Zinklegierung.

Trageweise[Bearbeiten]

Sowohl das Großkreuz wie die I. Klasse waren sogenannte Schärpenklassen mit Stern, während die II. Klasse mit Stern, aber ohne Schulterband, verliehen werden konnte. Das Offizierskreuz ist eine Steckdekoration bei dem der untere Kreuzarm verlängert ist.

Liste der Ordensträger[Bearbeiten]

Verleihungsjahr Name Ordensklasse
1868 Joseph Ambros Michael von Albrecht I. Klasse
1870 Josef von Held I. Klasse
1915 Dietz von Thüngen Militärverdienstkreuz mit Schwertern
1917 Robert Ritter von Greim IV. Klasse mit Schwertern und Krone
1918 Kurt Gerstenberg IV. Klasse mit Schwertern
1918 Franz Halder IV. Klasse mit Schwertern
1918 Otto Leitolf IV. Klasse mit Schwertern
1918 Karl Tretter II. Klasse
1918 Otto von Stetten Großkreuz mit Schwertern
1918 Anton Franz Seisser Klasse unbekannt
1918 Oskar Vogl IV. Klasse mit Schwertern und Krone
1918 Philipp Stöhr der Jüngere (Anatom) II. Klasse mit Schwertern
1918 Rupprecht von Bayern Großkreuz
1918 Karl Weisenberger IV. Klasse mit Schwertern und Krone
Posthum
Carl Leo Donat Heußlein von Eußenheim (II. Klasse)

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bayerischer Militärverdienstorden aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.