Dietz von Thüngen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietz XII. Freiherr von Thüngen (* 1. Juni 1894 in Thüngen/Lkr. Karlstadt; † 31. Oktober 1973 in Würzburg) war Gutsherr und Reichstagsabgeordneter.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Dietz stammt aus einem fränkischen Adelsgeschlecht, das benannt ist nach dem unterfränkischen Ort und Familienstammsitz Thüngen im Werntal.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Dietz wurde evangelisch erzogen und besuchte bis 1909 das Schweinfurter Gymnasium und danach die Ritterakademie in Brandenburg/Havel. Ab August 1914 nahm er am Ersten Weltkrieg teil. Von 1919 bis 1922 studierte Dietz von Thüngen in Jena und München und übernahm anschließend das landwirtschaftliche Familiengut.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Von 1930 bis 1932 war er für das Deutsche Landvolk Mitglied des Deutschen Reichstags in Berlin. Daneben war er Präsident des Bayerischen Landbundes, Mitglied im Vorstand der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft, Mitglied des Vorstandes der Bayerischen Landesbauernkammer und Mitglied im Arbeitsausschuss des Landwirtschaftlichen Kreisausschusses im Bezirk Unterfranken.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]