Castell (Adelsgeschlecht)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Grafschaft Castell

Die Grafen von Castell waren von 1202 bis 1806 Landesherren der reichsständischen Grafschaft Castell im Fränkischen Reichskreis

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals überliefert ist der Name „Castell“ im Jahr 816, als eine Stiftungsurkunde des Grafen Megingaud aus der Familie der Mattonen für ein Kloster die Burg am Hang des Steigerwaldes erwähnt. 1057 wurde Rupert, der erste Vertreter der Adelsfamilie Castell, urkundlich in der Ortschaft Castell erwähnt. 1202 wurde die Familie in den Reichsgrafenstand erhoben. 1398 verlieh König Wenzel IV. den Grafen zu Castell auch das Münzrecht. In den Jahren 1546 bis 1559 führten die Casteller Grafen die Reformation in der Grafschaft ein.1803 starb die Linie Castell-Rüdenhausen aus. Zwei Brüder der Linie Castell-Remlingen gründeten die neuen Linien Castell-Castell, die in den Fürstenstand erhoben wurden und Castell-Rüdenhausen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Geistliche[Bearbeiten]

Herrscher[Bearbeiten]

Heutige Fürsten und Grafen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]