Christian Friedrich Carl zu Castell-Remlingen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Friedrich Carl Graf zu Castell-Remlingen

Christian Friedrich Carl Graf zu Castell-Remlingen ( * 26. Februar 1730 in Castell; † 15. Oktober 1773 ebenda) war von 1735 bis zu seinem Tod Herrscher der Grafschaft Castell.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Christian Friedrich wurde als Sohn von Graf Wolfgang Georg II. zu Castell-Remlingen und seiner Gemahlin Friederika, geborene Gräfin zu Ortenburg, geboren. Nach dem frühen Tod des Vaters 1735 kam er 1736 unter die Vormundschaft seiner Mutter, sowie der Grafen Hektor Wilhelm von Kornfall und Philipp Heinrich zu Hohenlohe-Ingelfingen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Im Jahr 1752 wurde der Graf von Kaiser Franz I. für volljährig erklärt. Nun übernahm er die Regierung der Grafschaft Castell. 1762 erbte er die Besitzungen seines Vetters und erhielt 1767 außerdem das Erbe seines Onkels August Franz Friedrich. Als 1772 sein jüngster Onkel Ludwig Friedrich verstarb, war der gesamte castellisch-remlingische Besitz wieder in einer Hand vereint.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Otto Meyer: Das Haus Castell. Landes- und Standesherrschaft im Wandel der Jahrhunderte. In: Otto Meyer, Hellmut Kunstmann (Hrsg.): Castell. Landesherrschaft- Burgen- Standesherrschaft, Castell 1979, S. 9-53

Weblinks[Bearbeiten]