St. Alban (Erbshausen-Sulzwiesen)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filialkirche St. Alban in Erbshausen-Sulzwiesen
Innenraum der Filialkirche St. Alban

Die Filialkirche St. Alban in Erbshausen-Sulzwiesen ist der moderne Nachfolgebau der alten profanierten Kirche.

Lage[Bearbeiten]

Das Gotteshaus liegt am Kirchplatz nahe der Kreisstraße WÜ 4 in der Ortsmitte von Erbshausen.

Patrozinium[Bearbeiten]

Die Filialkirche ist dem Hl. Alban von England (* in Verulamium, heute St Albans, † 304 (?) daselbst) geweiht. Alban war der erste englische Märtyrer. Er diente der Überlieferung nach in der römischen Armee in seiner Heimat. Partrozinium ist am 22. Juni.

Geschichte[Bearbeiten]

Laut Aufzeichnungen des Ordinariats Würzburg gehörte Erbshausen-Sulzwiesen zuerst zu Fährbrück und nach der Zerstörung Fährbrücks im Bauernkrieg zur Pfarrei Bergtheim. Anfang der 1970er Jahre wurde unter Pater Odwin Lindner OSA aus dem Kloster Fährbrück eine neue, den Richtlinien des Zweiten Vatikanischen Konzils entsprechende katholische Kirche erbaut. Sie diente als Ersatz für den zu klein gewordenen Vorgänger aus der Zeit Julius Echters und wurde am 23. Juni 1973 von Weihbischof Alfons Kempf konsekriert. Sie übernahm den Kirchenpatron der alten Kirche, St. Albanus.

Pfarreiengemeinschaft[Bearbeiten]

Die Filialkirche St. Alban gehört zur Pfarrei St. Wolfgang (Hausen b. Würzburg) in der Pfarreiengemeinschaft Fährbrück.

Seelsorger (Auszug)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …