St. Peter und Paul (Bütthard)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bütthard

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul ist das katholische Gotteshaus der Marktgemeinde Bütthard und befindet sich nahe des Marktplatzes in der Raiffeisenstraße.

Patrozinium[Bearbeiten]

Die katholische Pfarrkirche ist Simon Petrus und Paulus von Tarsus geweiht.

  • Simon Petrus (* 1 in Galiläa; † möglicherweise um 67 in Rom) war nach dem Neuen Testament einer der ersten Juden, die Jesus von Nazaret in seine Nachfolge berief. Er wird dort als Sprecher der Jünger bzw. Apostel, erster Bekenner, aber auch Verleugner Jesu Christi, erster männlicher Augenzeuge des Auferstandenen und als ein Leiter der Jerusalemer Urgemeinde dargestellt.
  • Paulus von Tarsus († um 65, vermutlich in Rom) war nach dem Neuen Testament ein erfolgreicher Missionar des Urchristentums und einer der ersten Theologen der Christentumsgeschichte. Patrozinium für beide Heilige ist der 29. Juni.

Kirchen- und Baugeschichte[Bearbeiten]

Das Gotteshaus ist ein Saalbau mit eingezogenem Chor. Der östliche Chorturm mit charakteristischer Echterspitze stammt aus den Jahren 1594-1596. Das Langhaus entstand 1769-1771 nach Plänen von Johann Philipp Geigel. 1865 erfolgte eine Vergrößerung in westlicher Richtung und die Rekonstruktion der Westfassade. An der Fassade befindet sich eine Immakulata von Johann Georg Auwera (ca. 1771). [1] An der südlichen Seite des Chores ist eine Ölbergkapelle angebaut worden. Sie beinhaltet eine Ölberggruppe aus Sandstein aus dem 17. Jahrhundert. Eine Kreuzigungsgruppe aus dem 18. Jahrhundert wurde vor der Westseite platziert.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Pfarrgebiet[Bearbeiten]

Zum Pfarrgebiet gehört die Marktgemeinde Bütthard und der Weiler Hetzenmühle.

Pfarreiengemeinschaft[Bearbeiten]

St. Peter und Paul gehört zur Pfarreiengemeinschaft Giebelstadt–Bütthard.

Seelsorger (Auszug)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Georg Menth: Die Bildhauerfamilie Auwera in Aub. Aubanusverlag, Wolfratshausen 1987, S. 107

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …