Baudenkmäler in Bütthard

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Baudenkmäler in Bütthard umfasst die Einzeldenkmale innerhalb des Gebietes der Marktgemeinde Bütthard. Die fachlichen Beschreibungen basieren auf der entsprechenden Veröffentlichung des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege (Stand März 2017).

Die Sortierung erfolgt hier i.d.R. über die nächst gelegene Adressangabe. Kursiv eingetragene Beschreibungen zeigen, dass sich dieses Objekt noch im Nachqualifizierungsprozess der Behörde befindet. Im Gemeindegebiet eingemeindete Orte sind entsprechend der ehemaligen Gemeinden am Ende der Aufstellung aufgeführt.

Der aktuelle Stand der Denkmalliste des Landesamts für Denkmalpflege kann hier eingesehen werden. Die meisten Objekte sind im BayernViewer Denkmal kartiert.

A[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Am Vorderen Kreuz,
Im Geißenbrunnen
Steinkreuz, sogenanntes Försterkreuz D-6-79-122-92

B[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Bachgasse 13 Hausfigur, Hl. Familie, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-6
Nähe Bütthard, an Feldweg
südlich vom Ort auf der Höhe
Bildstock, neugotisch, 1889 D-6-79-122-36
Burggraben 5 Hausmadonna, 19. Jahrhundert. D-6-79-122-7

D[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Dorfberg 4 Wohngebäude, zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, und südlichem jüngeren Anbau, bezeichnet 1719. D-6-79-122-9

G[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Gaurettersheimer Straße Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit Marienkrönung und Pietà, auf Achtkantpfeiler über Postament, neugotisch, bezeichnet 1892. D-6-79-122-39

H[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Hauptstraße 2 Ehemaliges Wohnstallhaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkoberstock, teilweise verputzt, um 1615. D-6-79-122-11
Hauptstraße 4 Gasthaus Zum Stern, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau über Sockelgeschoss mit Satteldach, Sandsteingliederung und Freitreppe, 1861. D-6-79-122-12
Hauptstraße 5,
Nähe Feuerweg
Hofanlage, Wohnhaus, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Mansardwalmdach, Hausteingliederung sowie Freitreppe, bezeichnet 1778. Scheune, eingeschossiger Fachwerkbau mit massivem Sockelgeschoss und Mansardwalmdach, gleichzeitig. Ökonomiegebäude, eingeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau, teilweise verputzt, mit Mansardwalmdach, gleichzeitig. Einfriedung, Haustein und Gusseisenzaun, 19. Jahrhundert. D-6-79-122-13
Hauptstraße 7 Ehemaliges Wohnstallhaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkoberstock in Ecklage, 16. Jahrhundert. D-6-79-122-14
Hauptstraße 9 Hausfigur, Maria Immaculata, um 1870. D-6-79-122-15
Hauptstraße 11 Bauernhof, Wohngebäude, zweigeschossiger Hausteinmauerwerksbau mit Satteldach und Sandsteingliederung, historistisch, mit barocker Hausfigur einer Maria Immaculata, bez, 1873. Ehemaliges Ökonomiegebäude, zweigeschossiger Hausteinmauerwerksbau mit Satteldach, wohl gleichzeitig. D-6-79-122-16
Hauptstraße 15 Hausfigur, Maria Immaculata, barock, Holz, 18. Jahrhundert. D-6-79-122-17
Höttinger Straße 2 Kreuzschlepper, barocke Figur des kreuztragenden Christus auf hohem Postament mit Pietàrelief, darunter Inschriftenkartusche, Sandstein, 18. Jahrhundert. D-6-79-122-10

K[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Kapellenweg Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, auf Pfeiler mit Heiligenrelief, über gebauchtem Sockel, Sandstein, bezeichnet 1780. D-6-79-122-19
Kapellenweg,
etwa 100 m ortsauswärts
Wegkreuz, Sandsteinkruzifixus, 1816 D-6-79-122-23
Kapellenweg 6 Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Dreifaltigkeit, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über gebauchtem Sockel, Sandstein, bezeichnet 1789. D-6-79-122-18
Kapellenweg 45 Katholische Kapelle St. Laurentius, sogenannte Frauenkapelle, Saalbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter mit Spitzhelm, um 1620; mit Ausstattung. D-6-79-122-20 Marienkapelle Bütthard1.JPG
Kapellenweg 45 Bildstockstumpf, 18. Jahrhundert. D-6-79-122-21
Kapellenweg Mariensäule, Madonna auf kannelierter Säule über hohem Postament mit Inschriftenfeld, Sandstein, bezeichnet 1893. D-6-79-122-22

M[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Marktplatz Mariensäule, Madonnenfigur auf hoher, kannelierter Säule über Sockel, Sandstein, bezeichnet 1886. D-6-79-122-29 Buetthard Marktplatz Mariensaeule 1886.jpg
Marktplatz 1 Türrahmung, bezeichnet 1808, Wappenrelief des Würzburger Bischofs Lorenz von Bibra, bezeichnet 1403 D-6-79-122-24
Marktplatz 5 Ehemaliger Pfarrhof, zweigeschossiger Satteldachbau mit traufseitigem Fachwerkobergeschoss und Treppengiebeln, bezeichnet 1599. D-6-79-122-25
Marktplatz 6 Ehemalige Zehntscheune, Bruchsteinmauerwerksbau mit steilem Satteldach, teilweise verputzt, im Kern 17. Jahrhundert. Eingemauerter Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit Pietà, auf Pfeiler, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-122-26
Marktplatz 8 Marien-Apotheke, zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss und nördlichem, jüngeren Anbau, spätes 18. Jahrhundert. D-6-79-122-27
Marktplatz 9 Gasthaus, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach, dieses einseitig abgewalmt, mit Tordurchfahrt, Hausteingliederung in Formen der Neorenaissance, sowie Hausfigur eines Herz Jesu, 1898. D-6-79-122-28 Buetthard Gasthaus Henneberger Nordwestansicht.jpg

R[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Raiffeisenstraße 2 Wohngebäude, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau in Ecklage, mit Walmdächern und Hausteingliederung, historistisch, um 1870/80. D-6-79-122-31
Raiffeisenstraße 4 Rathaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit traufseitigem Fachwerkobergeschoss und Treppengiebeln, frühes 17. Jahrhundert. D-6-79-122-5. Rathaus Bütthard.JPG
Raiffeisenstraße 4 Totenleuchte zu drei Seiten rundbogig geöffneter Nischenaufsatz mit leicht abgetreppter Bedachung, Muschelkalk, 15./16. Jahrhundert. D-6-79-122-91
Raiffeisenstraße 6 Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul, Saalbau mit eingezogenem Chor und östlichem Chorturm mit Spitzhelm, Turm 1594-96, Langhaus nach Plänen von Johann Philipp Geigel, 1769-1771, nach Westen verlängert unter Wiederherstellung der Westfassade, 1865 ; mit Ausstattung. Ölberggruppe, lebensgroße Sandsteinfiguren, 17. Jahrhundert. Kreuzigungsgruppe, Kruzifix auf Postament mit Inschriftenfeld, flankiert von Johannes und Maria, Sandstein, 18. Jahrhundert. D-6-79-122-3 Buetthard Sankt Peter und Paul Fernansicht.jpg
Raiffeisenstraße 8 Ehemaliges Amtshaus, zweigeschossiger, verputzter Mansardwalmdachbau mit geohrten Fensterrahmungen, 18. Jahrhundert. D-6-79-122-32

S[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Simmringer Straße,
an Feldweg südlich vom Ort auf der Höhe
Wegkreuz, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-37
Simmringer Straße 7 Wappenrelief des Würzburger Fürstbischofes Julius Echter, bezeichnet 1583. D-6-79-122-33
Simmringer Straße 8 Heiligenfigur, barocke Sandsteinstatue einer Maria Immaculata auf Postament mit Inschriftenfeld, Sandstein, bezeichnet 1769. D-6-79-122-34
Simmringer Straße 12,
an der Straße nach Oesfeld
Wegkreuz, Kruzifix mit Kleeblattkreuz, Holz, um 1860/70. D-6-79-122-38

V[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Vilchbander Straße 2 Ehemaliger Schlussstein der Toreinfahrt zum ehemaligen Schafhofes mit Wappenrelief des Fürstbischofs Johann Philipp von Schönborn, bezeichnet 1677. Pietàreliefan Nebengebäude, 17./18. Jahrhundert. D-6-79-122-35

Gaurettersheim[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Baderhölzlein Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit 14 Nothelfern, rückseitig Madonna, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs über Sockel mit Inschrift, Sandstein, neugotisch, bezeichnet 1883. D-6-79-122-59
Bärenacker Wegkreuz, Kruzifix auf Sockel mit Inschriftentafel, darauf trauernde Muttergottes, Sandstein, bezeichnet 1818. D-6-79-122-56
Insinger Straße 1 Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Krüppelwalmdachbau mit Hausteingliederung, spätes 18. Jahrhundert. Wappenstein mit bischöflich-würzburgischer Heraldik, in die Grundstücksmauer eingelassen, frühes 17. Jahrhundert. Mariensäule, Sandsteinfigur der Maria Immaculata auf Säule über Postament, Ende 18. Jahrhundert. D-6-79-122-44
Insinger Straße 2 Hausfigur, St. Wendelin, Holz, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-6-79-122-46
Insinger Straße 5 Bildstockaufsatz mit Relief der 14 Nothelfer, an der Giebelseite, Mitte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-45
Nähe Kirchweg Kath. Pfarrkirche St. Michael, Saalbau mit eingezogenem Chor und westlichem Turm mit Pyramidendach, neuromanisch, 1874; mit Ausstattung; inmitten einer ehemals befestigten Anlage auf ummauertem Hügel. D-6-79-122-40 Pfarrkirche St. Michael Gaurettersheim.JPG
Nähe Kirchweg Friedhof, ummauerte Anlage mit Grabmälern des späten 19./ frühen 20. Jahrhundert. Friedhofsmauer aus Bruchsteinmauerwerk, letztes Viertel 19. Jahrhundert. Friedhofskreuz, Kruzifix auf Tischsockel mit Inschriftenkartusche, Sandstein, 1. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-51
Nähe St.-Michael-Straße Relief, gotisches Fragment mit Fialen und Christuskopf, an der Stiege zur Kirche, eingemauert in Terrassenmauer, wohl 15. Jahrhundert D-6-79-122-53
Pfaffenweg Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit Madonnenbüste, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Tischsockel Sandstein, bezeichnet 1880. D-6-79-122-54
Pfaffenweg,
am südlichen Ortsausgang
Bildstock, Relief Marienkrönung/Gnadenstuhl, letztes Drittel 18. Jahrhundert. D-6-79-122-57
Vor St.-Michael-Straße 3 Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Sockel mit Inschriftenkartusche, Sandstein, letztes Viertel 18. Jahrhundert. D-6-79-122-43
St.-Michael-Straße 3 Bauernhof, Wohngebäude, zweigeschossiger Hausteinmauerwerksbau mit Satteldach, reich profiliert, mit Hausmadonna, bezeichnet 1884. Ökonomiegebäude, eingeschossiger Hausteinmauerwerksbau mit Satteldach, gleichzeitig. Scheune, Hausteinmauerkwersbau mit Satteldach, gleichzeitig. Ökonomiegebäude, kleiner Hausteinmauerwerksbau mit Satteldach und Zwerchhaus, gleichzeitig. Hoftoranlage, gleichzeitig D-6-79-122-42
St.-Michael-Straße 9 Hausfigur, Maria Immaculata, Sandstein, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-47
St.-Michael-Straße 10 Hoftoranlage, spätes 18. Jahrhundert. Bildstockaufsatz, Engel mit Tuch, darauf Fünf Wunden Christi, ins Nebengebäude eingemauert, Sandstein, bezeichnet 1680. D-6-79-122-50
St.-Michael-Straße 12 Ehemaliger Pfarrhof, dreigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau, 1774. Ehemalige Pfarrscheune, Hausteinmauerwerksbau mit Halbwalmdach und Wappenstein, gleichzeitig. Hoftoranlage, gleichzeitig. D-6-79-122-41
St.-Michael-Straße 16 Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit Kreuzabnahme, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs über Sockel mit Inschrift, Sandstein, bezeichnet 1907. D-6-79-122-52
St.-Michael-Straße 18 Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit profilierten Fensterrahmungen und Sandsteinpietà als Hausfigur, bezeichnet 1742. D-6-79-122-49
Sankt-Michael-Straße 20 Hausfigur, barocke Madonnenskulptur, Holz, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-6-79-122-48
Tiefenthaler Straße Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Sockel, Sandstein, bezeichnet 1842. D-6-79-122-55
Tiefenthaler Straße,
ca. 200 m vor dem Ort
Bildstock, mit Relief 14 Nothelfer, 2. Drittel 19. Jahrhundert. D-6-79-122-58

Gützingen[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Am Kirchplatz 2 Wohngebäude, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach und Hausteingliederung, 19. Jahrhundert über älterem Kern; Hoftoranlage mit separater Pforte, gleichzeitig. D-6-79-122-98 Guetzingen Am Kirchplatz2 Wohngebaeude mit Hoftoranlage.jpg
Am Kirchplatz 3 Heiligenfigur, Sandsteinskulptur einer Maria Immaculata auf Sockel, in die Grundstücksmauer eingelassen, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-122-61 Guetzingen Am Kirchplatz3 Immaculata.jpg
Am Kirchplatz 4 Kruzifix auf Tischsockel mit Inschrift, in die Hauswand eingelassen, 19. Jahrhundert. D-6-79-122-63 Guetzingen Am Kirchplatz4 Kruzifix.jpg
Am Kirchplatz 5 Wohngebäude, zweigeschossiger Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, im Kern 17. Jahrhundert, nach 1825 erneuert. D-6-79-122-96 Guetzingen Am Kirchplatz5 Wohngebaeude.jpg
Am Kirchplatz 12 Ehemaliges Schulhaus, eingeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau, 1. Viertel 19. Jahrhundert. D-6-79-122-97 Guetzingen Am Kirchplatz12 ehemaliges Schulhaus.jpg
Am Kirchplatz 14 Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über erneuertem Sockel, Sandstein, Ende 18. Jahrhundert. D-6-79-122-62 Guetzingen Am Kirchplatz14 Bildstock Marienkroenung.jpg
Nähe Am Kirchplatz Kath. Kuratiekirche St. Andreas und St. Jakobus, Chorturmkirche, Saalbau mit eingezogenem Chor und östlichem Chorturm mit Zwiebelhaube, im Kern 17. Jahrhundert, 1792 verändert; mit Ausstattung. Ehemalige Friedhofsmauer, Bruchsteinmauerwerk gleichzeitig. D-6-79-122-60 Guetzingen Kuratiekirche Sankt Andreas und Sankt Jakobus Fassade.jpg
Bergstraße 3 Ehemaliges Pfarrhaus, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Walmdach und Hausteingliederung, um 1860/70. Einfriedung gleichzeitig D-6-79-122-64 Guetzingen Bergstrasse3 ehemaliges Pfarrhaus 01.jpg
Bergstraße 9 Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Sockel mit Inschriftenkartusche, bezeichnet 1798. D-6-79-122-95 Guetzingen Bergstrasse9 Bildstock 1798.jpg
Bergstraße,
Dorfacker
Pietà, Vesperbild auf hohem Sockel mit Inschrift, Sandstein, bezeichnet 1868. D-6-79-122-2 Guetzingen Bergstrasse Dorfacker Pieta 1868.jpg
Grundacker,
an der Straße nach Gaubüttelbrunn
Feldkreuz, Kruzifix auf Postament mit Inschriftenfeld, Sandstein, bezeichnet 1888. D-6-79-122-65
Hofacker Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, rückseitig 14. Nothelfer, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Sockel mit Inschriftenkartusche, Sandstein, bezeichnet 1783. D-6-79-122-66
Seebachstraße 1 Heiligenfigur, Sandsteinskulptur einer Maria Immaculata mit Postament mit Inschrift, über Tischsockel, bezeichnet 1833. D-6-79-122-94 Guetzingen Seebacherstrasse1 Immaculata 1833.jpg
Steig Wegkreuz mit Linde, trauernde Maria, Sandstein, um 1800 D-6-79-122-93

Hetzenmühle[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Hetzenmühle 1/
Gützinger Straße
Ehemalige Mühle, zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit südlichem Sockelgeschoss und Fachwerkobergeschoss, mit profilierten Fensterrahmungen, Wappenstein, bezeichnet 1583. Scheune, Fachwerkbau mit Satteldach, wohl 18./19. Jahrhundert. D-6-79-122-67 Buetthard Hetzenmuehle 02.jpg

Höttingen[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Am Bild, in der Ortsmitte,
am Kreuzungspunkt von drei Straßen
Pietà, Vesperbild auf hohem Sockel mit Inschriftenfeld, historistisch, Sandstein, bezeichnet 1867. D-6-79-122-1
Am Bild 1,
auf der Grundstücksmauer
Heiligenfigur, Madonna, 19. Jahrhundert. D-6-79-122-78
Am Bild 2 Kath. Kuratiekirche St. Burkard und Bonifatius, Saalbau mit eingezogenem Chor, Dachreiter mit Glockendach, von 1614, nach Westen um reiche Westfassade mit Pilastergliederung und Volutengiebel verlängert, bezeichnet 1706; mit Ausstattung; auf vierseitig ummauerter Terrasse mit doppelläufigem Treppenaufgang, 18. Jahrhundert. D-6-79-122-68 St. Burkard Höttingen.JPG
Beim Bild Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit 14 Nothelfern, rückseitig Pietà, auf Pfeiler mit Heiligenrelief über Tischsockel, neugotisch, Sandstein, Mitte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-72
Gaurettersheimer Weg Wegkreuz, Kruzifix auf Tischsockel mit Inschriftentafel, davor schmerzhafte Muttergottes, Sandstein, bezeichnet 1897. D-6-79-122-74
Nähe Am Friedhof Friedhofskreuz, Kruzifix auf Postament mit Inschriftenfeld, Sandstein, bezeichnet 1842. D-6-79-122-69
Schulstraße Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Dreifaltigkeit und Pietà, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, spätes 18. Jahrhundert, Sandstein, über Sockel, bezeichnet 1897. D-6-79-122-73
Sankt-Burkard-Straße 10 Bildstock, Reliefaufsatz mit Pietà, darunter Darstellung eines Unfalls mit dem Erntewagen, auf Pfeiler mit Stiftungsinschrift, bezeichnet 1720, Sandstein, über Sockel mit Inschrift, 19. Jahrhundert. D-6-79-122-70

Oesfeld[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Bowieser Straße 3 Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau über hohem Sockel, massive Giebelseite mit profilierten, gestelzten Fensterrahmungenensterrahmungen, 17. Jahrhundert. Nebengebäude, eingeschossiger Massivbau mit Satteldach, Holzlege und Giebelfachwerk, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-122-77
Bowieser Straße;
Büttharder Straße
Heiligenfigur, Sandsteinskulptur einer Maria Immaculata auf hohem Sockel mit Inschrift, Mitte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-79
Büttharder Straße Bildstock, Monolith, mit giebelebdachtem Nischenaufsatz, darin erneuerter Pietàfigur, auf abgefastem Pfeiler, Sandstein, 16./17. Jahrhundert. D-6-79-122-80
Büttharder Straße Heiligenfigur, Madonna, 1916 D-6-79-122-82
Nähe Büttharder Straße Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, rückseitig 14 Nothelfer, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Sockel, Sandstein, spätes 18. Jahrhundert. D-6-79-122-81
Büttharder Straße 1 Kath. Pfarrkirche St. Erhard, Saalbau mit eingezogenem Chor und Westturm mit Glockendach, klassizistisch, 1811; mit Ausstattung. D-6-79-122-75 St. Erhard Oesfeld.jpg
Büttharder Straße 8 Bauernhof, Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Massivbau mit Krüppelwalmdach und Hausfigur eine Maria Immaculata, 1. Viertel 19. Jahrhundert. Scheune, eingeschossiger Massivbau mit Satteldach und Fachwerkgiebel, gleichzeitig. D-6-79-122-76
Grafeneiche Bildstock, Reliefaufsatz mit Pietà auf Säule über gebauchtem Sockel, Sandstein, Mitte 18. Jahrhundert. D-6-79-122-83
Höttinger Hub Kapelle, kleiner Saalbau mit Satteldach und Dachreiter, am Sterbeort des Fürstbischofs Johann Philipp Franz von Schönborn (gestorben 1724), 1932. D-6-79-122-86
Höttinger Hub,
vor der Gedenkkapelle im Oesfelder Wald
Bildstock, Reliefaufsatz mit Pietà auf Rundsäule mit Wappenrelief, über Postament mit Inschriftenkartusche, Sandstein, um 1750. D-6-79-122-87
Höttinger Hub Kreuzweg, 14 Stationen mit neugotischen Eisenrelieftafeln, entlang des Waldweges zur Gedenkkapelle, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-122-88
Kreisstraße WÜ 37 Wegkreuz, sogenanntes Wolzekreuz, Kruzifix auf Sockel, Sandstein, um 1800. D-6-79-122-84
Messelhausener Weg Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit 14 Nothelfern, rückseitig Madonnenbüste, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Sockel, neugotisch, Sandstein, bezeichnet 1882. D-6-79-122-85

Tiefenthal[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Alte Bundesstraße 3 Ehemaliges Wohngebäude, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach, bezeichnet 1836. D-6-79-122-99
An der Hardt 1 Wegkreuz, Kruzifix auf Tischsockel mit Inschrift, Sandstein, bezeichnet 1884. D-6-79-122-90
An der Hardt 3 Katholische Ortskapelle, schlichter Saalbau mit leicht eingezogenem Chor, sowie Dachreiter mit Pyramidendach, 2. Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-6-79-122-89 St. Burkard Tiefenthal.JPG

Quelle[Bearbeiten]

Denkmäler in Bayern. Band VI. Unterfranken. Hrsg.: Generalkonservator Prof. Dr. Michael Petzet, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege. R. Oldenburg Verlag München 1985. ISBN 3-486-52397-x

Weblinks[Bearbeiten]