Hetzenmühle (Bütthard)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hetzenmühle
Ortstyp Weiler
Gemeinde Bütthard
Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 10
Eingemeindung 1. Juli 1972

Die Hetzenmühle ist Ortsteil der Marktgemeinde Bütthard.

Lage

Die Hetzenmühle liegt an der Verbindungsstraße zwischen Gützingen und Bütthard unweit der Kreisstraße WÜ 38.

Namensgeber

Namensgeber ist eine ehemalige Wassermühle, deren Mühlbach nördlich von Höttingen entspringt.

Baubeschreibung

Die ehemalige Mühle ist ein zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit südlichem Sockelgeschoss und Fachwerkobergeschoss aus dem Jahr 1583 und wurde ausweislich eines Wappensteins von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn erbaut. Das Mühlengebäude hat profilierte Fensterrahmungen und einen Wappenstein. Die zugehörige Scheune ist ein Fachwerkbau mit Satteldach aus dem 18. oder 19. Jahrhundert. Der Zulauf vom Bach her und das Mühlrad sind verschwunden.

Heutige Nutzung

Die Hetzenmühle ist heute ein landwirtschaftlicher Gutshof.

Bildergalerie

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Bütthard/Hetzenmühle


Siehe auch

Quellen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …