Semmelstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Semmelstraße  

Stadtbezirk: Altstadt/Haug
Postleitzahl: 97070

Würzburg - Semmelstraße (Straßenschild)-1.JPG
Semmelstraße
Semmelstraße
Bäckerbrunnen
Einzug der Wallfahrer in der Semmelstraße
Parking Day 2012
Kleiner Kreisverkehr zwischen Semmelstraße, Heinestraße, Neutorstraße, Kroatengasse und Kartause, Blick auf Heinestraße/Neutorstraße

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Sie reicht von der Textorstraße stadtauswärts bis zu einem kleinen Kreisverkehr. Die Fortsetzung stadtauswärts ist die Kroatengasse.

Namensgeber[Bearbeiten]

Zahlreiche Semeler [1] (Weißbäcker) hatten in der früher auch Semmelsgasse [2] genannten Straße ihre Bäckereien und Verkaufsläden. Die „Semelergasse“ findet man bereits als „Zunftstraße der Weißbrotbäcker“ in einer Urkunde des Jahres 1253. Sie beginnt am Bürgerspital und endet an der Kroatengasse. [3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Semmelstraße leitete in früheren Zeiten den von Norden aus Richtung Schweinfurt kommenden Verkehr durch das Neutor des Festungsringes in die Eichhornstraße zum Markt.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Mit der Werbegemeinschaft Schaufenster Semmelstrasse e.V. gibt es in der Straße einen Verein, der sich für die Belange der Geschäftsleute in der Semmelstraße einsetzt und aktiv Marketing für die Einkaufsstraße betreibt. Auch verschiedene Veranstaltungen werden von dem eingetragenen Verein ausgerichtet. Der Verein hat sowohl mit einer Homepage, als auch mit einer Facebook-Seite Onlineauftritte.
  • Zur Textorstraße hin überspannt seit Sommer 2011 ein beleuchteter 0,5 Meter hoher und 5 Meter breiter „Semmelstraße“-Schriftzug die Straße. Zum kleinen Kreisverkehr hin am anderen Ende der Straße heißen Banner mit Semmeln den Besucher willkommen.
  • Seit 2013 schmückt Strick-Kunst, sogenannte „Knitting-Art“ (auch als „Urban Knitting“ bezeichnet), rund 60 Masten und Rohrpfosten von Schildern sowie drei Bäume. Die bunten, teilweise mit liebevollen Details versehenen Attraktionen wurden von Bewohnerinnen und Betreuerinnen aus acht Würzburger Senioreneinrichtungen in Handarbeit gestrickt und angebracht. [4]
  • Mit der Erweiterung der Fußgängerzone in die Eichhornstraße soll die Semmelstraße mittelfristig noch besser an die restliche Innenstadt angebunden werden. Geplant ist im Zuge dessen außerdem eine Beseitigung der Barriere (Fußgängerampel Textorstraße) im Bereich der Kreuzung Semmelstraße/Eichhornstraße.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Gastronomie und Hotels[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • House of Pain - Tattoo & Piercing [1] (Semmelstr. 6)
  • Linda Greiner - Gold- und Münzhandlung [2] (Semmelstr. 9)
  • Klapperstorch (Semmelstr. 9)
  • Nagelstudio Lyly Nail Fashion (Semmelstr. 12)
  • Tinten&Toner Laden (Refill Shop) [3] (Semmelstr.12)
  • Haas Orthopädie [4] (Semmelstr. 14 -16)
  • Funkhaus Würzburg (Semmelstr. 15)
  • Foto-Fix [5] (Semmelstr. 18)
  • Bäckerei Steigerwald (Semmelstr. 19)
  • Blumen Gertrud Freudenberg (Semmelstr. 21)
  • Schwanen-Apotheke (Semmelstr. 31)
  • Pelzhaus Dornblut (Semmelstr. 32)
  • Vollkornbäckerei Köhler (Semmelstr. 33)
  • Asia-Shop (Semmelstr. 36)
  • Fahrschule Steinbacher [6] (Semmelstr. 42)
  • Kunsthaus Michel (Semmelstr. 42)
  • Auktionshaus Kempf [7] (Semmelstr. 42)
  • Goldschmiede Engelhard [8] (Semmelstr. 42 - 44)
  • Jan de Moor Ink [9] (Semmelstr. 50)
  • Kosmetikstudio Melanie Dorsch [10] (Semmelstr. 52)
  • Bodega Nikola - Spanischer Wein [11] (Semmelstr. 63)
  • Geigenbau Christian Pabst (Semmelstr. 64)
  • vor&nachhair Friseursalon [12] (Semmelstr. 66)

Ehemalige Unternehmen[Bearbeiten]

Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Semmelstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Semmelstraße 1 Für Johanna Gundersheim / Deportiert am 27. November 1941 nach Riga und bei Riga am 26. März 1942 ermordet. 2010
Semmelstraße 12 Für Julius Hirsch, einen durch das Nazi-Regime zu Tode gekommenen Homosexuellen, der am 17. Juli 1935 in Würzburg verhaftet wurde um am selben Tag sich in der Zelle erhängte.

Pate des Stolpersteins: Hubert Beck

2006
Semmelstraße 13 Für Georg Kleider, einen durch das Nazi-Regime umgekommenen Homosexuellen, der am 15. Oktober 1941 in Buchenwald ermordet wurde.

Pate des Stolpersteins: Wolfgang Keller

2007
Semmelstraße 67 Für Helene Kürzinger / Deportiert am 23. September 1942 nach Theresienstadt und dort am 2. Februar 1943 ermordet. 2010
Semmelstraße 69 Für Alexander, Gertrude und Henriette Hahn / Deportiert am 17. Juni 1943 nach Auschwitz und dort ermordet. 2010

Siehe auch[Bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. zu lateinisch simila („feinstes Weizenmehl“, auch „Brot aus feinstem Weizenmehl“ und seit dem 8. Jh. auch: „Brötchen aus Weizenmehl“, „Semmel“)
  2. Uraufnahme im geoportal.bayern.de/bayernatlas
  3. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921, S. 352
  4. Main-Post: „Strick-Kunst in der Semmelstraße“ (9. Oktober 2013)

Weblinks[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …