Textorstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textorstraße  

Stadtbezirk: Altstadt/Haug
Postleitzahl: 97070
Bus: 14, 15 und 28

Blick in die Textorstraße nach Norden
Gaststätte Stift Haug in der Textorstraße
Poppular*** City Hotel in der Textorstraße

Straßenverlauf

Die Textorstraße reicht von der Theaterstraße stadtauswärts bis zur Bahnhofstraße.

Namensgeber

Die Straße wurde benannt nach Cajetan von Textor (* 28. Dezember 1782 in Markt Schwaben, † 7. August 1860 in Würzburg), er war Geheimer Rat, Universitätsprofessor und Oberwundarzt des Juliusspitals. In Würzburg befand sich sein Wohnhaus in der Nummer 26 der nun nach ihm benannten Straße.

Ehemaliger Straßenname

Noch 1872 trug sie den Namen Haugerpfaffengasse. [1] Die Namensänderung erfolgte, nachdem sich der Begriff Pfaffe im Sprachgebrauch zu einem abwertenden/beleidigenden Ausdruck entwickelt hatte. [2]

Besondere Merkmale

  • Die Textorstraße ist 30-Zone.

Gastronomie

Ehemalige Gastronomiebetriebe

Unternehmen

Sonstiges

Ehemalige Einrichtungen

  • Ambulante Kinderklinik (1915 bis 1922) (Textorstr. 26) [3] [4]

Historische Abbildungen

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Stift Haug, Barbarossaplatz


Stolpersteine

In der Textorstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an/Historische Notizen Verlegejahr
Textorstraße 7 Für Ricka Kastanienbaum / Am 23. September 1942 nach Theresienstadt deportiert und kurz danach ermordet. 2019

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Adreß-Handbuch für die kgl. bayer. Kreis-Haupt- und Universitätsstadt Würzburg. Bearbeitet von Johann Georg Wilhelm, A. Stuber’s Buchhandlung, Würzburg 1872
  2. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921, S. 364 f.
  3. Reinhard Jeschke: Meilensteine in der Geschichte der Universitäts-Kinderklinik Würzburg. Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 20 (2001), S. 96-107; S. 100 (Online-Version)
  4. Martin Hofer: Hans Rietschel (1878-1970) - Direktor der Universitäts-Kinderklinik Würzburg von 1917 -1946. Medizinische Dissertation, Würzburg 2006, S. 21 f.

Angrenzende Straßen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …