Frank Falkenstein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Frank Falkenstein ( * 1964 in Duisburg) ist Prähistoriker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Falkenstein begann ein Studium Ur- und Frühgeschichte, Vorderasiatische Archäologie und Alte Geschichte an der Freien Universität Berlin und schloss 1991 mit dem Magistertitel ab. Ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ermöglichte ihm 1989 ein Studienjahr an der Universität Novi Sad/Serbien, mit dessen Ergebnissen er 1995 promovierte. Nach einer Tätigkeit für die Bodendenkmalpflege des Landes Brandenburg, war er von 1996 bis 2003 Hochschulassistent am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Heidelberg. Nach der Habilitation 2002 war er von 2003 bis 2006 dort Hochschuldozent. 2006 wurde er zunächst Vertreter, dann Ordinarius für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie an der Universität Bamberg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

2007 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der Universität Würzburg. Neben einer Vielzahl an Pilotprojekten, konzipierte er zwischen 2011 und 2013 die Wanderausstellung: "Der Bullenheimer Berg - eine prähistorische Höhensiedlung im Fokus moderner Methoden der Archäologie" mit, die auch im Martin von Wagner Museum zu sehen war. Der Lehrstuhl ist auch Mitglied am Würzburger Altertumswissenschaftlichen Zentrum.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Mittlere und Späte Bronzezeit in Mitteleuropa, die Frühe Bronzezeit im Karpatenraum, Landschaftsarchäologie, Mensch-Umwelt-Beziehung, Sozialarchäologie und religiöse Ausdrucksformen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]