Heribert Brander

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prälat Heribert Brander

Heribert Brander (* 10. Dezember 1926 in Aidhausen) ist ein katholischer Theologe und war Generalvikar des Bistums Würzburg von 1983 bis 1996.

Leben und Wirken

Heribert Brander studierte nach dem Abitur Theologie an der Universität Würzburg. Am 20. Juli 1952 in der Neumünsterkirche durch Bischof Julius Döpfner die Priesterweihe.

Bischof Paul-Werner Scheele ernannte ihn 1983 zum Generalvikar des Bistums Würzburg, dessen Nachfolge im Amt 1996 Karl Hillenbrand antrat.

Ordensprior der Komturei St. Kilian

Heribert Brander wirkte von 1981 bis 2005 als Nachfolger von Generalvikar Justin Wittig als Prior der Komturei St. Kilian der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Sein Nachfolger wurde Stefan Rambacher.

Ehrungen und Auszeichnungen

Ruhestand

Heribert Brander hilft weiterhin bei der Feier von Gottesdiensten im Würzburger Neumünster und dem Stadtgebiet mit, interessiert sich für Zeitgeschehen und beschäftigt sich mit naturwissenschaftlichen und ethischen Fragen.

Veröffentlichungen (Auszug)

Siehe auch

Quellen