St. Petrus und Paulus und St. Maria Magdalena (Bieberehren)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul und St. Maria Magdalena in Bieberehren
Innenraum der katholischen Pfarrkirche

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul und St. Maria Magdalena ist das katholische Gotteshaus der Gemeinde Bieberehren, gelegen nahe der Staatsstraße 2268 in der Ortsmitte.

Patrozinium[Bearbeiten]

Die Pfarrkirche hat ein Dreifachpatronat und ist Simon Petrus, Paulus von Tarsus und Maria Magdalena geweiht:

  1. Simon Petrus (* um 1 v. Chr. in Bethsaida (Et-Tell)/Judäa; † möglicherweise um 67 in Rom) war nach dem Neuen Testament einer der ersten Juden, die Jesus von Nazaret in seine Nachfolge berief. Er wird dort als Sprecher der Jünger bzw. Apostel, erster Bekenner, aber auch Verleugner Jesu Christi, erster männlicher Augenzeuge des Auferstandenen und als ein Leiter der Jerusalemer Urgemeinde dargestellt.
  2. Paulus von Tarsus († um 65, vermutlich in Rom) war nach dem Neuen Testament ein erfolgreicher Missionar des Urchristentums und einer der ersten Theologen der Christentumsgeschichte. Patrozinium für beide Heilige ist der 29. Juni.
  3. Maria Magdalena (* um 1 in Magdala bei Tiberias,† Mitte des 1. Jahrhunderts (?) in Ephesus (?)) war eine Jüngerin Jesu. Gedenktag ist am 22. Juli.

Geschichte[Bearbeiten]

Ob und seit wann vor oder nach der Übernahme 1354 durch St. Stephan zu Bamberg in Bieberehren eine Kirche stand, ist urkundlich nicht bezeugt. Es darf als sicher angenommen werden, dass spätestens 1359 in Bieberehren eine Pfarrkirche St. Peter und Paul stand. 1357 wird der erste Pfarrer genannt. 1396 wurde am Heilig-Kreuz-Altar dieser Kirche eine Frühmessstiftung errichtet. Bereits 1595 wurde die Baufälligkeit des Kirchturms festgestellt.

Bedingt durch einen baufälligen Kirchturm wurde ab 1612 die alte Kirche abgerissen und ein Neubau geplant mit einem höheren Turm und einer Verlängerung des Kirchenschiffs um sieben Meter und 1615 eingeweiht. Von diesem Kirchenbau existieren keine Dokumente. Auf einer historischen Zeichnung ist ein größerer, barocker Turm der Pfarrkirche zu sehen, wohl nach dem Brand des Turmes der Echterzeit 1705 im Stil der Zeit gebaut und mit einer „welschen Haube“ versehen.

In der Nacht vom 1. zum 2. März 1836 stürzten Turm und Teile des Langhauses der Pfarrkirche ein. Die Gemeinde war bereits schon von den Behörden gewarnt wegen der Baufälligkeit des Turmes. Im Bericht an die Regierung über die Baufälligkeit wurden folgende Gründe angegeben:

„Die Gemeinde an und für sich wenig bemittelt, teils durch Unglücksfälle und schlechtem Haushalt in eine solche Schuldenlast geraten, dass es unmöglich ist, die Kosten auf Einlegung des Turmes, geschweige denn auf Wiedererbauung und die Erweiterung der Kirche, welche gleichfalls sehr notwendig ist, zu bestreiten.“

Daraus ist die Grundursache des Ereignisses zu sehen. Nun setzte ein langer Prozess von Eingaben und Rückantworten seitens der Behörde ein. Hin und her und immer neue Eingaben und Bedenken tauchten auf, so dass erst im Jahre 1850 der Grundstein für die neue Kirche gelegt werden konnte. Die erhielt das Gotteshaus am 9. Oktober 1859 von Bischof Georg Anton von Stahl.

Grablegen[Bearbeiten]

In der alten Pfarrkirche und in der Marienkapelle sollen Gräber der Edlen von Bieberehren gewesen sein. Beim Abbruch der alten Pfarrkirche wurden sie eingeebnet. Unter dem Bretterboden der Marienkapelle sind noch einige zu sehen.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das Kirchengebäude ist ein Saalbau mit eingezogenem Chor und Turmwestfassade mit Spitzhelm aus Bruchsteinen. Sie wurde nach romanischen Stil erbaut.

Innenraum[Bearbeiten]

Die Kirche besitzt eine neoromanische Inneneinrichtung. Sehenswert ist das Deckengemälde „Geburt Christi“ von Eulogius Böhler.

Geläut[Bearbeiten]

Große Glocke
Durchmesser 100 cm
Inschrift: AVE MARIA GRATIA PLENA DOMINUS DECUM 10
gegossen 1705 bei Ignatius Gropp in Würzburg
Mittlere Glocke
Durchmesser 80 cm
gegossen 1950 bei Karl Czudnochowsky in Erding/Obb.
Kleine Glocke
Durchmesser 70 cm
Inschrift: SANKTE MICHAEL ARCHANGELO DEFENTE NOS IN PROELIO
gegossen 1950 bei Glockengießerei Gebrüder Klaus in Heidingsfeld

Pfarrsprengel[Bearbeiten]

Die Pfarrei St. Peter und Paul und St. Maria Magdalena ist zuständig für die Katholiken in Bieberehren, der Bergmühle und der Franzenmühle und für die Filialkirche St. Georg für den Ortsteil Klingen.

Pfarreiengemeinschaft[Bearbeiten]

Pfarreiengemeinschaft TauberGau

St. Johannes der Täufer gehört zur Pfarreiengemeinschaft TauberGau.

Seelsorger seit 1800[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …