Heiliger Laurentius

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hl. Laurentius (Darstellung auf einem der Seitenaltäre der Meßkircher St. Martinskirche

Laurentius von Rom († 10. August 258 in Rom) war Archidiakon zur Zeit Papst Sixtus II. (reg. 257–258) und starb als Märtyrer.

Darstellung und Attribut[Bearbeiten]

Laurentius (zu deutsch: Lorenz) wird als junger, bartloser und barhäuptiger Diakon mit Dalmatik und Rost dargestellt.

Weitere Attribute, neben dem Rost, auf welchem er angeblich den Martertod erlitten hatte, sind ein Kelch mit Goldstücken bzw. einer Börse (der Legende nach verteilte Laurentius das Kirchenvermögen an die Armen, den »wahren« Schatz der Kirche, statt es an den Kaiser auszuliefern); ein Buch, da Laurentius Verwalter der liturgischen Kirchenbücher war; ein Prozessionskreuz, die liturgischen Geräte des Diakons (so im Osten), die Palme, die ihm ein Engel als Martyrer überreicht.

Patron[Bearbeiten]

  • der Armen
  • der Bibliothekare
  • der Köhler
  • der Bäcker
  • der Köche
  • der Glasbläser

Helfer[Bearbeiten]

  • bei Verbrennungen
  • bei Fieber
  • bei Hexenschuß
  • bei Feuergefahr
Das einstmals reich entwickelte Brauchtum ist heute verkümmert.

St. Laurentius - Kirchen im Stadtgebiet Würzburg[Bearbeiten]

Folgende Kirchen in Würzburg sind dem Heiligen Laurentius geweiht:

St. Laurentius - Kirchen im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Ekkart Sauser: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band IV (1992), Spalten 1252-1254 - BBKL: Laurentius