Hohe Schule zu Würzburg

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Erste Universität)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hohe Schule zu Würzburg war die erste Universität und wurde Anfang des 15. Jahrhunderts in Würzburg gegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Universitäts-Gründung geht auf eine Inititative Fürstbischof Johann I. von Egloffstein aus dem Jahr 1401 zurück, der eine Hochschule in Würzburg gründen wollte, um den Bedarf an qualifizierten Juristen und Klerikern in seinem Herrschaftsbereich decken zu können, sowie einen Aufschwung der städtischen Wirtschaft durch Zuzug von Lehrpersonal und Studenten voranzutreiben. Er erhielt am 10. Dezember 1402 das notwendige Privileg von Papst Bonifaz IX. Erst 1410 erhielt die Hochschule einen Dotations- und Freiheitsbrief mit Eigengerichtsbarkeit, der sich bald als unzureichend erwies, so dass schon seit 1412 erste Lehrkräfte abwanderten.

Bedeutung[Bearbeiten]

Hiermit konnte sich Würzburg in die Gruppe der Städte mit den ältesten Universitäten im damals deutschsprachigen Raum einreihen: Prag (1348), Wien (1365), Heidelberg (1386), Köln (1388) und Erfurt (1392). Insofern ist Würzburg die älteste Universitätsstadt Bayerns und die vierte auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands.

Fakultäten[Bearbeiten]

  • Theologie
  • Jura
  • Medizin

Gebäude[Bearbeiten]

Untergebracht war die Universität in verschiedenen Bauten im Stadtgebiet, im Hof zum großen Löwen in der Löwenstraße (heute Dominikanergasse 6), im Dechanteigebäude von Stift Neumünster und im Hof zum Katzenwicker (gelegen zwischen Hofstraße und heutiger Balthasar-Neumann-Promenade bis über die heutige Maxstraße hinweg).

Ende der Hohen Schule[Bearbeiten]

Der ambitionierte erste Versuch, nach dem Vorbild deutscher wie europäischer spätmittelalterlicher Universitäten ein Studium generale in Würzburg zu errichten, scheiterte rasch. Der Lehrbetrieb musste bereits kurze Zeit nach dem Tod des Fürstbischofs Egloffstein (22. November 1411) ausgesetzt werden. Gründe für den Niedergang waren neben dem Desinteresse des Domkapitels möglicherweise auch Beschwerden über den angeblich ausschweifenden Lebensstil der Studenten. Ein letztes Mal wurde die erste Universität 1427 urkundlich erwähnt. Die Ermordung des Rektors der Universität Johann Zantfurt 1413 durch seinen Kammerdiener, die Lorenz Fries als ursächlich für das Scheitern anführte, dürfte hingegen nicht als Grund, sondern eher als „Begleiterscheinung und deutliches Zeichen des Verfalls zu werten“ sein. [1] Ausschlaggebend für das Ende war wohl die mangelhafte finanzielle Ausstattung durch das verschuldete Hochstift Würzburg unter dem bildungspolitisch desinteressierten Nachfolger im Bischofsamt Johann II. von Brunn. Der Lehrbetrieb dürfte spätestens 1430 zum Erliegen gekommen sein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Rainer Leng, Die Erstgründung der Universität im Jahr 1402. In: Blick. Sonderausgabe 2002, S. 11–16.
  • Horst Brunner (Hrsg.): Vom Großen Löwenhof zur Universität. Reichert, Wiesbaden 2002.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Vollmuth und Gundolf Keil, Beständigkeit und Fortschritt: Die Würzburger Medizin im Spiegel der Jahrhunderte. Ein Beitrag zur Erstgründung der Universität Würzburg vor 600 Jahren. Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 22 (2003), S. 7-20, hier S. 8

Weblinks[Bearbeiten]