Johannes de Karlestat

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes de Karlestat OESA (* um 1350 in Karlstadt/Main; † 7. Dezember 1413 in Würzburg) war Augustiner-Eremtit und Weihbischof mit Unterbrechungen im Bistum Würzburg zwischen 1391 und 1402.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Johannes war 1383 Lesemeister im Augustinerkloster in Würzburg. Er lehrte nach der Gründung Theologie an der Hohe Schule zu Würzburg.

Weihbischof in Würzburg[Bearbeiten]

Die mehrfachen unterbrochenen Amtszeiten als Würzburger Weihbischof waren 1391, 1393, 1395, 1396, 1399 und 1400 bis 1402 und gilt als einer der Förderer der ersten Würzburger Universität. Am 1. Mai 1400 weiht er einen oder mehrere Altäre in der Pfarrkirche seiner Heimatstadt Karlstadt.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Johannes starb im Augustinerkloster zu Würzburg und fand seine letzte Ruhestätte in der damaligen Klosterkirche.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Staatsarchiv Würzburg Kloster Himmelspforten Würzburg Urkunden (Urkunden 1231 - 1781), 2009
  • Ludwig K. Walter: Biogramme zum Lehrpersonal der Theologischen Fakultät Würzburg. II. 2., Alphabetisches Register der Dozenten, S. 61 f.
  • 700 Jahre Augustinereremiten in Würzburg 1263-1963 (FS), Würzburg 1963, S. 18

Weblinks[Bearbeiten]