Michaela Neubert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Michaela Neubert

Dr. Michaela Neubert (geb. Boser) (* 1963 in Würzburg) ist Kunsthistorikerin und Fachbuchautorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Michaela Neubert studierte Kunstgeschichte, Volkskunde und Archäologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und in Freiburg. Bei Prof. Stefan Kummer promovierte sie über Franz Joseph Spiegler, den Hauptvertreter der schwäbischen Barockmalerei. Im Rahmen ihrer Forschungen erhielt sie ein Promotionsstipendium des Deutschen Studienzentrums in Venedig.

Wissenschaftliche Arbeit[Bearbeiten]

Zusammen mit Stefan Kummer und Verena Friedrich engagierte sie sich in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt „Die Genese der Würzburger Residenz – Baugeschichte und Ausstattung“. Ferner war sie in das wissenschaftliche Projekt der Edition der „Pomona Franconica“ des Johann Prokop Mayer eingebunden. Seit 2006 ist sie als Kustodin am Institut für Hochschulkunde. Sie organisierte am 4. Juli 2014 den Umzug in einen renovierten Gebäudetrakt der ehemaligen Elementary School der Leighton Barracks im Campus Hubland Nord.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]