Tageszeitungen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben den noch erscheinenden Tageszeitungen Main-Post (seit 1945) und Volksblatt - ehem. Fränkisches Volksblatt - (seit 1952, zuvor 1868-1943) gab es in der der Vergangenheit eine Reihe weiterer Tageszeitungen in Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

1688 erteilte der Fürstbischof von Würzburg das erste Druckprivileg. 1728 erfolgten erste Versuche von Publikationen in Art von Zeitungen, jedoch ohne Erfolg. Das erste wöchentlich erscheinende Nachrichtenblatt waren ab 1749 die Fürstlich Wirtzburgische Wöchentliche Frag- und Anzeigungsnachrichten. Ab 1762 erschien das Wirtzburgische Intelligenzblatt.

Als erste tägliche Zeitungspublikation erschien ab 1806 die Würzburger Zeitung, später Neue Würzburger Zeitung. Ihr folgten v. a. seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts viele weitere, teils parteipolitisch orientierte Blätter. Zur Zeit des Nationalsozialismus erschien nach Einstellung der oppositionellen Zeitungen von 1933 bis 1945 nur die Mainfränkische Zeitung. Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg die Main-Post zu einer nur vom wiedergegründeten Fränkischen Volksblatt begleiteten Monopolstellung auf.

Bestehende lokale Tageszeitungen[Bearbeiten]

Eingestellte Tageszeitungen[Bearbeiten]

Titel Jahre des Erscheinens Anmerkung
Bayerische Landeszeitung 1885-1923 Bauernbund
Bayerische Volkszeitung 1870-1879
Der Postbote aus Franken. Eine Würzburger politische Zeitung 1827-32 [1]
Der Volkstribun ab 1831
Der Volkswille 1946 bis 1950
Der Fränkische Courier ab 1837
Deutsche Tagespost rechtskatholisch [2]
Fränkische Landeszeitung 1924-1925 deutschnational
Fränkische Staats- und Gelehrtenzeitung viermal pro Woche erschienen. [3]
Fränkische Volkstribüne 1902-1908 sozialdemokratisch
Fränkischer Volksfreund 1908-1933 sozialdemokratisch, verboten am 14. März 1933 [4]
Fränkisches Volksblatt 1886-1943, 1952 wieder gegründet 1971 der „Volksblatt Verlagsgesellschaft“ angegliedert, seit 2004 ist die Zeitung unter dem Namen „Volksblatt“ Teil der Mediengruppe Main-Post. [5]
katholisch
Mainfränkische Zeitung 1941-1945 nationalsozialistisch
Neue Bayerische Landeszeitung 1925-1933 später verschmolzen mit 8-Uhr-Blatt
(Neue) Würzburger Zeitung 1804-1916 Zunächst Würzburger Zeitung, ab 1825 Neue Würzburger Zeitung; erste moderne Tageszeitung Würzburgs
Ochsenfurter Zeitung Tageszeitung für Stadt und Landkreis Ochsenfurt
(Würzburger) Stadt- und Landbote 1848-1901 Domerschulgasse 15 (Bonitas-Bauer) [6]
Unterfränkische Volkstribüne 1892-1900 sozialdemokratisch
Würzburger Abendblatt 1836-1874 Anzeigenblatt
Würzburger Gelehrten Anzeigen ab 1786 [7]
Würzburger General-Anzeiger 1883-1941
Würzburger Intelligenzblatt 1748 zunächst „Wirzburger Intelligenzblatt“, unter verschiedenen Namen bis zum Ende der Hochstiftszeit [8])
Würzburger Journal /
Bayerische Presse
1834-1851 [9] ► 1. Jahreshälfte 1834 bei google-books
Würzburger Journal /
Würzburger Tagblatt
1855-1914/15 demokratisch orientiert, bis 1914 als Würzburger Journal, dann Würzburger Tagblatt, 1915 eingestellt
Würzburger Presse 1875-1889 liberal, Besitzer: Heinrich Stürtz, Ludwigstraße 7 [10]
Würzburger Telegraph 1878-1896
Würzburger Volksfreund 1872-1878 sozialdemokratisch

Ehemalige Beilagen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

  • Peter Krones: 1300 Jahre Würzburg - 300 Jahre Zeitungen in Würzburg : Würzburger Zeitungsgeschichte, Main-Post, Würzburg 2004
  • Franz Dülk: 1883-1983 100 Jahre Zeitungen im Hause Richter, Mainpresse, Würzburg 1983
  • Dieter W. Rockenmaier: Schlagzeilen von vorgestern. 1909, 1919, 1929, 1939, 1949. Zeitgeschehen im Spiegel des „Würzburger General-Anzeiger“ und der „Main-Post“., Mainpresse, Würzburg 1979, 142 S.
  • Franz Gerstner: Die Spinne im Netz europäischer Verkehrslinien, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. von Heinz Otremba, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 396-409, S. 409.
  • Ernst-Günther Krenig: Vom Intelligenzblatt zur modernen Tageszeitung, in: Unterfränkische Geschichte, hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter-Verlag, Würzburg 2002, S. 501-532.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BSB Opac Plus
  2. Der Spiegel: Leidvolle Erfahrung (23. Juni 1980)
  3. Ernst-Günter Krenig: Vom Intelligenzblatt zur modernen Tageszeitung, in: Unterfränkische Geschichte, hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter-Verlag, Würzburg 2002, S. 501-532, S. 502
  4. Ernst-Günter Krenig, a.a.O., S. 516
  5. Artikel zum Fränkischen Volksblatt beim Historischen Lexikon Bayerns
  6. Telephon-Anlage Würzburg: Verzeichniss der Sprechstellen, Nr. 1 - abgeschlossen am 30. September 1887, Königl. Universitätsdruckerei von H. Stürtz, Würzburg 1887, S. 20 und 35
  7. Ernst-Günter Krenig: Vom Intelligenzblatt zur modernen Tageszeitung, in: Unterfränkische Geschichte, hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter-Verlag, Würzburg 2002, S. 501-532, S. 501
  8. Ernst-Günter Krenig: Vom Intelligenzblatt zur modernen Tageszeitung, in: Unterfränkische Geschichte, hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter-Verlag, Würzburg 2002, S. 501-532, S. 501
  9. Ernst-Günter Krenig, a.a.O., S. 509
  10. Telephon-Anlage Würzburg: Verzeichniss der Sprechstellen, Nr. 1 - abgeschlossen am 30. September 1887, Königl. Universitätsdruckerei von H. Stürtz, Würzburg 1887, S. 20 und 35