Ochsenfurter Zeitung

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die Ochsenfurter Zeitung war das Heimatblatt des Ochsenfurter Gaus.

Geschichte

Der Vorgänger der Ochsenfurter Zeitung, der „Ochsenfurter Stadt- und Landbote“, erschien von 1912 bis 1945. Vor 1912 existierte ab 1856 das „Aub und Ochsenfurter Amts- und Wochenblatt“, welches sich dann später „Bezirksamtsblatt für die Landgerichte Ochsenfurt und Aub“ nannte und danach „Bezirksamtsblatt für die kgl. Amtsgerichte Ochsenfurt und Aub sowie des Stadtmagistrats Ochsenfurt“.

1949 erschien die Ochsenfurter Zeitung zunächst mit den Probeausgabe 1 bis 39 ab 1. Oktober des gleichen Jahres, bevor die Zeitung ab 1950 in regelmäßigen Abständen erschien. Hauptverbreitungsgebiet war Stadt und Landkreis Ochsenfurt, für die sie auch amtliche Bekanntmachungen veröffentlichte. Die Wochenendbeilage hieß: „Rund um den Landturm“.

Ende der Zeitung

1974 wurde mit Ausgabe Nr. 60 das Erscheinen der dreimal wöchentlich gedruckten Zeitung eingestellt. Die öffentlichen Bekanntmachungen werden heute in der Regionalausgabe Kitzingen/Ochsenfurt der Main-Post bzw. der Kitzinger Zeitung (heute: Regionalausgabe von InFranken des Fränkischen Tags aus Bamberg) abgedruckt.

Archivierung

Ehemalige Printausgaben sind im Stadtarchiv Ochsenfurt einsehbar, in der Bayerischen Staatsbibliothek in München oder in der Universitätsbibliothek in Würzburg unter Standort 76 ab Ausgabe 46/1960 einseh- bzw. ausleihbar.

Siehe auch

Quellen

Weblinks