Randersackerer Pfülben

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Randersackerer Pfülben
Randersackerer Pfülben2.JPG

Randersackerer Pfülben (kurz: Pfülben) ist eine Weinlage nordwestlich von Randersacker auf Randersackerer Gemarkung.

Namensgeber[Bearbeiten]

Die Weinlage wurde 1329 erstmals unter dem Name „Pfulwen“ bzw. „Pfülwen“ erwähnt. Dies ist ein alter mittelhochdeutscher Begriff für Kissen und spielt auf das Erscheinungsbild des Weinbergs an: Wie ein prall gefülltes Kissen/Kopfkissen schiebt sich der Randersackerer Pfülben mit seinen abgerundeten Kanten und steilen Seitentälern in das Maintal hinein.

Baudenkmal[Bearbeiten]

Die Weinbergsterrassen mit Stützmauern aus Muschelkalk, mit flankierender Wassertreppe und Lesesteinriegel aus dem 18.-20. Jahrhundert stehen genauso unter Denkmalschutz, wie der Säulenbildstock mit hl. Dreifaltigkeit aus der Mitte 18. Jahrhundert und der Kreuzschlepper, dessen Original sich im Mönchshof befindet.

Lage[Bearbeiten]

Randersackerer Pfülben beginnt im Westen im Bereich des Teufelskellergrabens. Die gegenüberliegende Weinlage heißt Randersackerer Teufelskeller. Am Tal enlang zieht sich der Berg in Richtung Main, um dann in einer 90-Grad-Kurve unterbrochen durch Gehölzflächen nach Südosten abzuknicken. Im Anschluss verläuft der Steilhang in Parallellage zu Main und B 13 bis an den nordwestlichen Ortsbereich (Friedhof von Randersacker. Die Weinlage endet am Häsleinsteig beim Randersackerer Käppele - daran anschließend die Weinlage Randersackerer Lämmerberg.

Weinbau[Bearbeiten]

Die Weinlage zählt zu den besten Weinlagen Frankens. Die nach Südwesten abfallenden Hänge erreichen eine Neigung von bis zu 70%, was eine besonders starke Sonneneinstrahlung mit sich bringt. Da der Weinberg nahe an das Flussufer heranreicht, profitiert der Wein außerdem von der Licht- und Wärmereflexion des Mains - ein Phänomen, dass sich auch in anderen Weinlagen beobachten lässt. Die Böden bestehen aus Muschelkalkverwitterungsböden und dienen als guter Wärmespeicher.

Angebaut werden vor allem Riesling, Rieslaner und Silvaner. Aufgrund der guten Rahmenbedingungen werden hier insbesondere auch Prädikatsweine angebaut (VDP-klassifiziert). Bewirtschaftet wird die Weinlage vom Staatlichen Hofkeller, Weingut Juliusspital, Weingut Bürgerspital, Weingut Reiss und Randersackerer Weingütern. Randersackerer Pfülben ist eine Einzellage der Großlage Randersackerer Ewig Leben.

Weinwanderweg[Bearbeiten]

Als Rundweg durch die Weinlagen Pfülben und Lämmerberg führt der 3,6 km lange Wanderweg Randersacker - hineingebaut in Stein und Wein mit 30 Infotafeln und weitem Ausblick über das Maintal. Mit dem Altfränkischen Wengert gibt es in der Weinlage Pfülben als Station einen historischen Weinberg. Dieser ist vergleichbar mit dem Tusculum in Würzburg.

Als 2,7 km lange Verlängerung dieser Route führt in Form einer weiteren Schleife der „Rosen- und Weinweg“ bis in die Weinlage Teufelskeller.

Pfülben in der Literatur[Bearbeiten]

Als „Perle unter den fränkischen Rebgärten“ bezeichnete einst Ernst Hornickel in seinem Standardwerk „Die Spitzenweine Europas“ den Randersackerer Pfülben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …