Mönchshof (Randersacker)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mönchshof
(Landkreis Würzburg)  

Ort: Randersacker
Postleitzahl: 97236

Außenansicht des Mönchshofs
Westflügel des Mönchshofs

Der Mönchshof beherbergt das Gemeindezentrum des Marktes Randersacker der Sebastianskirche (Lindelbach) im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk Würzburg im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Mönchshof ist die älteste Hofanlage der Marktgemeinde und wurde durch die Zisterzienser gegründet. Bereits 1189 wird er urkundlich erwähnt. Der Mönchshof ist das Gebäude der ehemaligen Propstei Heilsbronn bzw. seit 1578 der Markgrafen von Ansbach. Im Süden der Anlage befindet sich die profanierte St. Thomaskapelle. Teile des ehemaligen Mönchshofes werden vom Weingut Brand genutzt.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Der langgestreckte rechteckige Gebäudekomplex um Binnenhof, Nord- und Westflügel stammt aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, der heutige Bau entstammt dem Jahr 1777. Der Nordflügel ist ein zweigeschossiger, verputzter Massivbau mit Satteldach, der Westflügel ist zugleich Torbau, wohl mit verputztem Fachwerkobergeschoss über älterem Kern.

Lage[Bearbeiten]

Der Mönchshof liegt südlich der Klosterstraße und wird durch eine Tordurchfahrt angebunden.

Pfarrverband[Bearbeiten]

Der Mönchshof samt der evangelischen Kindertagesstätte gehört zur Kirchengemeinde Lindelbach-Randersacker.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Randersacker/Mönchshof


Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …