Mainkai

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mainkai  

Stadtbezirk: Altstadt
Postleitzahl: 97070

Uferpromenade am Mainkai
Blick auf die Uferpromenade am Mainkai vom gegenüberliegenden Mainufer

Der Mainkai verbindet die Alte Mainbrücke mit der Juliuspromenade am Ochsenplatz. Im weiteren Verlauf mainaufwärts heißt die Straße Oberer Mainkai.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist der Main, an dessen Ufer der Kai verläuft.

Geschichte[Bearbeiten]

Am Mainkai breitete sich noch bis ins 20. Jahrhundert der Holzmarkt aus. Vom Holztor aus führte der Torweg links in das Schänzlein (heute Japanischer Garten am Kranenkai), den städtischen Holzhof. Der Stadtrat unterhielt schon seit den ältesten Zeiten hier eine Holzniederlage, um dem Mangel oder der Teuerung des Brennholzes vorzubeugen. Der Holzhof hatte in früheren Zeiten wegen seiner preisregulierenden Wirkung und, wenn im Winter der Main nicht schiffbar war, für Würzburg große Bedeutung. Diese verlor er infolge des zunehmenden Verbrauchs von Kohlen und der Verbesserung des Verkehrs. Im Jahre 1910 hob der Stadtmagistrat den Holzhof auf. [1] [2]

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Nur einseitige Bebauung, die Westseite grenzt an das Mainufer
  • Westseitig gibt es nur im Bereich Alter Kranen einen Gehsteig, ansonsten verläuft der Fußweg in der Uferpromenade.
  • Die Uferpromenade ist ein beliebter Treffpunkt, insbesondere auch bei jüngeren Würzburgern.

Gastronomie[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Grünanlagen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestellen: Ulmer Hof, Rathaus


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

östlich:

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …