K.D.St.V. Thuringia Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der K.D.St.V. Thuringia Würzburg

Die Katholische Deutsche Studentenverbindung Thuringia Würzburg im CV, ist eine farbentragende, nichtschlagende katholische deutsche Studentenverbindung. Die Mitglieder der K.D.St.V. Thuringia werden „Thüringer” genannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Verbindung wurde am 21. Januar 1902 gegründet und gehört dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) an. Nach Kriegsende wurde am 13. April 1948 die Wiederbegründung zunächst des Altherrenverbande Thuringia e.V. durch die amerikanische Militärregierung von Bayern genehmigt, so dass am 7. Dezember 1948 auch der Eintrag in das Vereinsregister möglich wurde.

Schon vor der offiziellen Genehmigung hatte die Korporation im Mai an den Beisetzungsfeierlichkeiten für Bischof Matthias Ehrenfried sowie an der Fronleichnamsprozession teilgenommen und war damit erstmals wieder öffentliche aufgetreten. Da das in den 30er Jahren enteignete Haus nicht zur Verfügung stand, wurden die ersten Veranstaltungen im Hotel Franziskaner abgehalten.

Mit dem Kauf einer Baracke im Jahr 1951 und der Errichtung auf einem Grundstück unterhalb des Würzburger Käppele am Nikolausberg, konnte die Korporation wieder ein Haus ihr eigen nennen.

Im Jahre 1954 wurde das bis heute bestehende „Thüringer Sozialwerk Weißer Ring e.V.“ gegründet, welches sich zur Aufgabe machte, den wissenschaftlichen Nachwuchs durch fachliche Angebote und durch Bereitstellung preiswerter Unterkünfte zu fördern.

Als Ende der 50er-jahre das bereits 1911 erworbene Haus wieder zurück in den Besitz der Verbindung kam, wurde das alte Gebäude als Wohnraum, das 1959 neu errichtete Haus für Veranstaltungen genützt und 1986 veräußert. Das 1959 errichtete Gebäude wurde mit dem Erlös 1994 grundlegend renoviert.

Couleur[Bearbeiten]

Als Farben wurden Rot-Grün-Schwarz für die Burschen und Rot-Schwarz für die Füchse gewählt, jeweils mit goldener Perkussion. Als Kopfcouleur wird seit 1912 ein rotes Hinterhauptcouleur getragen, das die Farben als Band oberhalb des Mützenschirmes in umgekehrter Reihenfolge zeigt. Bis 1912 wurde eine mittelgroße Tellermütze getragen.

Wahlspruch[Bearbeiten]

Der Wahlspruch der Thüringer lautet „Vorwärts und Aufwärts“. Er stammt aus der Feder des Würzburger Rektors Hermann Schell, der im Jahre 1904 Ehrenmitglied der Verbindung wurde. Hermann Schell stiftete auch die noch heute über der Neuen Universität am Sanderring zu lesenden Widmung „Veritati“ (lat. „Für die Wahrheit").

Bekannte Mitglieder der Verbindung (Auswahl)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Kontakt[Bearbeiten]

K.D.St.V. Thuringia
Mergentheimer Straße 34 b
97082 Würzburg
Telefon: 0931-72159

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel K.D.St.V._Thuringia_Würzburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

  1. Vgl. Andreas Lawatky et al. (Hrsg.): Deutsch-Polnische Beziehungen in Geschichte und Gegenwart. Bibliographie, Band 2, Wiesbaden 2000, S. 1067.