K.D.St.V. Cheruscia Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der K.D.St.V. Cheruscia Würzburg
Verbindungshaus der K.D.St.V. Cheruscia Würzburg
125. Stiftungsfest der K.D.St.V. Cheruscia Würzburg
K.D.St.V. Cheruscia Würzburg (1898)

Die Katholische Deutsche Studentenverbindung Cheruscia zu Würzburg im CV ist eine katholische, farbentragende und nichtschlagende Studentenverbindung, der derzeitige und ehemalige Studenten der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und anderer Würzburger Hochschulen angehören. Sie gehört dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Katholische Deutsche Studentenverbindung Cheruscia Würzburg wurde am 29. Mai 1893 von fünf Angehörigen der Katholischen Deutschen Studentenverbindungen Sauerlandia Münster und Novesia Bonn, die zum Studium nach Würzburg gekommen waren, gegründet. 1895 erlangte Cheruscia die akademische Anerkennung durch den Senat der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die von Wilhelm Conrad Röntgen unterzeichnet wurde. 1912 folgte Cheruscia ihrem bisherigen Verband in den Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV), dem die übrigen KDV-Verbindungen bereits 1910 und 1911 beigetreten waren.

Am 3. September 1927 erwarb Cheruscia ihr erstes Verbindungshaus in der Zeppelinstraße, das heute dem Kreisverband Würzburg des Bayerischen Rotes Kreuzes (BRK) gehört.

Das Verbindungshaus wurde 1939 unter Zwang an das Rote Kreuz verkauft. Am 6. April 1948 wurde die Cheruscia zunächst als Verein wiedergegründet. Da es nicht möglich war, das alte Verbindungshaus in der Zeppelinstraße zurück zu erhalten, wurde am 23. Mai 1955 das Grundstück in der Keesburgstraße 20 erworben und mit dem Bau eines neuen Hauses begonnen, das 1959 bezogen werden konnte.

In der Zeit der Studentenbewegung der 1960er Jahre engagierte sich Cheruscia Würzburg als bürgerliche Kraft in der Hochschulpolitik an der Würzburger Universität.

Couleur[Bearbeiten]

Die Farben Cheruscias sind rosa-weiß-hellblau mit silberner Perkussion. Fuchsenfarben sind rosa-hellblau, ebenfalls silberne Perkussion. Kopfcouleur ist eine schwarze Biedermeiermütze.

Wahlspruch[Bearbeiten]

Der Wahlspruch Cheruscias ist „sincere et constanter“ (deutsch: aufrichtig und beständig).

Bekannte Mitglieder der Verbindung (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Ferdinand von Schlör (1838–1924), Bischof von Würzburg (Ehrenmitglied)
  • Sebastian Merkle (1862–1945), katholischer Geistlicher und Theologe, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Würzburg, Rektor der Universität Würzburg (Ehrenmitglied)
  • Leo Weismantel (1888–1964), Schriftsteller, Reformpädogoge, Politiker, Landtagsabgeordneter (1924–1928)
  • Curt Sonnenschein, Medizinprofessor (1894–1986)
  • Helmuth Zimmerer (1912–1984), Jurist und Volkswirt, Oberbürgermeister von Würzburg (1956-1968)
  • Klaus Wittstadt (1936–2003), Theologe und Historiker, Professor für fränkische Kirchengeschichte an der Universität Würzburg (Ehrenmitglied)
  • Walter Eykmann (* 1937), Pädagoge, Honorarprofessor für Pädagogik an der Universität Würzburg, Politiker (CSU), Landtagsabgeordneter (1978–2008), Bundesvorsitzender der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED) (1991–2005)
  • Oliver Jörg MdL (* 1973), Jurist, Politiker (CSU), Landtagsabgeordneter seit 2008 (Ehrenmitglied)
  • Hermann Schell, (1850-1906) Theologe und Philosph, (Ehrenmitglied)
  • Günther Küchenhoff (1907-1983), Juraprofessor (Ehrenmitglied)
  • Ludwig Philipp von Thurn und Taxis (1901-1933), Jurist

Siehe auch[Bearbeiten]

Kontakt[Bearbeiten]

K.D.St.V. Cheruscia zu Würzburg
Keesburgstraße 20
97074 Würzburg
Telefon: 0931 - 71223

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel K.D.St.V. Cheruscia Würzburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …