Curt Sonnenschein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Curt Albert Sonnenschein (* 7. März 1894 in Mainz; † 1986 ) war Bakteriologe und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach Abschluss seines Medizinstudiums spezialisierte sich Sonnenschein auf die Hygienemedizin. 1932 wurde er außerordentlicher Professor am Hamburger Tropeninstitut. 1936 wurde er Leiter der Bakteriologisch-Serologischen Abteilung und wurde in den Vorstand der Deutschen Tropenmedizinischen Gesellschaft (DTG) gewählt. Daneben war er Mitglied des Instituts für Rassenhygiene. 1942 erhielt er den Lehrstuhl für Hygiene und Bakteriologie der Deutschen Karls-Universität Prag, welche von den Nationalsozialisten zur Frontuniversität erklärt worden war. Sonnenschein nahm sich mit besonderem Eifer der rassistischen Säuberungen in der DTG an, wie neuere Studien belegen.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1948 erhielt er einen Ruf als Ordinarius an die Universität Würzburg und leitete hier die Staatliche Lehranstalt für Medizinisch-technische Assistenten. 1962 wurde er emeritiert, lehrte aber noch zeitweise am Institut bis 1965.

Forschungsbereiche[Bearbeiten]

  • Morphologie von Schimmelpilzarten bei Mensch und Tier

Rektor der Universität[Bearbeiten]

Von 1958 bis 1959 war Sonnenschein Rektor der Universität.

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Sonnenschein war Mitglied der K.D.St.V. Cheruscia Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jahresbericht 2006-2008 des Instituts für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg, S. 13 ff.

Weblinks[Bearbeiten]