II. Königlich Bayerisches Armee-Korps

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegelmarke Generalkommando II. Königlich Bayerisches Armee-Korps

Das II. Königlich Bayerisches Armee-Korps der Bayerischen Armee wurde 1869 in Würzburg als Generalkommando für den nördlichen Teil des rechtsrheinischen Bayern aufgestellt.

Militärische Einordnung[Bearbeiten]

Bayerische Armee.svg.png

Friedensgliederung bis 1. August 1914[Bearbeiten]

3. Division in Landau
4. Königlich Bayerische Division
2. Fußartillerieregiment in Metz
2. Train-Abteilung
Landwehr-Inspektion Landau

Kriegsgliederung ab 2. August 1914[Bearbeiten]

3. Infanterie-Division
4. Königlich Bayerische Division
diverse Korpstruppen

Geschichte[Bearbeiten]

Krieg von 1870-71[Bearbeiten]

Das Bayerische II. Armee-Korps nahm unter General Jakob Freiherr von Hartmann am Deutsch-Französischen Krieg teil. Am 4. August 1870 erstürmte das Korps Weißenburg, zwei Tage später rang es in der Schlacht bei Wörth. An der Schlacht bei Sedan am 1. September hatte das II. Korps einen hervorragenden Anteil. Nach der französischen Kapitulation von Sedan wurde der Vormarsch auf Paris wieder aufgenommen.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten]

Zu Kriegsbeginn stand das Korps im August 1914 unter Führung von Karl von Martini im Verband der 6. Armee. Unter dem Oberbefehl von Kronprinz Rupprecht bildete das Korps zusammen mit dem Bayerischen III. Korps im Raum südöstlich der Festung Metz den nördlichen Flügel der 6. Armee. Ende September 1916 wurde das Korps abgelöst und nach Flandern in den alten Kampfraum bei Lille zur 6. Armee zurücktransportiert.

Ende des Königreichs Bayern[Bearbeiten]

Mit der Auflösung der Bayerischen Armee 1918/19 wurde auch das Korps aufgelöst. Teile des Großverbandes wurden in die Vorläufige Reichswehr übernommen.

Kommandierende Generäle (Auszug)[Bearbeiten]

Stellvertretende Kommandeure[Bearbeiten]

Gedenken in der Zellerau[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]