Greiffenclau-Palais (Roter Bau)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffsklärung.png Als Roter Bau werden mehrere historische Bauwerke in der Würzburger Altstadt bezeichnet. Der Name ergibt sich jeweils aus dem als Baumaterial verwendeten roten Sandstein. Siehe auch Roter Bau (Bürgerspital) und Roter Bau (Rathaus).

Der Rote Bau (Adelshof) an der Theaterstraße

Das Greiffenclau-Palais (auch: Roter Bau) ist ein ehemaliger Adelshof in der Würzburger Altstadt.

Lage[Bearbeiten]

Der „Rote Bau” erhebt sich an der Theaterstraße, zwischen Oeggstraße und Huebergasse, neben dem Mainfranken Theater.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gelände war im 16. Jahrhundert Eigentum des Wilhelm von Grumbach und ging später als Schenkung an den Jesuitenorden, der hier einen Teil seines Parks anlegte. Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenclau erwarb den Grund zur Errichtung eines Adelshofs (erbaut 1706-1708. Architekt war der Stück- und Zeughauptmann Andreas Müller, ein Lehrer Balthasar Neumanns.). 1843 kaufte die Post das Gebäude für die Nutzung als Königlich-bayerisches Oberpostamt. 1856 wurde die Post in den Alten Bahnhof verlegt, der Rote Bau wurde sodann von Bahn- und Postbeamten bewohnt. Das durch einen Brand im Jahr 1874 zerstörte Gebäude wurde vom Militär übernommen und als Wohnhaus des Korpskommandeurs neu errichtet. Schließlich ging das Gebäude in städtischen Besitz über, diente 1914-18 als Sanitätsamt. 1952 wurde hier das staatliche Gesundheitsamt untergebracht. [1] Wegen Baufälligkeit des Gebäudes zog das Amt 2011 in das renovierte Landratsamt Würzburg. Der Freistaat Bayern als aktueller Eigentümer plant den Verkauf des denkmalgeschützten Gebäudes. Die Stadt Würzburg hat eine Übernahme abgelehnt. [2]

Nach Abschluss der Sanierung, welche durch das Würzburger Architekturbüro Thomas Oechsner erfolgte, sollte der Bau als Hotel genutzt werden (Stand April 2015). [3] Aufgrund hoher Abweichungen von der ursprünglichen Zeit- und Kostenkalkulation wurde dieser Plan verworfen. Nach dem Konzept von Bauherr Thomas Oechsner kommen in das viergeschossige Haus drei Wohnungen und überwiegend Büros und Praxen. [4]

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das Adelspalais ist ein freistehender dreigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Sandsteinquaderfassade mit reicher Barockgliederung. Daran anschließend ein zweigeschossiger Anbau mit Mansardwalmdach aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dasnach 1945 wieder aufgebaut wurde. Der zugehörige Park mit Einfriedung, Sandsteinpfeiler mit Eisengitterzaun stammt ebenfalls aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …