6. August

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juli | August | September

1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29. | 30. | 31.

Ereignisse[Bearbeiten]

1081
Hermann von Salm wird in Ochsenfurt zum Gegenkönig von Heinrich IV. gewählt.
1859
Ludwig Weis wird Erster Bürgermeister von Würzburg und damit Nachfolger von Dr. Josef Friedrich Treppner.
1939
Das Luftschiff LZ 130 Graf Zeppelin II landet auf dem Unterfränkischen Flughafen.
1943
Sechste Judendeportation durch die NS-Machthaber aus Würzburg. Damit sind die Judendeportationen aus Würzburg abgeschlossen.
1943
In einem vom 6. August datierten Schlussbericht über die Deportationen der Würzburger Gestapo, heißt es unter anderem:

„Am 17. Juni 1943 sind auf Grund des Erlasses des Reichssicherheitshauptamtes vom 21. Mai 1943 64 Juden aus Würzburg abgewandert. Mit diesem letzten Transport sind sämtliche nach den ergangenen Richtlinien abzuschiebende Juden aus Mainfranken abgewandert.“

Die Rede ist von 2.043 Menschen aus Würzburg und der Region.

Geboren[Bearbeiten]

1605
Johann Philipp von Schönborn, Fürstbischof von Würzburg, wird auf Burg Eschbach geboren.
1745
Der katholische Priester Franz Oberthür wird geboren.
1925
Der fränkische Maler und Bildhauer Klaus Rother wird in Fröhstockheim (Landkreis Kitzingen) geboren.