St. Johannes der Täufer (Hohestadt)

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Katholische Pfarrkirche St. Johannes im Ochsenfurter Stadtteil Hohestadt

St. Johannes der Täufer ist das katholische Gotteshaus des Ochsenfurter Stadtteils Hohestadt, gelegen südlich der Straße nach Tückelhausen.

Patrozinium

Johannes der Täufer, lateinisch Johannes Baptista (geboren etwa 5 v. Chr.; gestorben um 30 bzw. vor 36 n. Chr.) war ein jüdischer Bußprediger, der um 28 n. Chr. in Galiläa und Judäa auftrat. Die Anhängerschaft von Johannes war zahlreich, darunter auch Jesus von Nazaret, der sich durch ihn taufen ließ. Der Gedenktag von Johannes dem Täufer ist am 24. Juni. [1]

Geschichte

Ein erstes Kirchengebäude ist 1355 urkundlich erwähnt, ein Langhaus für das Jahr 1505. Die heutige katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer aus dem Jahre 1672 besitzt ein Langhaus mit eingezogenem Chor. 1771 wurde sie eingehend umgestaltet. Die Kirche ist von einer Kirchhofmauer umgeben. Sie war Fiiliale der Pfarrei Acholshausen; eigenständige Pfarrei wurde sie erst nach 1850. Die letzte Kirchenrenovierung wurde 1978 durchgeführt.

Baubeschreibung

Die Kirche ist ein Saalbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter mit Zwiebelhaube sowie Sonnenuhr. Das Altarbild zeigt den Kirchenpatron St. Johannes d. Täufer, das Bildnis außen über dem Eingang den Ortspatron St. Valentin.

Bildergalerie

Geläut

Im Dachreiter hängen zwei Glocken aus dem Jahr 1630, wovon eine von ihnen 1871 umgegossen wurde.

Pfarrgebiet

Die Pfarrei Johannes der Täufer ist zuständig für die Katholiken im Ochsenfurter Stadtteil Hohestadt.

Seelsorger (Auswahl)

Pfarreiengemeinschaft

PG Tückelhausen Logo.jpg

Die Pfarrei St. Johannes der Täufer in Hohestadt gehört zur Pfarreiengemeinschaft Tückelhausen.

Siehe auch

Quellen

Weblinks

Hinweise

  1. Weitere Informationen zu Johannes dem Täufer bei Wikipedia [1].

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …