Sieboldswäldchen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sieboldswäldchen mit Blick auf den Wasserturm

Das Sieboldswäldchen ist eine Grünanlage im Stadtbezirk Frauenland.

Lage[Bearbeiten]

Die Grünanlage wird begrenzt durch die Zeppelinstraße und den Sanderheinrichsleitenweg, sowie durch das Sportgelände der Würzburger Kickers.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist die dortige Flurbezeichnung Sieboldshöhe nach dem Würzburger Japanforscher Philipp Franz von Siebold.

Geschichte[Bearbeiten]

Großherzog Ferdinand von Würzburg hatte den Plan, auf der Hochfläche des Neuberges eine Fasanerie anzulegen. Deshalb wurden neben den bestehenden Waldstücken weiter Wäldchen in dieser Gegend angelegt. Zwischenzeitlich waren sie bald wieder verschwunden und in Ackerflächen umgewandelt worden. Erst nach dem Ersten Weltkrieg wurde wieder begonnen kleinere Park- und Grünanlagen auszuweisen oder neu anzulegen.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

Lehrpfad Sieboldswäldchen[Bearbeiten]

Mitten in der Stadt können die Besucher im Sieboldswäldchen viel über das Ökosystem Wald erfahren. Drei Lehrtafeln laden hier zu einer Entdeckungsreise ein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Gärten und Grünanlagen in Würzburg. Hrsg: Staatsarchiv und Stadtarchiv Würzburg 1990. ISBN 3-921635-15-2

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …