Rennweg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rennweg  

Stadtbezirk: Altstadt
Postleitzahl: 97070
Bus: 6, 14, 114, 214

Oeggtor im Rennweg
Valentin-Becker-Denkmal am Rennweg
Historische Abbildung des Valentin-Becker-Denkmals

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Der Rennweg führt vom Residenzplatz stadtauswärts durch das Oeggtor in Richtung Frauenland. Nach der Querung des Ringparks trifft er auf den Glacisring und geht dort in die Rottendorfer Straße über.

Namensgeber[Bearbeiten]

Der Name Rennweg leitet sich von Rainweg ab. Rain bezeichnet dabei eine Höhe, einen Bergabhang. Rennwege kommen in vielen Orten vor und sind nur auf sehr alten, vormittelalterlichen Gemarkungen zu finden. Rennwege/Rainwege waren die festeren, häufig begangenen Wege, die auf Höhen verliefen. Im Gegensatz dazu waren die Wege in den Tälern oft sumpfig. In Würzburg bezeichnet der Rennweg einen Teil des alten Höhenwegs in Richtung Kitzingen. [1]

Die lange beschriebene Namensherkunft von Platz für Turniere und Ritterspiele kann ausgeschlossen werden, da der Name Rennweg auch in kleineren Gemeinden gängig ist, welche in ihrer Geschichte keinerlei solcher Turniere aufweisen konnten. [2]

Ehemaliger Stadtteil[Bearbeiten]

Die Straßenbezeichnung Rennweg ging auch auf den historischen Stadtteil über, der sich östlich der Residenz erstreckte. Er wird heute nicht mehr statistisch erfasst und ging im Stadtbezirk Altstadt auf.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Der Rennweg ist gesäumt von kulturgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten. Zunächst verläuft er zwischen dem Residenzplatz bzw. der Residenz einerseits und dem Rosenbachpalais andererseits. Nach dem Tor des berühmten Kunstschmieds Johann Georg Oegg befinden sich weitere schmiedeeiserne Gitter des Künstlers am Eingang des Hofgartens. Daneben ist auch ein Denkmal für Oegg aufgestellt. Außerdem findet sich hier eine Stele, die auf den Beginn der Romantischen Straße an diesem Platz hinweist. Während sich einerseits die Ummauerung des Hofgartens anschließt, öffnet sich nördlich der Straße das Husarenwäldchen mit dem Kriegerdenkmal Fried Heulers. Die Grünanlage geht dann über in den Ringpark, der kurz vor Erreichen des inneren Stadtrings durchquert wird. Nördlich ist hier ein Felsenbrunnen zu sehen, südlich findet sich am Eingang zum Klein-Nizza das Valentin-Becker-Denkmal.

Löcher[Bearbeiten]

Die Steinquader an der Stützmauer des Hofgartenwalls weisen entlang des Rennwegs mehrfach markante Löcher auf. Diese sind dadurch zu erklären, dass Steinquader der ehemaligen Eisenbahnbrücke des Ludwigsbahnhofs im Zuge der Entfestigung der Altstadt hier wiederverwendet wurden. [3]

Unternehmen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Rennweg


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …