Felsenbrunnen am Rennweg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Felsenbrunnen am Rennweg (auch: Grottenbrunnen) befindet sich im Ringpark.

Entstehung[Bearbeiten]

1821 wurde an der Residenz das Gitter um den Ehrenhof entfernt. Dazu gehörte unter anderem die Herkules-Gruppen „Herkules besiegt den Riesen Antäus" und „Herkules erschlägt die Lernäische Schlange“, gemeinsame Werke der Bildhauer-Brüder Johann Georg Wolfgang van der Auwera und Lukas Anton van der Auwera aus dem Jahr 1748. Die Schlösserverwaltung schenkte die Statuen der Stadt Würzburg. Erst 1894 erhielt sie am Rennweg einen neuen Standort im Zuge der Anlage des Ringparks. Zur Ausschmückung schuf man daneben einen kleineren Brunnen aus Muschelkalkblöcken in einem niedrigen ovalen Becken, der den Felsenbrunnen im Hofgarten nachempfunden ist. Zu dem Ensemble gesellte sich schließlich noch eine zweite Statue mit dem Titel „Herkules besiegt die Larnäische Schlange“. Beide Figuren wurden 1932 wieder entfernt und fielen 1945 Kriegshandlungen zum Opfer. Der reichlich bemooste Felsenbrunnen ist dagegen heute noch ganzjährig in Betrieb. Im Winter sorgt die kleine sprühende Fontäne manchmal für einen schmückenden Eismantel.

Siehe auch[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …