Rainer Boutter

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rainer Boutter
Rainer Boutter mit seiner Ehefrau Renate
Rainer Boutter 2003

Rainer Boutter (* 14. April 1946 in Würzburg) ist Schreinermeister, SPD-Politiker, war von 1984 bis 1998 Mitglied des Würzburger Stadtrats und von 1998 bis 2008 bayerischer Landtagsabgeordneter.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Rainer Wilhelm Boutter wurde am 14. April 1946 als Sohn des selbständigen Schreinermeisters Alois Boutter und seiner Frau Emma geboren. Von 1952 bis 1956 besuchte er die Pestalozzischule im Würzburger Stadtbezirk Grombühl, anschließend von 1956 bis 1960 die Oberrealschule (heutiges Röntgengymnasium).

Im Jahre 1960 wurde er in der Johanniskirche konfirmiert. Von 1960 bis 1963 war er in der Lehre in der elterlichen Schreinerei und besuchte die Franz-Oberthür-Schule. Seine Meisterprüfung im Schreinerhandwerk legte er 1968 ab.

Von 1967 bis 2004 war Rainer Boutter bei der Metall verarbeitenden Firma Mero in Würzburg beschäftigt. In dieser Zeit bildete er sich sowohl intern wie auch extern weiter zum geprüften EOQ Quality Systems Manager und DGQ-Fachauditor. Er war Leiter in der Abteilung Qualitätswesen, Handlungsbevollmächtigter und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses.

In den Betriebsrat der Firma Mero wurde er 1975 gewählt, trat 1978 der IG Metall bei und war langjähriger BR/GBR-Vorsitzender (ehrenamtlich). Seine Mitgliedschaft im Betriebsrat beendete er 2003.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Rainer Boutter trat 1970 in die SPD ein und war von 1996 bis 2005 Vorsitzender der WürzburgSPD. 30 Jahre lang war er Mitglied im Ortsvereinsvorstand Zellerau (Mainviertel/Steinbachtal).

Bei der Kommunalwahl 1984 wurde er zum 1. Mai 1984 in den Würzburger Stadtrat gewählt, dem Rainer Boutter bis zum 31. Dezember 1998 angehörte. Ab Mai 1990 war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion und betätigte sich als Aufsichtsrat der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften sowie als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtverkehrs-GmbH. Außerdem wirkte er im Sport- und Verkehrsbeirat und in der Radwegekommission.

Mitglied im Bayerischen Landtag[Bearbeiten]

Von September 1998 bis Oktober 2008 war Rainer Boutter Mitglied des Bayerischen Landtages.

  • 14. Wahlperiode:
    • Mitglied im Ausschuss für Landesentwicklung und Umweltfragen
    • Mitglied im Ausschuss für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit
  • 15. Wahlperiode:
    • Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen
    • Mitglied im Ausschuss für Eingaben und Beschwerden (Petitionen)
  • In der 14. und 15. Wahlperiode war er Mitglied im SPD-Arbeitskreis Sportpolitik.

Oberbürgermeisterwahl 2002[Bearbeiten]

Bei der Oberbürgermeisterwahl 2002 trat Rainer Boutter für die Würzburger SPD an. Er erhielt am Wahltag, dem 3. März 2002, 15,4% der abgegebenen Stimmen. Vor ihm lagen Pia Beckmann (CSU) mit 29,6%, Jürgen Weber (Würzburger Liste) mit 26,2% und Erich Felgenhauer (Bürger für Würzburg) mit 17,1%.

Wahlkampf im Wandel der Zeit[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Rainer Boutter heiratete 1967 die Würzburgerin Renate Ditzel. Mit ihr hat er zwei Kinder, Sohn Michael, geboren 1968, und Tochter Kerstin, geboren 1975. Er hat zwei Enkel, Enkelin Zoe, geboren 2004, und Enkel Noe, geboren 2005. Rainer Boutter wohnt mit seiner Familie in einem Dreigenerationenhaus.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Kontakt[Bearbeiten]

Rainer Boutter
Steinachstraße 1a
97082 Würzburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Informationen von Rainer Boutter

Weblinks[Bearbeiten]