Mädelhofen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mädelhofen
Ortstyp Ortsteil
Gemeinde Waldbüttelbrunn
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 327
Eingemeindung 1. Mai 1978
Ortsansicht von Mädelhofen
Blick auf Mädelhofen vom Alten Wingert, dem alten Weinberg

Mädelhofen ist ein Ortsteil der Gemeinde Waldbüttelbrunn im Landkreis Würzburg.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Mädelhofen liegt im Aalbachtal und wird von der Bundesstraße 8 tangiert.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Religion[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Mädelhofen entstand aus einem Rastplatz für Wanderer und Pilger auf dem Weg in das nahegelegene Kloster Oberzell und war Ortsteil von Roßbrunn. 1976 wurde Mädelhofen zunächst der Verwaltungsgemeinschaft Waldbüttelbrunn zugeschlagen und ab 1978 zusammen mit Roßbrunn nach Waldbüttelbrunn eingemeindet. Eine Dorferneuerung Roßbrunn-Mädelhofen wurde am 19. September 1988 vom Gemeinderat der Gemeinde Waldbüttelbrunn beschlossen und durchgeführt.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name Mädelhofen hat seinen Ursprung in Mettenhofen, wobei die Mette als Synonym für Gottesdienst steht.

Sehenswertes[Bearbeiten]

► Siehe auch Baudenkmäler in Mädelhofen

Vereine[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Jugendzentrum (JUZ) Mädelhofen

Verkehr[Bearbeiten]

Mädelhofen wird östlich von der Bundesstraße 8 tangiert. Anschluss an das Bundesfernstraßennetz besteht über die Bundesstraße 468 zur Anschlussstelle Helmstadt der Bundesautobahn 3.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Mädelhofen/Ort


Fahrradwege[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …